Freiwillige der Streitkräfte: Wohlfahrt zu Null Kosten (und Kampf gegen Denatalität)

(Di Nicolò Manca)
28

Vierzig Jahre alt, verheiratet, ein Sohn, Gehalt von rund 1500 Euro. Lassen Sie uns über den typischen Freiwilligen der italienischen Armee sprechen. Das Einkommen ist zwar anständig, lässt jedoch keine Ablenkungen bei der Verwaltung der Familienwirtschaft zu und scheint, wie man hinzufügen könnte, für die Professionalität und die reduzierte Verfügbarkeit, die einem Freiwilligen rund um die Uhr zur Verfügung stehen, nicht angemessen zu sein. Denken Sie an das zyklische Engagement für "sichere Straßen" und die verschiedenen Notfälle, bei denen das Militär im Vordergrund steht: von öffentlichen Katastrophen über den Abriss der Morandi-Brücke bis hin zum Gesundheitsnotstand für COVID 24.

Es ist jedoch bekannt, dass wir angesichts der Unmöglichkeit, unser Verteidigungsbudget an die europäischen Parameter anzupassen, nicht über finanzielle Mittel verfügen, um die Vergütung des betreffenden Freiwilligen zu verbessern. Es erscheint jedoch anregend, im nationalen und europäischen Kontext eine dreiste Parallele zu den Gehältern anderer Bediensteter des italienischen Staates vorzuschlagen, die denen auf derselben europäischen Ebene weit überlegen sind.

Es ist zum Beispiel interessant festzustellen, dass das monatliche Gehalt unseres Freiwilligen dem täglichen entspricht, das ein Richter des Verfassungsgerichts erhält. Obwohl diese Konfrontation frustrierend ist, kann unser Freiwilliger Trost finden und sich nicht allein fühlen, da der Präsident der Vereinigten Staaten auch ein Gehalt erhält, das etwa der Hälfte des Gehalts unserer Konstitutionalisten entspricht, und den Vergleich mit dem Publikum unserer politischen Welt zu erweitern, scheint es dass Trump noch weniger verdient als ein italienischer Abgeordneter, der seinem Gehalt verschiedene Zulagen, Pauschalerstattungen und mehrere Bußgelder hinzufügt.

Es wird nicht besser, wenn unser Freiwilliger einem britischen Kollegen gegenübersteht. ein KorporalarmeeTatsächlich erhält er nicht nur ein Jahresgehalt von knapp 35.000 GBP, sondern auch eine Unterkunft, die ihn 77 GBP monatliche Miete kostet (einschließlich Strom-, Wasser- und Gaskosten). Der Soldat Seiner Majestät zahlt auch keine Rentenbeiträge, reist kostenlos auf dem Staatsgebiet, zahlt keine Gesundheitssteuern oder lokalen Steuern, weshalb er im Vergleich zu einem nichtmilitärischen Landsmann des gleichen Niveaus, das er nach den Kosten zählen kann, auf a monatliche Restverfügbarkeit von 1232 Pfund gegenüber 486 der "Bourgeois".

Unter den Vorschlägen zur Ermittlung von Ressourcen zur Verbesserung der Situation unseres Freiwilligen ist der des diensthabenden Pazifisten zu erwähnen, der vorschlägt, nicht 5 Gewehre, sondern 5 Panzer oder 5 Jagdbomber oder 5 Marineeinheiten zu verkaufen, eine Operation, die es der Verteidigung ermöglichen würde, zu schweißen die bekannten rückständigen Strom-Wasser-Gas-Rechnungen, aber sicherlich nicht, um strategische Bedürfnisse zu befriedigen, einschließlich der, dem von den KMU befürworteten Projekt „Grüne Kaserne“ Impulse für die Freiwilligen zu geben, die mit Nachkommen verheiratet sind.

