Zweimal Opfer

(Di Paolo Palumbo)
31/05/17

Der Angriff von Manchester enthält mehrere Bedeutungen, die erneut den Unterschied zwischen Islamismus und Islam kennzeichnen tout Gericht. Wie mehrere Zeitungen erwähnt haben, ist die Explosion beim Ariana Grande-Konzert die schwerste Episode des Terrorismus, die Großbritannien seit Juli 2005 getroffen hat, mit einem Echo der Empörung, wenn möglich noch größer. Die öffentliche Meinung war in der Tat schockiert über die kalte und grausame Wahl des Ziels durch die Terroristen, die weit davon entfernt waren, verrückte Fanatiker ohne Kontrolle zu sein, und beschlossen, Großbritannien zu verletzen, indem sie die jüngere Bevölkerung schlugen. Wieder einmal zeigte sich der islamische Staat in all seiner Rücksichtslosigkeit und Trockenheit; Männer ohne Ehre, die in der Lage sind, ihren eigenen Glauben zu verleugnen, da das Leben der Kinder im Koran vom Tag ihrer Empfängnis an heilig ist.

Andererseits sollte das, was passiert ist, nicht allzu überraschend sein: Wenn wir an das tägliche Leben eines Kindes in den von al-Bagdadi dominierten Gebieten denken, erkennen wir sofort, wie Unmenschlichkeit, Gewalt und Zwang auf der Tagesordnung stehen. Die Videobilder der Kinder trainierten, um den Gefangenen zu finden und ihn dann wie in einem Makaber zu schlachten Videospiel Sie sind in jedermanns Erinnerung, ebenso wie die Schulen der Indoktrination Scharia die für Hass und Gewalt gegen den Westen eintreten.

Terrorismus im Allgemeinen ist eine ständige Verleugnung der Werte des Lebens. Was macht es also aus, wenn die meisten von ihnen aus "Ungläubigen" stammende Kreaturen sind, die sterben? Die Aussagen von Abu Muqatil, die jeden Muslim auffordern, sich über die Kreuzfahrer in jedem Teil der Welt und unter allen Umständen zu ärgern, haben verheerende Auswirkungen auf die Definition von "Lone Wolf". Keine Handlung ist zufällig und jeder Ausdruck von Gewalt hat immer eine eindeutige Vaterschaft.

Jubelnde Kinder bei einem Jugendkonzert zu töten, hat einen doppelten Zweck: Erstens soll das Gefühl der Unsicherheit und Bestürzung, das Erwachsene seit langem empfinden, auch unter den ganz Kleinen unterstrichen werden. Zweitens hoffen die Terroristen, Hass gegen die gute Seite ihrer Mitreligionisten zu schüren und damit der Welle des Populismus zu begegnen, die einen Großteil Europas erfasst.

Anti-islamische Demonstrationen, Hass und Diskriminierung sind zwei Grundzutaten, die zu einer raschen Radikalisierung und damit zu neuen potenziellen Freiwilligen des Terrors führen. Ein Versuch, das Leben eines Teenagers im Spaß zu haben, dient auch dazu, dieselben jungen Muslime zu ermahnen, denen das gleiche Recht mit brutaler Grausamkeit verweigert wird. Es wird sie wirklich irritieren Dschihadisten zu wissen, dass westliche Teenager, anscheinend Sklaven von Mobiltelefonen, sozialen Netzwerken und Videospielen, in ihrer Leichtigkeit den Mut verbergen, keine Angst zu haben und in Zukunft keine Angst zu haben. Genau hier werden die Islamisten scheitern, da junge Menschen eines bestimmten Alters von einer Aura mutiger Rücksichtslosigkeit umgeben sind, die die Angst überwindet, Opfer eines Angriffs auf ein Popkonzert zu werden. Die Unterbrechung der geplanten musikalischen Darbietungen war eine richtige Wahl, vor allem um weitere Angriffe zu vermeiden, aber es ist wichtig, so schnell wie möglich zur Normalität zurückzukehren. Die Geste von Königin Elizabeth II., Die ihren Terminkalender sorgfältig einhält, wurde kritisiert, hat jedoch eine gewisse Kohärenz in Bezug auf das, was gegen die Strategie des Terrors getan werden muss: Geben Sie das Leben nicht auf.

Unermüdlicher Terrorismus

Kinder sind zweimal Opfer: sowohl wenn sie bei einem Angriff umkommen als auch wenn sie selbst zu einem unbewussten Instrument des Todes werden. Rekrutierer aus dem Islamischen Staat, aber auch aus Al-Qaida und allen islamistischen Organisationen haben immer stark in die Indoktrination von Jugendlichen investiert: Die jüngsten sind leicht zu manipulieren und ihr Opfer zieht die krankhafte Aufmerksamkeit der internationalen Medien auf sich. Der Einsatz von Minderjährigen zur unheimlichen Erreichung ihrer Ziele ist daher eine konsolidierte Praxis im Bereich des islamischen Extremismus und dauert mehrere Jahre an.

