Legitimer Verdächtiger

(Di Paolo Palumbo)
01/04/19

Lassen Sie uns zunächst ein Konzept wiederholen: Wer mein Haus betritt, mein Eigentum verletzt und Verbrechen gegen meine Familie begeht, muss mit allen gesetzlich zulässigen Mitteln abgelehnt werden. Die Verteidigung der Wohnung und der darin befindlichen Personen ist immer eine legitime Handlung. Die italienische Verfassung legt jedoch nicht fest, dass jede Art von Verbrechen im Namen der Familie oder des Eigentums begangen werden kann. Das Gesetz vor allen Dingen immer und auf jeden Fall.

Schließlich verwirklichte der Innenminister Matteo Salvini seinen Traum und den von Millionen Italienern, die sich nach Waffen und anderen Dingen sehnen wollten, um privates Land zu schützen. Wir wiederholen - zum Wohle der Hasser Facebook ultrà - das von der Regierung von Salvini genehmigte Gesetz (Conte und Di Maio nette Extras) ist eine Folge der Nachlässigkeit und Rücksichtslosigkeit bestimmter Richter, die nicht nur diejenigen bestraften, die gegen einen Angreifer reagierten, sondern ihn auch zum Ausgleich verurteilten Schaden für den Täter. Natürlich absurd, aber noch schlimmer eine Haltung, die schreckliche Konsequenzen hat. Unter diesen Umständen entsteht hier das übliche kursive Paradoxon, bei dem einerseits bereits ein Gesetz zum Schutz der Selbstverteidigung existiert, das jedoch durch eine teilweise und beleidigende Auslegung der Richter gegenüber denjenigen, die den Schaden erlitten haben, verkrüppelt wird. Die National Magistrates Association erhebt ihre Schutzschilde gegen die Bestimmung des Ministers, beurteilt sie als verfassungswidrig und ignoriert, dass sie den Zorn derer ausgelöst hat, die den Cowboy Matteo und die Anhänger der Waffenlobby begrüßen.

Die Worte des Innenministers versichern der Öffentlichkeit, dass das Dekret über "legitime Verteidigung" nicht den weiten Westen bedeutet. und doch ist es seit einiger Zeit offensichtlich, wie die Italiener - falsch aus der Geschichte ihres Heimatlandes betrogen - urteilten -, Holster anziehen und Magazine als neue texanische Henker tragen zu wollen. Dies ist sicherlich eine Folge des Klimas, das wir seit einiger Zeit atmen, wo Gewalt, kleine Verbrechen und Einbrüche zum Nachteil ehrlicher Bürger ein unerträgliches Niveau erreicht haben. Nach Ansicht vieler italienischer Revolverhelden besteht auch ein Zusammenhang zwischen legitimer Verteidigung und Einwanderung, bei der der Flüchtling oder der diensthabende Nigerianer den unmittelbaren Feind, die wichtigsten Befürworter der Brutalität, darstellen.

Es wäre verlogen, es zu bestreiten: Die Vorgänger dieser Regierung gaben ihr Bestes, um Hass zu säen. Wie viele heute die Italiener beschuldigen, rassistisch zu sein, müssen aus Gründen der Konsequenz eine Gewissensprüfung durchführen und mit dem Finger auf diejenigen zeigen, die jahrelang die Werte unserer Kultur im Namen des "Willkommens" erniedrigt haben. Die Unwissenheit, die durch bestimmte Äußerungen des ehrwürdigen Boldrini, Fiano und seiner Gefährten, verkündet wurde, hat die Reihen der Salvinians enorm geschwollen, aber nicht nur.

Diejenigen, die zuerst die Sitze des Parlaments besetzten, sind schuld daran, das Wort Patriotismus (edles Gefühl) in Nationalismus umgewandelt zu haben, ohne dessen Bedeutung zu kennen. Im Namen von was? Haben sie jemals etwas Konkretes getan, um diejenigen zu integrieren, die ihr Eden in unserem Land gesehen haben? Das Gespräch ist also bei Null, und wir müssen daher Zeuge des Übergangs eines Staffelstabes von einer langweiligen und ignoranten Regierung zu einer dummen Kammer sein, die dazu neigt, Gewalt als Schutz zu fördern.