Es ist daher notwendig, Teil- und Nullkostenlösungen zu suchen. Zunächst die Nähe des Arbeitsortes des Freiwilligen zum ursprünglichen Lebensraum der Eltern. Diejenigen, die diese Situation bereits genießen, wissen genau, dass die praktischen und wirtschaftlichen Vorteile, die sich daraus ergeben, erheblich sind: von der Familienhilfe in Notfällen bis zur Aufteilung bestimmter Ausgaben, ohne die Einsparungen bei den Reisekosten zu vergessen, um die Herkunftsorte perodisch zu erreichen. Wenn die Entfernung zwischen ihnen und dem Arbeitsplatz des Freiwilligen beträchtlich ist oder, schlimmer noch, das Meer betroffen ist, werden Dinge und Konten kompliziert.

Das Lösungs-Tauben-Ei zur Verbesserung des Einkommens des Freiwilligen, so wird betont, "kostenlos", ist daher alles da: um den Freiwilligen so nah wie möglich an sein Heimatdorf zu bringen. Zweifellos stellen die Bedürfnisse, der Standort und die Typologie der verschiedenen Abteilungen Begriffe des Problems dar, das bewertet und mit den Bedürfnissen der Männer in Einklang gebracht werden muss, aber es gibt keine unüberwindlichen Schwierigkeiten hinsichtlich der Nutzung der Abteilungen sowohl auf nationalem Gebiet als auch außerhalb des Gebiets. Die Teilnahme an einer Mission im Libanon oder im Irak oder in Afghanistan oder die Verpflichtung zu "sicheren Straßen" wären nicht bedingt, im Gegenteil, sie würden einen indirekten Vorteil erzielen, da der Freiwillige besser verfügbar ist, weil er sich bewusst ist, auf die Unterstützung der Eltern zählen zu können.

Der Vorschlag, Ressourcen auf Kosten weitreichender und weitsichtiger Maßnahmen wie des Einkommens der Staatsbürgerschaft zu finden, erscheint nicht realistisch (bestätigte jedoch a Moderator - um es in ein Modewort zu fassen - von nicht angemeldeter Erwerbstätigkeit und Steuerhinterziehung) und der Aufnahme irregulärer Migranten, wenn man bedenkt, dass letztere Aktivität auch im vollen Notfall COVID 19 einen neuen Impuls erhielt (siehe 276 irreguläre Migranten) unbekannte Herkunft von den Franzosen verlassen Ozean Wikinger in Pozzallo und den 194 Afrikanern des Deutschen Sea Watch gelandet in Messina). Wenn wir über diese beiden letzten Maßnahmen nachdenken, wird sogar unser Freiwilliger das dringende Bedürfnis nach ernsthafter psychologischer Unterstützung verspürt haben (dies ist nicht für illegale Einwanderer gedacht, sondern für die Verantwortlichen - sozusagen -, die die beiden Operationen in Verbindung mit wollten, favorisierten und erlaubten die bekannten strengen Kontrollen, die auf nationalen Flughäfen für den COVID-Notfall 19 eingerichtet wurden. Es ist daher wünschenswert, dass Personen, die nur Tuberkulose und Krätze tragen, wie in der Vergangenheit von den beiden NRO-Schiffen gelandet sind.

Schlussbemerkung: Solange der Arbeitsplatz eines sardischen Freiwilligen näher an den Alpen und dem Apennin liegt als an den Gennargentu, wird die Entscheidung, ein Kind auf die Welt zu bringen, wahrscheinlich auf ... bessere Zeiten verschoben. Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass der Vorschlag, Freiwillige näher an ihr Heimatdorf heranzuführen, einen geringen Wert hat, auch den Faschisten (möge Gott uns vergeben) "mehr Kinder zu machen" und damit der besorgniserregenden Denatalität entgegenzuwirken, von der viele Länder nicht nur auf Sardinien betroffen sind sondern auch aus anderen Regionen Italiens.

Foto: Armee / Webarchiv