Manchmal werden Träume wahr!

27/10/17

Was ich Ihnen erzählen möchte, mag wie eine erfundene Geschichte erscheinen, aber es ist wahr und ich bin ein Co-Star. "Co", weil die Hauptfigur ein Doppeldecker ist, der 1933 aus den Caproni-Werkstätten in Taliedo (MI) geboren wurde. Ein spezieller Doppeldecker, weil es das älteste noch fliegende italienische Flugzeug ist. Klar, es gibt ältere Flugzeuge ... aber sie werden in Museen aufbewahrt und fliegen nicht mehr!

Alles begann vor 84 Jahren gut. Natürlich war ich noch nicht dort, ich wurde erst 34 Jahre später geboren ...

Unser Caproncino (das war der Spitzname, unter dem er liebevoll genannt wurde) wurde zusammen mit anderen 1933-Brüdern in der 49 geboren. 50 ist in der Tat das in dieser Serie gebaute Flugzeug.

Es ist die militärische Registriernummer MM 55914 der Regia Aeronautica, einer Streitmacht, die bis 1939 diente, dem Jahr, in dem sie von einer Privatperson gekauft wurde, die ihm die zivile Registriernummer gab, die I-ABMT bis heute besitzt.

AWir kehren in den frühen 70er Jahren zurück, um nicht zu viel zu verweilen. Mein Vater arbeitete dann als Pilot für eine Luftfahrtfirma namens "Transavio" am Flughafen Mailand Bresso. Ich war kaum mehr als ein Kind und begann meine ersten "Schritte" in der Luftfahrt, indem ich die Tage am Flughafen verbrachte. Diese Firma hatte den Doppeldecker Jahre zuvor gekauft. Er hatte tatsächlich mehr als einen. Ein anderes, beispielsweise registriertes I-GTAB, das heute im Museum von Vigna di Valle aufbewahrt wird, wurde verwendet, um Werbeschilder mit Rauchbomben am Himmel zu erstellen und anschließend Banner zu ziehen.

IDer Doppeldecker, mit dem wir es zu tun haben, lag verlassen in einem Hangar, der von einer Staubdecke bedeckt war. Die Leinwand der Flügel war von dem Material durchbohrt, das darauf gelegt wurde, als wäre es ein Regal. Es war schon seit 10 Jahren nicht mehr geflogen. Als Kind würde ich damit fahren, meine Sicherheitsgurte anlegen und ... mit dem Joystick davon träumen, es auf gewagten Flügen zu fliegen!

Es war ohne Instrumentierung und das einzige Geräusch, das der Motor machte, als ich versuchte, den Propeller von Hand zu bewegen, war das Kreischen der Kolben in den Zylindern aufgrund von Ölmangel.

Als ich herunterkam, war ich völlig staubig, aber glücklich. Ein bisschen weniger meine Mutter, als ich nach Hause kam ...

Wenn mir dann jemand gesagt hätte, dass ich es eines Tages nicht nur fliegen würde, sondern sogar selbst fliegen würde, hätte ich es nicht geglaubt.

Jahre vergehen und in der Zwischenzeit bekomme ich die "Patente" (zu der Zeit, als sie so genannt wurden) - jetzt Lizenzen - bis ich das professionelle und das eines Fluglehrers bekomme.

An meinem Geburtstag bekomme ich nicht nur eines meiner 50-Jahre, sondern ein unerwartetes Geschenk ...

Lassen Sie uns eine kurze Klammer machen. Der Caproncino wurde 1996 vom Vater eines lieben Familienfreundes gekauft, der einige Jahre zuvor das "Caproni Hydro" des Aero Club Di Como gekauft und restauriert hatte, es wiederum restaurierte und zu seinem früheren Glanz zurückbrachte. stolz die Insignien der Regia Aeronautica.

Und gehen wir zurück zu meinem Geburtstag. Simone Gavazzi teilt mir mit, dass er ein Geschenk von ihm und seinem Vater Gerolamo hat, das er aber angesichts der Größe nicht mitbringen konnte. Dann fügt er hinzu: "Papa hat sich als Geschenk entschieden, Sie zum offiziellen Piloten des Caproncino zu machen."

Ich lasse Sie sich meinen Ausdruck vorstellen: zwischen Ungläubigkeit und Erstaunen. Ich dachte auch einen Moment an einen Witz. Aber es war alles wahr!

In meinem Flugbuch hat das Datum 22. Juni 2017 eine besondere Bedeutung: Es lautet CA100 I-ABMT Bresso Bresso, 25 Minuten, und der Hinweis "CA100 Qualifikationsflug"! 

Als ich mich auf diesem Sitz zurücklehnte, waren seit dem letzten Mal 40 Jahre vergangen ... Tausend Erinnerungen, Gerüche und Geräusche kamen zu mir zurück und verschwanden dann durch Magie, als der Motor gestartet wurde und zwischen den Hebeln arbeitete Voraus und Gas.

Beim Start, als ich die großen Speichenräder vom Boden löste und die Luft zwischen den Spurstangen zwischen den großen Flügeln spürte, schien es, als wollte sie mich für all die Jahre zurückzahlen, die sie "warten" musste, um sie zu schaffen der Traum, den ein Kind in seiner staubigen Kabine hatte ...

Renato Cortelletti