Giovanni Adducci: Ein Garibaldianer in Casa Giacometti

Giovanni Adducci
Ed. Palombi, Rom 2015
pp. 131

Casa Giacometti ist "ein kleines Bauernhaus von einer undurchsichtigen gelben Farbe, eher in der Höhe und schmal entwickelt, mit einem Zeichen einer Taverne unten."Es befindet sich in der Via S. Pancrazio, auf dem Hügel Janiculum, in Monteverde, der bis heute in seiner ursprünglichen Form erhalten geblieben ist, dieses Bauernhaus, in der Nähe des Casino dei Quattro Venti und des Vascello"In den ersten Junitagen befand sich 1849 im Zentrum einer der blutigsten Schlachten, die für die Verteidigung Roms gegen die von Pius IX."

Zunächst im Besitz von einem bestimmten Giacometti wurde das Haus gekauft, in 1816, von Antonio Adducci, Vorfahr des Autors dieses Aufsatzes Zentrale werden in 1849, ein historisches Restaurant noch im Geschäft und mit anderen Villa geteilt von der größeren und edleren Umgebung, die "dramatische Ereignisse, die aufeinander folgten, um Rom und die junge römische Republik gegen ausländische Invasion zu verteidigen."

Nach der Ausrufung der Republik, die Platz an der 12 9 1849 Februar durch die Konstituierende Versammlung Präsident Joseph Galletti, Pius IX, 18 Februar des folgenden Jahres nahm, suchte er Hilfe aus Österreich, Frankreich, Spanien und das Königreich beider Sizilien. So mussten sich die Römer im Frühling von 1849 um Giuseppe Garibaldi und die Lombard Bersaglieri von Luciano Manara zusammenschließen und wussten "zwei Monate lang gegen den unbändigen Angriff einer überlegenen französischen Armee auf Männer, Mittel und Vorbereitung zu halten. Ein außergewöhnliches Ereignis in der Geschichte des päpstlichen Roms, bei dem prominente Persönlichkeiten aus unserem Risorgimento anwesend waren: Mazzini, Garibaldi, Mameli, Manara, Ciceruacchio und nicht zuletzt das kleine Righetto."

Die Franzosen kamen im April in den Hafen von Civitavecchia mit einer Flotte von 25-Schiffen unter dem Kommando von Konteradmiral Trehouart. Das Flaggschiff, der Labrador, hatte General Oudinot, Kommandant der Expedition, an Bord. Luciano Manara mit seinen sechshundert Lombard Bersaglieri, die in Civitavecchia nicht aussteigen können, wird in Anzio den 17 April mit zwei Dampfbooten, der Kolumbus und Julius IIum zwei Tage später nach Rom zu kommen. Garibaldi hingegen kam am 27 im April zusammen mit 1200-Legionären nach Rom. So wurde Rom unter der Leitung des von Mazzini, Armellini und Saffi konstituierten Triumvirats und unter der Führung der Armee von etwa 9.000-Männern, die General Giuseppe Avezzana anvertraut waren, zur Begrüßung der Franzosen vorbereitet.

Bei 11 und einer Hälfte von April 30 begann er den Kampf um das Leben der jungen römische Republik, die am selben Tag endete mit der Niederlage des Französisch, die anschließend gesucht und erhielten, der 17 Mai ein Waffenstillstand von 20 Tagen das erlaubte ihnen, sich neu zu organisieren und Verstärkung zu bekommen. In der Zwischenzeit wurde der römische General Pietro Roselli auf Kosten von Giuseppe Garibadi, Befehlshaber aller Streitkräfte der Republik, ernannt.

Bei 02: 30 von 3 Juni 1849 verkündete ein sehr lautes Gebrüll den letzten Monat des Lebens der Römischen Republik, während "Die Taverne von Antonio Adducci soll der Geschichte übergeben werden, an einem Tag, der sich für die römischen Verteidiger als furchtbar erweisen wird, die jetzt im Vergleich zu den Franzosen zahlenmäßig und technisch deutlich benachteiligt sind"Der Schwerpunkt der Schlacht wurde der Gianicolo-Hügel mit dem Casino dei Quattro Venti"Schlüsselposition, um das Leben oder den Tod von Rom, das Herz der italienischen Verteidigung zu entscheiden", in die Hände der Franzosen gefallen.

"Um den Verteidigern die Arbeit zu erschweren, sind die widersprüchlichen Befehle zwischen Roselli und Garibaldi, mit Luciano Manara, der nicht mehr weiß, auf wen er achten soll"Casa Giacometti, von dessen Fenstern im zweiten Stock das Casino unter Beschuss genommen wurde, wurde von einer Gesellschaft von Bersaglieri besetzt.Padron Adducci, der sich im Leben für einen Gastgeber entschieden hat und den Krieg nicht versteht, befindet sich inmitten eines Krieges, trotz der enormen strategischen Bedeutung, die sein winziges Farmhaus während dieser dramatischen Ereignisse erlangt hat Geschehen"Fünf waren die von Garibaldi an die Vier Winde gerichteten Angriffe, und am Ende dieses schrecklichen Tages, der durch die Überlegenheit der französischen Armee gekennzeichnet war, waren die Verluste Italiens sehr ernst.

Der Juni 5 begann die Belagerung Roms durch die Franzosen. Casa Giacometti repräsentierte den fortgeschrittensten Punkt des italienischen Verteidigungssystems. Dreitausendvierhundert waren die Bomben, die die Franzosen zwei Wochen lang auf die Stadt säten und die Bevölkerung terrorisierten. Um zwei Uhr morgens des 30 Juni begann der letzte Angriff der Franzosen, bei dem Luciano Manara ums Leben kam. Am Abend des 2 Juli, gefolgt von 4.500 Männern, verließ Garibaldi Rom. Mazzini verließ sie den 5 Juli.

Zu der zukünftigen Erinnerung an diese Tage des Blutes, verschwand das Casino dei Quattro Venti, Villa Spada und Villa Savorelli, blieben die Vascello und Casa Giacometti.

Gianlorenzo Capano