Zehnte MAS Flottille: respektiert von den Feinden, vernarbt in der Heimat?

(Di Matteo Acciaccarelli)
04/12/17

Der Versuch, die Geschichte zu vergessen und nach Ihren Wünschen zu verändern, ist in Italien eine beliebte mentale Übung, bei der es darum ging, Gadgets herauszufordern - der letzte, aber nicht der einzige Fall -, in dem die Mittel und das Emblem des X dargestellt werdena Flottiglia MAS, ausgestellt im Laden des Marinemuseums von La Spezia. Offensichtlich ist ein "Affront" dieser Art in einer Stadt nicht akzeptabel. Silbermedaille für militärische Tapferkeit für den Befreiungskrieg. Schade, dass diejenigen, die beschuldigt haben, faschistisches Material verkauft zu haben und das für die demokratische Ordnung gefährlich ist, es niemals ist, dass einige Becher, die eine SLC repräsentieren, für subversive Handlungen verwendet werden, haben wahrscheinlich eine kurze Erinnerung, da La Spezia während des Krieges das Hauptquartier der Decima war sowie verwirrte Ideen. Einfacher ist es in böser Absicht.

Versuchen Sie lieber zu vergessen, wer den Krieg geführt hat, und ziehen Sie den Tod der Gefangenen der Briten vor. Der Brite? Ja, da erinnert sich was vielleicht nicht an den ehemaligen Bürgermeister von La Spezia und dass der Xa Die Flottille MAS war, bevor sie sich in zwei Teile aufteilte, eine Eliteeinheit der Royal Navy. Die wenigen, offensichtlich ohne die U-Boote und gelegentlich die Oberflächenflotte, die tatsächlich den Krieg führte, werden auf unkonventionelle Weise direkt in feindlichen Häfen operieren.

Lohnt es sich nicht, sich vielleicht mit größerem Nachdruck an diejenigen Italiener zu erinnern, die für eine Sache gekämpft haben, sei es richtig oder falsch, und im Austausch für den Versuch, das Gleichgewicht im Mittelmeerraum zu verändern, sogar Leben zu geben? Dies wäre in einem normalen Land der Fall, aber in Italien möchten wir uns lieber an etwas anderes erinnern. Es ist schwer zuzugeben, dass die Zehnte in allen Spezialeinheiten der Welt ein greifbares Erbe hinterlassen hat, da selbst die Navy Seals einen Großteil ihrer Ausbildung und ihrer Einsatzmodalitäten genau jenen hundert Männern abgenommen haben, die gegen zwei Flotten kämpften (die Mittelmeerflotte von Alexandria und Force H von Gibraltar (Hrsg.) Unter Berufung auf den Titel des Buches von Admiral Virgilio Spigai. Genau hier liegt das Problem, die List, die in Wirklichkeit nicht allzu groß ist, wenn man versucht, diese Symbole im Zehnten des Borghese-Kommandanten (Foto) zu schließen, der im CSR kämpfte, ohne große Operationen auf See auszuführen, die fast zu einer Landstreitmacht wurden. Aber die echte Decima, die das gleiche Symbol und die gleichen Uniformen hatte, war diejenige, die in La Spezia von der 1938 bis zur 15 March 1940 unter dem Namen I stationiert wara Flottillen MAS und die 8 Der September der 1943 beendete den Krieg mit dem Inkrafttreten des Waffenstillstands.

Haben die Toten des Krieges es nicht verdient, erinnert zu werden, ebenso wie die Gefallenen des Widerstands? Hat ein Mann von moralischem und militärischem Format wie Licio Visintini (ein Name für alle, ed) es nicht verdient, in Erinnerung zu bleiben? Oder das Genie des Borghese - Kommandanten vor dem Scirè dann von der Decima-Unterwasserabteilung und schließlich von derselben Abteilung? Wahrscheinlich nicht, sie verdienen es, für die ewige Erinnerung an einen Krieg bestraft zu werden, was bedeutet, dass von 1940 zu 1943 alles für Italien möglich ist. Schwer zu erinnern an die Skepsis, die in der Zwischenkriegszeit im Zusammenhang mit den Angriffsmitteln bestand, als die MAS und die Blutegel nach ihrem Kriegseinsatz während des Ersten Weltkriegs in Vergessenheit gerieten. Bis zum Krieg in Äthiopien und dem folgenden Riss in den italienisch-britischen Beziehungen war dies ihr Schicksal, aber im 1935 wurde dank der Erfindungsgabe der Leutnants des Marinegenies Tesei und Toschi eine neue Waffe geboren: die langsam laufender Torpedo o Schweinefleisch was soll ich sagen. Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/03/22.html Wenn es bisher nicht nötig war, heimtückische Mittel für den Streik in Häfen zu entwickeln, so die Angst vor einem direkten Konflikt mit der Royal Navy, der Regia Marina in jeder Hinsicht überlegen, bedeutete, dass diese untersucht und umgesetzt wurden. Es wurden nicht nur der SLC, sondern auch andere Wirkmechanismen und die notwendige Ausrüstung entwickelt, einschließlich der berühmten Uhr Radiomir von Panerai (was vielleicht zu diesem Zeitpunkt besser wäre, wenn es nicht mehr produziert würde, um die Sensibilität derer, die im Zehnten eine Handvoll Faschisten sehen, nicht zu verletzen).

