Leser lesen über "die" Bombe. Weil Führungskräfte es lieben, hassen, fürchten oder wollen ...

(Di David Rossi)
15/04/19

Haben Sie sich gefragt, wie lange der Zweite Weltkrieg gedauert hätte, wenn die Vereinigten Staaten von Amerika nicht am 6. auf Hiroshima (auf dem Foto links) und am 9. auf Nagasaki (auf dem Foto rechts) "kleinen Mann" bzw. "dicken Mann" abgeworfen hätten? August 1945 zum Preis von 150-250 Tausend Toten? Ich sage nur, dass die Schlacht von Okinawa um die Eroberung einer kleinen Insel südlich des japanischen Archipels fast 300 Kämpfer - sowie 400 Unterstützungseinheiten - zum verrückten Preis beschäftigt hat! - von fast 150 Toten und Vermissten zwischen dem 1. April und dem 22. Juni 1945. Die Invasion Japans hätte höchstwahrscheinlich mindestens zwei weitere Jahre Krieg und eine unvorstellbare Anzahl von Todesfällen gekostet.

Wie viele Jahre wären in Europa zwischen dem Ende des 1939-45-Krieges und dem dritten Weltkrieg vergangen? Vielleicht hätte die UdSSR die Alliierten während der Berliner Krise von 1949 nicht zur Hand gezwungen, wenn sie nicht vor dem Einsatz der amerikanischen Atomwaffe befürchtet hätte, zu einer Zeit, als Moskau noch nicht damit ausgestattet war?

Und wie wäre die Suez-Krise - aber auch die fast zeitgemäße ungarische - ohne zwei mit Atomwaffen ausgerüstete Supermächte degeneriert?

Wie sieht es dann mit dem Supermacht-Konzept aus, wenn Frankreich und Großbritannien im 1956 ihren (konventionellen) Kräften beigetreten wären, um mit den Bedrohungen Moskaus (atomfrei) mitzuhalten?

Dieses moderne Damoklesschwert, das, wie wir es über mehrere Jahrhunderte verstanden haben, an der Spitze des Überlebens der Menschheit steht, hatte hier folgende Wirkung: Es verhinderte die Aggressivität der modernen Nationalstaaten und später der sozialistischen Republiken ganze Jahrhundert der Kriege. Ist es ein Verdienst? Nein, das ist es nicht: Es war keine Frage des menschlichen Fortschritts, sondern einer taktischen Entscheidung, die darauf wartete, dass die Anti-Waffentechnologie (fast) auch die atomare Technologie wiedergibt. Wer lebt, wird sehen!

Bevor wir die Kommentare der Leser lesen, möchte ich Sie daran erinnern, dass - nur mit Macheten und weißen Waffen - im 1994 (dem Todesjahr von Senna und dem Pasadena-Finale, nicht vor 200 vor Jahren!). Fast eine Million Menschen starben in weniger als drei Monaten im Völkermord in Ruanda. Das zwanzigste Jahrhundert, sogar in Europa, hätte so sein können ...

Der Leser Bendini führt eine sehr interessante historisch-strategische Analyse durch.

Das Thema ist wie die Art der Bewaffnung äußerst filigran. Von meiner bescheidenen Perspektive aus betrachtet, bezieht sich das erste Argument auf den historischen Weg dieser Art von Waffe: Am Ende des Zweiten Weltkrieges entstanden und operativ und in den folgenden Jahren in der bipolaren Welt, die aus der Asche dieses Konflikts geboren wurde, trug sie dazu bei Eine Zeit des relativen Friedens in Bezug auf den globalen Konflikt: Meine auf die beiden Riesen (USA und UdSSR) beschränkte Haft schuf meiner Meinung nach die Bedingungen der MAD und somit diese Zeit des relativen Friedens. In der Realität ist es einfach, den Kerngeräten der beiden Supermächte den Frieden zuzuschreiben, da andere konventionelle militärische Faktoren als wirtschaftliche Faktoren bestimmt wurden. Ich würde auf jeden Fall argumentieren, dass man argumentieren könnte, dass der bipolare Modus im relativen Gleichgewicht zwischen zwei Blöcken, die sich bewusst der MAD gegenüberstehen, diesen relativen Frieden erzeugt hat.
Mit dem Zusammenbruch und der Zerstörung eines der beiden Blöcke hatten wir ein Jahrzehnt des amerikanischen Unilateralismus, der vom 2003-2010 bis heute eine Verlangsamung einsetzte: Der Globalismus im amerikanischen Stil konnte sich seitdem nicht durchsetzen. mit einer moralischen Unterwerfung und der Ausübung reiner Stärke (ab Afghanistan 2001) haben sich immer mehr zugenommen: In dieser Perspektive wird der Besitz von Atomwaffen für ein kleines Land, das sich dem Riesen widersetzen muss, eine Garantie für Überleben.