Assaf Moghadam in seiner Die Globalisierung des Martyriums, erzählt, wie das iranische Regime während des Iran-Irak-Krieges Kinder dazu bewegte, die Reihen der sogenannten "Selbstmordwellen" anzuwachsen:20.000-Kinder ab zwölf oder dreizehn Jahren ohne Backup. Explodieren die Minen mit ihren eigenen Körpern. Der Ruf der Ayatollah, dessen Slogan lautete: "Biete eines deiner Kinder dem Imam an", führte zu schrecklich positiven Ergebnissen, da viele junge Kreaturen bereit waren, alles zu tun, um Allahs Vertreter zu befriedigen. Moghadam zitiert den iranischen Fall nicht so sehr wegen seiner Verbindung zum Terrorismus - es war in der Tat ein Krieg zwischen zwei souveränen Staaten - als vielmehr, um die überzeugende Wirksamkeit radikaler Ordensleute hervorzuheben. Dieselben gehirngewaschenen jungen Iraker, die sich in derselben Gehirnwäsche eingeschrieben hatten, haben ihn einer Gehirnwäsche unterzogen Ashbal Saddam (Saddams Löwen) trainiert, um Verbündete nach dem ersten Golfkrieg zu konfrontieren. Mehrere Zeugenaussagen von Marinesoldaten, die in Mosul gekämpft haben, berichteten von zahlreichen Angriffen von nicht einmal Erwachsenen, die Waffen trugen oder Sprengstoff versteckten. Der makabre Rekord im Bereich der minderjährigen Selbstmordattentäter liegt bei der Hamas und dem palästinensischen Islamischen Dschihad. Peter W. Singer, Autor des Aufsatzes Die neuen Kinder des Terrors, bezieht sich auf: "Mindestens dreißig Selbstmordattentate wurden durch den in 2000 erneut entfachten israelischen Palästina-Konflikt verübt. " In letzter Zeit betreffen die auffälligsten Folgen, in denen Kinder als menschliche Bomben eingesetzt wurden, Boko Haram, den würdigen Partner des IS in Nigeria. In einem von UNICEF in der 2016 erstellten Bericht würden Aktivitäten unter 2.000 dazu führen, dass Jungen unter achtzehn Jahren als Kämpfer und potenzielle Märtyrer ausgebeutet werden.

Einsatzregeln: ältere Menschen, Frauen und Kinder

In der neunten Ausgabe der Propagandazeitung von ISIS Rumiyah, ein Artikel mit dem Titel Das Urteil über die kriegführenden Christen es umschreibt auf vage Weise, was die legitimen oder illegitimen Ziele unter Christen sind. Nach der Vision von ISIS ist die Jihad betrachtet die Ermordung von Personen, die mit einer Waffe gegen Muslime bedroht sind oder diese einsetzen, als unabdingbare Pflicht, und alle, die diejenigen, die gegen den Islam kämpfen, materiell und im Idealfall unterstützen, müssen auch unterschiedslos beseitigt werden. Der Kreis derer, die von der rächenden Klinge von al-Bagdadi ausgeschlossen sind, schrumpft daher dramatisch. Für die Schwächsten ist das vergossene Blut von Frauen, Alten und Kindern nutzlos: "Was diejenigen betrifft, die normalerweise keine Waffen tragen, wie Frauen, ältere und kranke Menschen, so ist die Vorgabe, dass sie als Sklaven betrachtet werden. Die Einsatzregeln betonen außerdem, dass unbewaffnete Probanden unbeabsichtigt getötet werden können, wenn sie sich in der Nähe strategischer Ziele befinden: "Daher, wenn sie in einer Situation getötet werden, in der es schwierig ist, zwischen Kämpfern und Nichtkämpfern zu unterscheiden, oder wenn sie getötet werden durch eine Waffe, die ein breites Schadensspektrum aufweist, wie im Fall des Durchführens von Artillerie-Bombardements oder des Sprengens von explosiven Gürteln oder Autobomben an Orten, an denen die Kämpfer anwesend sind und mit denen sie vermischt sind. “

Obwohl die Manchester Arena mit Bedacht gewählt wurde, ist die Community jihadi rechtfertigt den Tod von Unschuldigen mit der gleichen Formel, die westliche Armeen anwenden, und stuft sie als "Kollateralschaden" ein. Die Gleichung der Begriffe lautet „Wahnsinn“: Die Definition des Terrorismus impliziert, dass Sterben vor allem unbewaffnete Opfer ohne militärischen Wert sind. Darüber hinaus gibt es eine offensichtliche Inkonsistenz, wenn es um zufällige Todesfälle geht, die durchSprenggürtel oder Autobomben ": nur eine Shahid es hat in der Tat die Möglichkeit zu entscheiden, wie, wann und wo die Todeslast ausgelöst werden soll. Wenn er Frauen und Kinder tötet, tut er dies immer wissentlich.

Jedes Mal eine Organisation jihadi er bereitet sich auf den Streik vor, plant verschiedene und ungewöhnliche Pläne und passt seine eigenen an Verfahrensweise Gegenmaßnahmen der westlichen Regierungen. Nach jedem Angriff entsteht jedoch eine Konstante: Die Polizei und der Geheimdienst kannten den Angreifer. Genau in diesem Punkt muss die Terrorismusbekämpfung funktionieren und sich auf den zeitlichen Raum konzentrieren, der den Verbrecher von seinem Ziel trennt. Durch die genaue Erfassung von Informationen und den anschließenden Austausch von Ergebnissen können Verdächtige effektiv blockiert werden, noch bevor sie sich bewaffnen. Die europäischen Regierungen zögern jedoch immer noch, solche Maßnahmen, die als "hochpolizeiliche Maßnahmen" bezeichnet werden und oft als unangemessener Eingriff in das Alltagsleben gewertet werden, mit Leichtigkeit anzuwenden. Das schlimmste Übel ist die Neigung des Westens, sich diesen tragischen Tatsachen als etwas an sich zu stellen, das vom Alltagsleben getrennt ist. Die Dynamik der jüngsten Angriffe zeigt, dass wir nicht aus unseren Fehlern lernen können und den Terroristen die Freiheit bleibt, immer auf die gleiche Weise zu handeln.

(Foto: web)

rheinmetal defensive