Nach dem Krieg in Äthiopien und den Übungen der direkt in La Spezia stationierten 1 ° Submarine Group, die die Aufgabe erhalten hatte, die langsam laufende TorpedosEnglisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art ... = 157 & lang = en Die Angriffsfahrzeuge gerieten in Vergessenheit, blieben dort bis zum 1939, als der Krieg sicher schien und es notwendig war, die Seestreitkräfte in den drei wichtigsten britischen Häfen anzugreifen, um die strategische Lage in der Türkei auszugleichen Mittelmeer. Offensichtlich war es in weniger als einem Jahr unmöglich, die Mittel zu entwickeln und das für diese Art von Operationen erforderliche Personal auszubilden, aber nicht aus diesem Grund war es nicht möglich, einige der berühmtesten Missionen des Zweiten Weltkriegs aufzustellen. Ohne die Firma Alessandria, 19 Dezember 1941, als La Penne, Bianchi, Marceglia, Schergat, Martellotta und Marino die Schlachtschiffe fast irreparabel beschädigten Queen Elizabeth (Foto) e Valiant, zusätzlich zur Zisterne SagonaDie Decima schaffte es nie, das Gleichgewicht auf der Seite der Regia Marina zu kippen. Trotzdem bedeutete die Angst der Briten, jederzeit und ohne Vorwarnung getroffen zu werden, dass viele ihrer Ressourcen zur Erhöhung der Hafensicherheit eingesetzt wurden. Aber auch dabei waren ihre Schiffe als Handelsschiffe immer in Gefahr, wenn sie im Hafen oder vor Anker lagen.

Natürlich waren nicht alle Missionen positiv, da viele abgebrochen wurden oder schlecht für die X endetena MAS-Flottille, wie der Versuch, den maltesischen Hafen zu erzwingen, in den der Kommandeur Moccagatta und der Kommandeur des Oberflächendepartements fielen, von dem britischen Jäger mit Maschinengewehren beschossen, der nach dem Alarm im Hafen aufstand, in dem Tesei sich lieber geopfert und explodiert hatte die Sprengladung seines Schweins, um zu versuchen, einen Durchbruch bei Hafenhindernissen zu schaffen. In La Valletta, dem 26 Juli 1941, wurde eine Tragödie für den Zehnten vollendet, aber dies führte nicht dazu, dass die Überlebenden den Mut verloren, die in allen folgenden Missionen mehr ihren Wert als ihre Ehre zu beweisen wussten.

Tatsächlich brachte die nächste Mission, die 20 September, die gegen den Hafen von Gibraltar durchgeführt wurde, die ersten Früchte des Kampfes gegen den Hafen, in dem der Hafen festgemacht war Kraft H von Somerville, das mit seinen Flugzeugträgern die größten Schwierigkeiten für die italienische Flotte verursachte. Gibraltar war jedoch ein "klassisches" Ziel der Zehnten, so dass sie, bevor sie ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielten, auf die vierte Operation gegen die britische Stadt auf spanischem Territorium warten mussten. Die ersten drei hatten in Bezug auf den Untergang keine zufriedenstellenden Ergebnisse geliefert, aber sie hatten gezeigt, dass es möglich war, in den Hafen von Gibraltar einzulaufen, insbesondere in den zweiten. Tatsächlich kamen Birindelli und Paccagnini wenige Meter vom Schlachtschiff entfernt an Barham, aber es nicht zu untergraben und am Ende von den Briten entdeckt und gefangen genommen. Aber im vierten Einsatz wurden schließlich drei Handelsdampfer außer Gefecht gesetzt, die die Engländer in dem von Italien am weitesten entfernten Hafen beförderten und auch bei dieser Gelegenheit die langsam laufende Torpedos mit dem U-Boot Scirè befehligt von Borghese, der die Betreiber in der oben genannten Mission aus dem Hafen von Alexandria bringen wird.