Sicherlich stellt die Verbreitung dieser Waffen auch Kontrollprobleme dar, aber es stimmt auch, dass Pakistan und Indien bereits während des Duopols mit Atomwaffen ausgestattet waren. Daher stellt sich die Frage, wer die Legitimität des Besitzes solcher Waffen begründet. Vor allem aber: Das Duopol und der Unilateralismus haben aufgehört, und das aufstrebende Land wird daher tendenziell über Verteidigungsmittel verfügen, die ihm Entscheidungsautonomie nicht nur gegenüber den USA, sondern auch gegenüber allen anderen internationalen Akteuren garantieren, die über eine eigene Stärke verfügen. In der wachsenden Multipolarität ist es daher beabsichtigt, dass ihre Verbreitung zunimmt, während ihre Tödlichkeit proportional zu der Fähigkeit ist, sie abzufangen und sie für ihr Ziel unschädlich zu machen. Ich würde daher behaupten, dass Raketenabfangfähigkeiten (mittlere und kurze Reichweite von Interkontinentalraketen) den Unterschied zwischen atomhaltenden und möglicherweise nicht-nuklearen Waffenbesitzern ausmachen.

Das freie Denken hat mehr als nur Ängste begründet.

Die Ausbreitung der Atomwaffe auf viele Staaten ist sehr gefährlich. Der Kalte Krieg beruhte auf der gegenseitigen Zerstörung zweier gegnerischer, aber klar definierter globaler Blöcke. Die Verbreitung der Atombombe konnte keine präventive gegenseitige Kontrolle mehr zulassen und danach ... ist es zu spät! Der Schlüssel zu solchen Waffen muss in den Händen von wenigen globalen Akteuren liegen. Leider erwartet der Mensch leider eine unvorhersehbare Zukunft.

Reflexion von Moraks: Wie kann man die Bombe nicht lieben?

DAS ATOM !!!! Die friedlichste Waffe der Welt, die meiner Meinung nach ernsthaft für den Friedensnobelpreis in Frage kommt; Die einzige Waffe der Welt, die mehr Leben gerettet und Mutter Tod enttäuscht hat.

Geboren in einer der kritischsten Phasen für die menschlichen Zweibeiner, die den Planeten mit Füßen treten, begann es damit, einen Krieg zu beenden, den des Pazifiks, der viel mehr Opfer hätte schaffen können. Dann hielt L'ATOMICA immer die Mobber der Nachbarschaft, Russen und Amerikaner gut, die alles und mehr versuchten, sich gegenseitig zu schlachten; Die kubanische Raketenkrise im Kopf gab es sehr wenig, aber immer brachte ihre heilige Abschreckung ATOMICA sie zum Nachdenken.

Denken Sie darüber nach: Wenn es keine Atomsprengköpfe gegeben hätte, die alle erschrecken könnten, hätte es sicherlich den dritten und vielleicht den vierten Weltkrieg gegeben, wenn man die Menschheit gekannt hätte. Ein weiteres Beispiel: In einem der unzähligen Streitigkeiten zwischen Israelis und Iranern wurde der Atomkonflikt mehrmals berührt, und dann wurden auf wundersame Weise die Projektionen der möglichen Opfer beider Seiten im Falle eines Angriffs verbreitet: 4/5 Millionen Iraner und eine Million Israelis, Wunder !!! Santa ATOMICA ließ ihn sofort aufhören und beruhigen. Nach dieser Voraussetzung für eine persönliche Bewunderung eines Energiesystems in der militärischen und zivilen Version kommen wir zu uns.

Jeder hat die Super Bomba. Meiner Meinung nach wissen nur Amerikaner wirklich, wie man es benutzt; Der Grund ist, dass sie die einzigen sind, die 10 Atomflugzeugträger auf der ganzen Welt haben. Die Sache wird schwierig, nehmen Sie Frankreich: Er hat versucht, sich einen Atomflugzeugträger zu besorgen, aber die Dinge scheinen für ihn nicht gut gelaufen zu sein. Die Vereinigten Staaten hingegen werden Ihnen die neue Bootsserie mit der doppelten Atomkraft der vorherigen Nimiz-Klassen und der brandneuen "Ford" -Klasse zur Verfügung stellen. Wer weiß, warum so viel übergroße Atomkraft; Was verstecken sich unsere Freunde "Kelly" (nette und freundliche Verkleinerung für Amerikaner) vor uns? Reflexion: Wenn das Management von Flugzeugträgern so schwierig ist, versuchen wir, über das Management von Raketen und U-Booten nachzudenken. Versteckt die viel gefürchtete und gefürchtete Verbreitung von Atomwaffen nicht einen anderen Entwicklungsversuch? Es gibt keine neuen Kandidaten für den "Nuclear Club" und diejenigen, die genau wissen, was es bedeuten würde, auch nur einen einzigen kleinen Atomkampf zu führen oder die Welt mit Strahlung zu beschmieren. Also, wenn wir bis jetzt nicht "geführt" haben, warum jetzt? 

