Coronavirus: Hilfe zur Erosion demokratischer Werte und der westlichen Einheit?

(Di Maurizio Geri)
28

Die Covid-19-Krise könnte die erste globale Krise ohne amerikanische Führung sein. Das Risiko besteht jedoch darin, dass sich aus dieser Krise nicht nur Herausforderungen für die internationale Ordnung ergeben, sondern auch für die demokratischen Werte und die Union des Westens. Russland und China führen freiwillig oder unfreiwillig Maßnahmen durch, die die Werte Transparenz und Einheit westlicher Demokratien schwächen können. Sogar der COPASIR hat gerade gesprochen von "externen staatlichen Stellen", die "eine Infodemiekampagne durchführen, die ihr Ziel in den Ländern der Europäischen Union und in Italien als nicht sekundäres Ziel sieht".

Wir gehen von einer Annahme aus, die jetzt von der internationalen Gemeinschaft akzeptiert wird, nämlich dass die modernen Herausforderungen alle global geworden sind, es nicht mehr nur nationale oder regionale Bedrohungen gibt, sondern neben der nuklearen auch alle anderen Sicherheitsbedrohungen in der heutigen Zeit planetarisch geworden sind Vom Terrorismus bis zu Klimakatastrophen, von der Massenmigration über Pandemien bis zu den Risiken der KI-Entwicklung.

Es gibt jedoch immer noch keine Weltregierung, das internationale System wurde geboren und bleibt "anarchistisch", wobei die Nationalstaaten, insbesondere die Großmächte, versuchen, ihre Macht auf dem internationalen Schachbrett zu verteidigen.

Wenn die Bedrohungen global sind, aber die Antworten nicht allgemein sind, öffnet sich das Spiel der Allianzen, das seit Jahrhunderten die Gleichgewicht der Kräfte, zuerst mit dem europäischen Konzert, dann mit der Welt, die während des Kalten Krieges und des Pax Americana. Die Weltbeziehungen haben jedoch seit dem Ende des Bipolarismus begonnen, wettbewerbsfähig und kooperativ zu werden, und die beiden neuen politischen Narrative der Trump-Präsidentschaft. Großmachtwettbewerb e Amerika zuerstbestätigte diesen Trend eigentlich nur.

Nach dreißig Jahren, mit der gegenwärtigen globalen Krise, die in der Geschichte der Friedensperioden beispiellos war, ist vielleicht das Ende des ewigen internationalen Übergangs zu einer neuen Weltordnung nach dem liberalen nach dem Zweiten Weltkrieg gekommen: Wie die Lateinamerikaner sagten, könnten wir dabei sein Redde Rationem.

Aber wie die neue internationale Ordnung sein wird, wird man folgen Pax Sinica, gegründet auf der chinesischen Hegemonie mit ihrem Modell des Staatskapitalismus, wird ein Pax sein Chimerica, gebildet durch eine wirtschaftliche Symbiose zwischen China und den USA, oder wird es auf integrierten kontinentalen Makroregionen (Europa, Amerika, Afrika) und einem Asien mit riesigen, aber gespaltenen Akteuren (China, Indien, Russland und der muslimischen Welt) basieren? Derzeit scheint der Wettbewerb hauptsächlich zwischen den USA und China zu bestehen, wobei Russland seine Rolle in Europa und im Nahen Osten anstrebt, um nicht sowohl seine strategische Macht als auch sein wirtschaftliches Überleben zu verlieren. Während die Europäische Union darum kämpft, die Vereinigten Staaten von Europa zu werden, ist dies die einzige Chance, mit etwas zu rechnen, das anderen Mächten ebenbürtig ist.

Dass China versucht, den Vereinigten Staaten die Weltführung abzuringen, ist seit einiger Zeit offensichtlich, mit dem großen Plan der USA Gürtel und Straßen Initiative, der enorme Anstieg der Militärausgaben und heute mit dem Virus auch mit dem Versuch, eine von China selbst verursachte Krise zu bewältigen. Das Problem ist, dass dieses Wettbewerbs- und Klettermanöver nicht für alle offensichtlich ist, im Gegenteil, vor allem, weil es nicht mit einem offenen Konflikt und einem Hegemonialkrieg durchgeführt wird, wie es in der Vergangenheit mit dem Machtwechsel zwischen den Weltführern geschehen ist. Tatsächlich sind die von China zusätzlich zur harten Macht (d. H. Wirtschaftliche und militärische Macht) verwendeten Mächte die Soft-Power, die Kraft der Anziehung, und es Scharfe Kraft, das der Penetration. Die beiden letzteren sind in der gegenwärtigen Krise sehr offensichtlich und vor allem so gemischt, dass die ersteren hervorstechen und die letzteren verbergen. Tatsächlich nutzen die Hilfsmittel für Italien und ihre Propaganda, die nur gemacht werden sollen, um einem Land in Schwierigkeiten Wohlwollen zu zeigen, tatsächlich einen latenten Antieuropäismus und in gewissem Maße auch Antiamerikanismus (zumindest einen Teil der Bevölkerung und die derzeitige politische Repräsentation) aus ) eines entscheidenden NATO-Verbündeten und EU-Gründers, um ihn schrittweise in seinen Einflussbereich zu bringen.