Aber es scheint nicht genug zu sein, diese Männer mit gebührendem Respekt in Erinnerung zu behalten. Vielleicht könnte das Hinzufügen zu dem, was in Algeciras getan wurde, die letzte Hilfe bringen. Denn in der spanischen Stadt, gegenüber der Festung von Gibraltar, wurden zwei sehr wichtige Außenposten für Operationen geschaffen. Die erste war die Villa Carmela im nördlichen Teil des Golfs von Gibraltar, in der Antonio Ramognino und seine Frau diese Villa mieteten, wo sie mithilfe von Agenten des Secret Information Service (SIS) das von La Spezia gesendete Material aufbewahrten. notwendig für Operationen mit den "Gamma" -Männern in der Bucht von Gibraltar. Der andere Außenposten war derOlterra ein alter italienischer Dampfer, der von den spanischen Behörden interniert worden war, als Italien in den Krieg eintrat. Von La Spezia wurden immer einige Betreiber der Decima, Kommandeure von Licio Visintini, in Verkleidung geschickt, weil sie, um weder den Spaniern noch den Briten Verdacht zu erregen, als Seefahrer (der Handelsmarine, hrsg.) Auf den italienischen Dampfer eingeschifft wurden. Dort baute das Team von Visintini den Laderaum desOlterra sowohl eine Werkstatt, die in der Lage ist, den SLC zu montieren, der in Kisten zerlegt worden wäre, als auch eine Lücke im Rumpf des Dampfers, damit der Laderaum mit dem Meer in Kontakt gebracht werden kann. dall 'Olterra Drei Missionen, von denen die letzten beiden siegreichen, die zum Untergang von sechs Dampfschiffen führten, gingen zwischen dem Ende der 1942 und August 1943. Im ersten Fall waren jedoch drei Betreiber, darunter Visintini, von den Tiefenbeschuldigungen betroffen, die von den Patrouillenbooten ausgelöst wurden. Zwei von ihnen wurden gefangen genommen, und nur einer kehrte zum Stützpunkt zurück. Bevor Visintini ging, schrieb er diese Worte in sein Tagebuch:

"Wir werden gehen und kämpfen im Namen der ewigen Zivilisation Roms und jener Kinder, die würdig sind und in der Familie und in den Häusern verstümmelt kämpfen und leiden. Und wenn Gott uns beschützen will, wird unser Erfolg für sich selbst eine beredte Antwort darauf sein, was die pompöse englische Größe barbarisch und bequem ausübt. Wir, die ganz Kleinen, möchten Sie mutig in Ihr Herz schlagen und in das, was Ihren größten Stolz ausmacht. Und wir erwarten von dieser Geste, dass die Welt ein für alle Mal entscheidet, woraus die Italiener gemacht sind".

Die Welt verstand, was die Italiener waren, besonders die Briten, denn als die Leichen von Visintini und Magro auftauchten, beschlossen sie, sie im Meer zu begraben. Das ist noch nicht alles, denn Lionel Crabb, Kommandeur des Gibraltar Diving Security Service, und Bill Bailey kauften einen Kranz und zwei Flaggen des Königreichs Italien, die zusammen mit den Leichen über Bord geworfen werden sollten.

Eine Geste, die die Wertschätzung der Engländer gegenüber allen Männern von X zeigta Flotilla MAS schätzt, dass es auch heute noch sehr stark ist, selbst wenn man die Anzahl der Veröffentlichungen zu diesem Thema sieht. In Italien gibt es dagegen eine Aufwertung dieser Männer, insbesondere nach den neuesten Studien, die jedoch nur mit Marinehistorikern oder Liebhabern dieses Teils der Geschichte in Verbindung steht. Die Hoffnung ist, dass wir früher oder später in der Lage sein werden, ein kollektives Gedächtnis über den Zweiten Weltkrieg im Allgemeinen aufzubauen und die von der vulgärsten politischen Unterscheidung diktierten Pläne hinter uns zu lassen. Dies würde große Fortschritte in der historischen Forschung ermöglichen und eine respektvollere Erinnerung an diejenigen wecken, die sich für die Einhaltung des dem König und vor allem Italien geleisteten Eides einsetzten.

rheinmetal defensive