Die einzige ernsthafte Befürchtung ist, dass ein Genie das System finden wird, um weite Gebiete, Menschen oder Dinge von Strahlung zu dekontaminieren und so jemandem zu erlauben, den Knopf zu drücken, also "dann reinigt es sich selbst"; dann würde ja die Atomkraft anfangen zu erschrecken. Bis dahin schützt SUPER ATOMIC die Menschheit immer vor ihrem Wahnsinn und gibt uns Waffen für böse Aliens.

Andrea S. sagt etwas Interessantes zu den Risiken der Verbreitung ...

Atomwaffen: weder mit ihnen noch ohne sie. Ich würde sagen, wir können es mit Sicherheit sagen.

Jede Simulation, die eine Eskalation beinhaltet, die bis zur theoretischen Verwendung des Atomwaffenarsenals reicht, endet mit einer festen Warnung, sie nicht politisch, wirtschaftlich, ökologisch, aber auch militärisch im absoluten Sinne zu verwenden. Dies dürfte aber wohl nur von Seiten derer, die sich trotz gewisser technischer und strategischer Überlegenheit (auf See, an Land, im Himmel und heute auch im Weltraum) nicht einmal einen Schlag auf ihr Land leisten können, vorgerückt und bevölkert von technologisch und wirtschaftlich relevanten Ballungsgebieten mit hoher Dichte (zu viel zu verlieren, sogar politisch im Vergleich zu geringfügigem Gewinn) gegen einen technisch und strategisch schwächeren Feind und Arme, oft eine Diktatur von einem oder wenigen Männern, die über das Schicksal aller entscheiden Ohne Filter oder Kontrollen, die bereit sind, mit allem für alles zu spielen, was letztendlich auf nichts als eine Gelegenheit wie die hypothetische Gelegenheit wartet, um sich in den Augen der Welt zu festigen und zu etablieren.

Die Sackgasse des MAD zwischen den USA und der UdSSR wurde entfernt, mit den Russen, die alles tun, um den Amerikanern klar zu machen, dass die Dinge so sind, und werden noch eine Weile zwischen ihnen bleiben er wird dem Duo bald vollständig beitreten, ohne tatsächlich etwas zu ändern. Eigentlich Das größte Unbekannte stellen mittelgroße Atommächte wie Indien dar, die sogar die nukleare Option bei einer nuklearen Eskalation gegen Pakistan (auch aber nicht nur) in Betracht ziehen könnten, da zivile menschliche Verluste im Vergleich zu den USA akzeptabler sein könnten zu denen von ausgebildetem Personal und technischen Geräten (oft importiert), typisch für eine müde und unsichere konventionelle Kampagne gegen einen strukturell schwächeren, aber taktisch gut organisierten Feind, der gut ausgerüstet ist und Widerstand leisten und sogar Gegenangriffe ausführen kann. Diese Argumentation kann für andere Länder gelten, die nicht der politisch-militärischen Kontrolle der USA, Russlands und Chinas unterliegen, wie Vietnam, Indonesien und einigen anderen. Es ist möglich, dass sogar Südafrika ein nukleares taktisches Arsenal erhält, das paradoxerweise praktisch gegen sich selbst eingesetzt werden kann.

Um genau zu sein, Israel ist das Gegenteil dieser Bewertungsskala: Es hat weder ein Territorium noch eine ausbeutbare Bevölkerung. Das eigentliche Problem ist folglich aus dem Iran und aus Saudi-Arabien vertreten: eine nukleare Konfrontation zwischen ihnen ist wahrscheinlicher als jeder andere, ein Konflikt, der sich dann zwangsläufig auf die jeweiligen strategischen Verbündeten ausweiten würde. Die gleiche Situation könnte in Lateinamerika mittel- bis langfristig auftreten, wenn die USA keine aktive militärische Kontrollpolitik in der Region durchführen: Venezuela könnte versuchen, das Beispiel Nordkoreas zu kopieren, was Brasilien dazu veranlasst, dasselbe zu tun. in Anbetracht dessen, dass Brasilien kein Südkorea ist und es keine US-Militärpräsenz gibt, um abschreckend zu wirken, noch möchte es dies tun

In Europa sind die nuklearen Ambitionen Frankreichs und Großbritanniens jetzt nur noch eine Verschwendung öffentlicher Gelder. 