Aber die Scharfe Kraft Es war bereits offensichtlich, als China nicht nur mit dem Bau von Häfen und Eisenbahnen begann, sondern auch mit Italien, dem ersten Unterzeichner der Seidenstraße in Europa un anno fa, beschließt aber, Huawei für 5G mit einem auf den Kontinent zu bringen enorme strategische Kraft und Risiken über die Kontrolle unserer Informationen.

Das Problem ist, es ist Scharfe Kraft es ist verstohlen, diskret, versteckt und wird daher von den Bevölkerungsgruppen nicht verstanden, ein bisschen, weil sie von sozialen Netzwerken schlecht informiert sind gefälschte Nachrichten verschiedene, und ein bisschen, weil westliche Demokratien im Gegensatz zu autoritären Regimen, die in der globalisierten Welt effizienter sind, weil sie offensichtlich schneller sind, genau wie die der beiden hegemonialen asiatischen Mächte, nur langsam über alles diskutieren.

Vor allem aber scharfe Kraft es kann nur gegen Demokratien eingesetzt werden, nicht umgekehrt, das heißt, die westliche Welt ist zerbrechlich, gerade weil es frei ist, und muss daher als sicher bekannt sein, während es niemals in die asiatischen Diktaturen eindringen könnte, um das gleiche Spiel zu versuchen, die autokratischen Institutionen dieser Systeme zu untergraben. gerade weil diese keinen freien Informationsfluss oder eine demokratische Debatte erlauben.

Der Vorteil autoritärer Systeme gegenüber demokratischen ist offensichtlich. Nicht nur das, sondern auch Scharfe Kraft und Autokratien wuchsen aufgrund einer Fehleinschätzung westlicher Demokratien, die am Ende des Kalten Krieges dachten, dass die Demokratie auf der ganzen Welt einfach durch die Integration repressiver Regime in das westliche internationale System expandieren würde, was sie offener und offener machen würde deshalb demokratischer. Stattdessen ist das Gegenteil passiert, Diktaturen haben sich gestärkt und Demokratien geschwächt.

Wer hat China in den letzten 40 Jahren wachsen lassen? Die WTO, die Vereinigten Staaten und Europa, die ihre Märkte zu günstigen Konditionen für chinesische Produkte geöffnet haben.

Es ist auch wahr, dass die Seidenstraße sicherlich keine gleichberechtigte globale Zusammenarbeit darstellt, sondern im Gegenteil einen chinesischen Wirtschaftsführer und dann natürlich auch einen politischen für den Rest des Superkontinents EurAsiaticAfricanodas heißt, die östliche Hemisphäre.

Die westlichen Öffnungen werden also wieder für Versuche der hegemonialen Herrschaft genutzt. Während die Menschen in sozialen Netzwerken zwischen für und gegen diesen Pivot in Richtung Asien gespalten sind (wie Obama es versucht hat, aber auf ganz andere Weise), beginnt COPASIR dies zu tun Beschäftigt für das Risiko, den strategischen Vermögenswerten Italiens feindlich gegenüberzusteigen.

Wird es dem Westen gelingen, rechtzeitig aufzuwachen, um sich dagegen zu verteidigen? wiederauflebender Autoritarismus und seine Werte zu überleben, die nicht nur die Werte von Freiheit und Würde sind, sondern auch für den wissenschaftlichen Fortschritt und die Integration zwischen freien Staaten? Die einzige Möglichkeit, diese offensichtliche demokratische Erosion zu besiegen, besteht darin, Ihre Institutionen zu stärken und sie in der modernen Welt effizienter zu machen, indem Sie zunächst den Kampf der Ideen führen, auf Ihre Prinzipien und Mittel vertrauen und eine stärkere Integration zwischen demokratischen Ländern erreichen.

Das Problem ist, dass sich die Europäische Union in einer Krise befindet, demografische, wirtschaftliche, politische und sogar kulturelle, und europäische Institutionen von den Nationalstaaten, insbesondere in Südeuropa, die sich in einer chronischen Wirtschaftskrise befinden, als bedrückend empfunden werden. Die Coronavirus-Krise könnte zu einer Reform und Transformation der EU beitragen, ist sich jedoch nicht sicher: Sie könnte sie auch auflösen, wenn die europäischen Institutionen die Bedürfnisse der schwächsten Länder nicht erfüllen, da sie nicht müde werden, sich zu wiederholen Dragons, Sassoli e Geschichte.

Wir wissen nicht, wie der mühsame Satz für die Nachwelt enden wird, aber wie die Lateinamerikaner sagten: Mala tempora currunt.

Foto: Twitter / web / Ministerium für Nationale Verteidigung der Volksrepublik China