In Kürze müssen sich die Polygonmanager selbst organisieren, da sie jeden Samstag und Sonntag von aufstrebenden Mördern angegriffen werden, um ihre ballistischen Leistungen vor einem Papierziel zu verbessern. Oder viele werden zu "Housing Defence" -Kursen kommen, bei denen Sie von selbsternannten Trainern lernen, sich selbst zu Hause nicht wohl zu fühlen und - warum nicht - die Glock selbst während des Mischens von Suppe zu tragen ... Sie wissen nie, was aus dem Topf kommen könnte .

Was diese Kurse jedoch nicht erklären, ist die Wahrnehmung von Gefahr, aber vor allem, was es bedeutet, eine andere Person zu erschießen und zu töten. Im militärischen Bereich, wo diese Dinge geschehen, ist das Prinzip "Ich werde dich töten, sonst tötest du mich" sakrosankt, trotzdem erzählt niemand, wie sich dieses Axiom in den Kopf eines jeden Soldaten verwandelt, der gezwungen ist, den Abzug zu drücken. Dann ist es natürlich überwunden, aber die Spuren bleiben unauslöschbar.

Lassen Sie uns für einen Moment in die Schuhe des Diebes stecken. Die romantische Figur des "Gentleman Dieb" im Arsenio Lupin existiert nicht mehr und ist gewiss nicht das Porträt desjenigen, der in den Wohnungen eines Opfers stiehlt. Die meisten der jüngsten Raubüberfälle waren gewalttätiger Natur: organisierte und skrupellose Banden, die in isolierte Villen eingedrungen waren, warteten mit teuflischer Geduld auf den Moment, in dem der Eigentümer am verwundbarsten war. Sobald sich die Vermieter im Innern befanden, waren sie beispielloser Gewalt ausgesetzt, hatten Schläge und schwere Traumata erlitten, und es besteht kein Zweifel, dass die Kriminellen nicht gezögert hätten, auf einen möglichen Widerstand gegen ihre Forderungen zu schießen. Auf "Repubblica" - einer Zeitung, die sicherlich nicht für die Regierung günstig ist - veröffentlichten sie ein Video (v.link), die die Entwicklung eines Kurses zur Wohnraumverteidigung für Frauen einer Gemeinde in der Gegend von Padua dokumentiert: Das Ergebnis ist wirklich peinlich, und wenn dies nicht der Vorbote dramatischer Konsequenzen wäre, würde dies Heiterkeit und Zärtlichkeit auslösen. Die kriminellen Gruppen, die in die Häuser anderer einbrechen, sind skrupellose Menschen, die nichts zu verlieren haben und sicherlich keinen schwer fassbaren Weg gegangen sind, um ihre wilde, abscheuliche und aggressive Haltung zum Ausdruck zu bringen. Sind wir sicher, dass eine Waffe und ein paar Stunden Unterricht ausreichen, um einer solchen Gefahr zu begegnen? Sind wir sicher, dass legitime Verteidigung in diesem Sinne nicht in ein tödliches zweischneidiges Schwert umgewandelt werden kann? Es reicht nicht aus, eine Waffe zu halten, das ist sicher.

Diejenigen, die das salvatorianische Gesetz als Sicherheitsgarantie oder als "freies Alle" beim Schießen auf diejenigen, die persönliche Räume überschreiten, loben, unterschätzen diese Dinge, stellen sich diese nicht einmal vor und spielen oft eine unpassende Rolle innerhalb eines Polygons "zu interpretieren".

Der zweite Punkt, über den diskutiert wird, ist die mutmaßliche "Gunst" von Salvini gegenüber Rüstungsproduzenten. Es ist nicht zu bezweifeln, dass die Hersteller von Pistolen und Gewehren in all dieser Aufregung widersprüchlicher Meinungen die einzigen sind, die lächeln, insbesondere wenn sie mit den Nachrichten konfrontiert werden - zum Glück geleugnet -, nach denen man den Kauf von Schusswaffen erleichtern sollte. Letztendlich fragen wir uns, warum der Premierminister in Ländern, die zivilisiert sind, wie Neuseeland, nach einem schrecklichen Terroranschlag emotional verärgert ist, der Waffenverkäufe einen festen Stopp zum Ausdruck gebracht hat, und hier im friedlichen Italien drängen wir die Bürger dazu, sich zu bewaffnen? Etwas kommt offensichtlich nicht zurück.

Foto: Twitter / Web

rheinmetal defensive