Es sei denn ... Wir müssen davon ausgehen, dass Algerien und Ägypten (wobei die Türkei bereits ihre nächste autonome Atomkraft aufgibt) Atomwaffen bekommen können. Wenn dies der Fall ist, werden wir in Schwierigkeiten geraten, aber wirklich groß (vor allem wir Italiener). 

Gerne geben wir einer Dame, Tatiana, das Wort, auch wenn wir nicht alles teilen.

Bevor ich mit Ihnen über meine Gedanken als Frau über den Atomwaffenwettbewerb spreche, möchte ich über ein mögliches hypothetisches Spiel nachdenken, das ich gespielt habe, da ich eine Leidenschaft für Fußball habe und ein makaberes, aber realistisches Spiel zwischen ATOMIC BOMBS und BARACK OBAMA annehme.

Beginnen wir mit dem B.ATOMICHE-Image von Anfang an, das Ende der dreißiger Jahre geboren wurde und Hiroshima und Nagasaki etwa 250.000 Opfer verursachte, dann nichts militärisch Explosiveres. Um jedoch hinzuzufügen, dass die verschiedenen "Bombette" von Kanonen unter direkten und indirekten Opfern auch viele Todesfälle verursacht haben und es sicherlich nicht vorbei ist, taucht hier und da jeden Tag Strahlung auf.

BARACK OBAMA nannte "the good" so gut, dass sie bereits vor ihrer Abreise zum Friedensnobelpreis ernannt wurden ... Ich kann den Grund immer noch nicht verstehen. Meiner Meinung nach war er darüber sehr ärgerlich.

BO "Aber wie !? Alle amerikanischen Präsidenten sind böse und gefürchtet, und ich? Der Gute?".

Ich denke, es tat ihm sehr weh, und so rannte er sofort los, um Abhilfe zu schaffen, und bombardierte nicht ein Land, wie es der Amateur ATOMICA getan hatte, sondern sieben; Die wirklichen Daten der Opfer werden wir nie kennenlernen, aber angesichts des Chaos in: Irak, Syrien, Libyen, Jemen, Afghanistan, Pakistan und Somalia, um die verschiedenen arabischen Quellen nicht hinzuzufügen (hinterhältiger und unheimlicher Name wie die, die sie erschaffen haben und so sie produzieren immer noch den Tod).

Wer verdient Ihrer Meinung nach angesichts der Tatsachen den Pokal "Slayer of Humanity"?

Wir erleben eine neue nukleare Aufrüstung von Waffen, die niemand einsetzen will und die nur dazu dienen, sich selbst zu respektieren. War die Angst, die sie in den vergangenen Jahrzehnten geweckt hatten, nicht genug? Wahrscheinlich nicht, Frauen und Männer haben mehr Angst vor einer Verbreitung guter Obamas, die für die Menschheit wirklich verheerend sind, als vor einem Atomgerät, das heute nur zur Befriedung dient.

Aus Washington, bezahlt vom Tycoon Donald, bin ich wirklich guter Trump.

Hut ab vor dem Leser Samuel R.: Wirklich eine gut strukturierte Analyse!

Um die Frage zu beantworten, werde ich eine Passage von Edward N. Luttwak zitieren1Die Transformation der nuklearen Kapazitäten in den frühen fünfziger Jahren erfolgte auf zweierlei Weise. Zum einen das zerstörerische Potenzial großer Wasserstoffbomben, zu dem auch Vergeltungsmaßnahmen derselben Art zählten. Zum anderen die Einbeziehung von Waffen dieses Typs in jeder Spezialität der Streitkräfte, die eine unmittelbar bevorstehende nichtnukleare Niederlage in einen nuklearen Zusammenstoß verwandelten und alle Erfolge des Siegers zunichte machten. "2. Um Edwards verdrehte Worte zu verstehen, muss man sofort verstehen, dass Atomwaffen nicht dazu dienen, einen Krieg zu gewinnen, sondern um einen Pyrrhussieg. Dies ist die einzige Möglichkeit, dies zu vermeiden und diese Probleme zu lösen. Aber wie kann das gemacht werden?

Die erste Lösung wird uns von Präsident Donald J. Trump gegeben, der im Januar in 13 einen neuen "Nuclear Posture Review" vorschlägt, der die Größe und die Kraft von Atomwaffen durch die Installation eines "Low-Power-Atomwaffensystems" reduzieren will. Rendite "(niedrige Ausbeute) verwendbar und in konventionellen Kriegen vielleicht akzeptabler. In dieser Rolle spielt auch Italien mit den für den italienischen Staat nicht existierenden B2018-Bomben, die derzeit mit den italienischen Tornados verwendet werden können. Aber einem Bekannten von mir zufolge wird ein ehemaliger Arbeiter der (...) B-61-61 LEP erneuert, also Bomben mit dem gleichen Aussehen, jedoch mit verminderter Zerstörungskapazität.

Das zweite Problem kann gelöst werden, indem ein undurchdringbarer Raketenschild geschaffen wird, der eine gegenseitig gesicherte Zerstörung vermeidet. Ein Problem, auf das Präsident Wladimir Putin gestoßen war, der die Unmöglichkeit sah, sich vor einem Gegenangriff zu verteidigen, und sein atomares Potenzial auf andere Weise nutzen wollte. Ein bemerkenswertes Beispiel ist der Poseidon-Atomtorpedo, der das Ziel nicht direkt angreift und einen radioaktiven Tsunami erzeugt, der nicht dagegen aufgehalten werden kann, oder E-Bomben, die in der Lage sind, feindliche elektronische Systeme in einen Heckspin zu schicken.

Die Zukunft der Atomwaffen zu schließen, liegt in der Möglichkeit, sie zu weniger Rüstung zu machen, indem sie akzeptabler werden und ihr sekundäres Zerstörungspotenzial ausschöpfen.

Sogar der Leser Michele C. hat uns einen sehr gut geschriebenen und interessanten Artikel geschickt!

In der 1945, in der Tat etwas früher, repräsentiert die Atomwaffe die Gesamtwaffe. Und dann wurde es zum verbotenen Traum eines jeden Staatsoberhauptes (oder fast).

Eine Atombombe besitzen, verzeihen ... Die Bombe ist kein einfaches Statussymbol, sondern die perfekte Visitenkarte, um "die coolsten Clubs zu betreten".

Lassen Sie mich erklären, nehmen wir Kim Jong-Un, der nordkoreanische Präsident ist das perfekte Beispiel: Abgesehen von der Propaganda, dem starken Mann von Pjöngjang, sicherlich blutiger Diktator, aber immer noch sehr intelligent / klug, erkannte er perfekt Atomwaffen werden ihn sicherlich nicht unsterblich machen, sondern erlauben ihm, seine Haut teuer zu verkaufen, das heißt, wenn die USA versuchen würden, ihn wie Noriega in der 1989 zu stürzen, würde Kim Jong-Un die letzte Beleidigung hegen: Die US-Hypermacht wäre ein Opfer Atomangriff !!! Natürlich wäre die Vergeltung verheerend, aber die Tatsache würde bleiben, dass die Vereinigten Staaten einen Atomangriff erleiden würden.

Zum ersten Mal würden die Leute erkennen, dass der König nackt ist!

Die USA würden zum ersten Mal nicht diejenigen, die Tod und Leiden verursachen, sondern die Opfer eines verheerenden Angriffs, ein gefährliches Anzeichen für Schwäche, insbesondere jetzt, da die Spannungen im Pazifik zunehmen und die Alliierten in allen Vereinigten Staaten gefragt werden könnten mögen sie so unverwundbar sein ...

Es ist sinnlos, unter Illusionen zu sein, und die Anzahl der Länder mit Atomwaffen wird zunehmen, da sie erkennen, dass sie dadurch in die Lage versetzt werden, mit weitaus mächtigeren Ländern gleichwertig zu sein, und sie sind die extreme Form der Versicherung, um ein ruhiges Alter zu bewahren.

Bleibt abzuwarten, ob es dem Land an dieser Straße gelingt, dieses gefährliche Genie aus einem Glas (Pandora) herauszuholen, oder ... aus einer Flasche ... oder das böse Genie wird seine Herren versklaven .

1Der rumänische eingebürgerte amerikanische Ökonom, Politikwissenschaftler und Essayist, bekannt für seine Veröffentlichungen zur Militärstrategie und Außenpolitik, Experte für internationale Politik und strategischer Berater der US-Regierung.

2Edward N. Luttwak. Die exzessive Waffe in der Strategie: Die Logik von Krieg und Frieden. Rizzoli. Mailand. 2001. Seite 294-296.

Foto: Web / US Air Force / US Navy

rheinmetal defensive