Brief an die Online-Verteidigung: Tafazziana araba phoenix

16

Sehr geehrter Regisseur, vor einigen Tagen hatte ich die Gelegenheit, das Editorial von Marco Travaglio mit dem Titel "All Covid is country" zu lesen. Ein interessantes Editorial, das ausgehend vom Sprichwort "Die ganze Welt ist ein Land" ein wenig selbstsüchtig ist, zeigt, wie richtig es für jeden Bürger ist, zu behaupten, dass sein Land besser sein kann als die anderen.

Die Geschichte von covid-19 in unserem Land hat schließlich gezeigt, dass Italien nicht die Katastrophe war, an die einige arrogante Politiker und Schakale glauben wollten, und dies angesichts der Ereignisse in anderen Ländern, die wir nicht vergessen dürfen hatte den Vorteil, unser Land als Vergleichselement zu haben, von dem wir profitieren können. Frankreich, Belgien oder das Vereinigte Königreich scheinen trotz der Erklärungen des Gesundheitsministers nicht getan zu haben, wer weiß, welche Wunder mit der Pandemie umzugehen sind.

Als ich mit dem Lesen fertig war, nahm ich, wie es einmal gesagt wurde, Stift und Papier und dachte daran, Ihnen zu schreiben, weil es mir half, extrem darüber nachzudenken, wie empfindlich, wichtig, gefährlich, hinterhältig und transparent wir waren. ein weiteres Dutzend Adjektive, Daten und Informationen kommunizieren.

Marco Travaglio ist ein Journalist, mit dem ich mich in der Vergangenheit oft nicht in Harmonie befunden habe, der aber fast immer sagt, was er denkt, ein nicht so verbreitetes Geschenk. Einer seiner "Mängel", würde ein Freund von mir sagen, besteht darin, die radikalsten und manchmal zu simpelsten Aussagen anzufechten, die wir jetzt zu oft hören und im Gegenteil ernsthafte und konkrete Vorschläge zusammenbringen. Dieses Editorial beleuchtet die beiden Seiten derselben Medaille. Einerseits der Vergleich mit anderen Ländern, um die Güte dessen hervorzuheben, was Italien tut, vielleicht auf polemische und nicht sehr konstruktive Weise, und die politische Debatte auf diese Vereinfachung zu reduzieren, die stattdessen die Komplexität verbirgt, nach der die Regierung strebt zu begegnen und zu denen viele mit ernsthaften und konkreten Vorschlägen beitragen, zum Beispiel die stärksten Verzögerungen in der Regierung bei der Durchführung massiverer Tests zu verbergen, die es Unternehmen ermöglichen, in größerer Sicherheit wieder zu öffnen.

Auf der anderen Seite konzentriert es sich auf die Notwendigkeit, so viel wie möglich zu enthalten, um die zerbrechlichsten zu schützen. Wir sind uns bewusst, dass wir dieses Virus leider für eine Weile nicht vollständig stoppen werden, und jede Gesellschaft muss das beste Gleichgewicht zwischen dem Gesundheitsrisiko (verstanden als Anzahl der Todesfälle und nicht der Anzahl infizierter Menschen) und der Wiederherstellung von Aktivitäten finden, deren Blockierung dazu führt schwerwiegende Beschwerden in den schwächeren Bevölkerungsgruppen (vergessen wir nicht, dass in Italien die Bildungsrate niedrig ist, sodass Menschen, die „intelligent arbeiten“ können, nicht so hoch sind).

Nachdem ich diese Prämisse jedoch persönlich gemacht habe, stimme ich Travaglio in dieser Analyse zu, zweifellos eine Zusammenfassung, die ich jedoch für effektiv halte.

Warum nun dieses lange Antiphon?

Ich möchte klarstellen, dass ich nicht so viele Elemente habe, um genau zu wissen, wie es in anderen Ländern läuft, aber ich habe Kollegen und Freunde, die mir von äußerst kritischen Situationen erzählen, die absolut mit denen vergleichbar sind, die wir zwischen Februar und März erlebt haben. Ich glaube lieber daran als an das, was uns bestimmte Medien sagen, weil die Nachrichten, die wir hören, immer mit dem Vorteil von Inventar aufgenommen werden sollten, oft getrieben von Medien und politischen Plünderungen. Tatsache ist jedoch, dass die Situation überall schwierig ist und dass niemand die magische Medizin hat, um das Problem zu lösen. Schauen Sie sich nur an, was in China, in der Region Wuhan oder in Korea los ist, wo ein weiterer Ausbruch aufgetreten ist.

Wie ich in einem anderen Artikel schreiben musste, nur über Covid-19 und über die Art und Weise, wie sich eine Epidemie ausdehnt, ob es sich um einen Virus oder um einen digitalen Inhalt handelt, ist Kommunikation leider die Mutter aller Probleme. Wer kommuniziert, hat eine große Verantwortung gegenüber dem gesamten Universum. Falsch oder absichtlich falsch zu kommunizieren, führt zu einer positiven oder schlechten Beeinflussung der Lebensweise, des Gefühls der Menschen, der Fähigkeit zu glauben oder nicht zu glauben, Gewohnheiten, Verhaltensweisen und, mit einem Wort, der Ökosystem, in dem wir leben.

Es ist äußerst lehrreich und gleichzeitig schrecklich, was er schreibt Bretagne Kaiser, ehemaliger Direktor für Geschäftsentwicklung bei Cambridge Analytica, in dem Buch "Die Diktatur der Daten":

  • "Und so war ich Teil der großen Operation von Cambridge Analytica, die darin bestand, so viele Daten wie möglich über US-Bürger zu sammeln und sie zu nutzen, um die Wahlabsichten der Amerikaner zu beeinflussen. Ich hätte erkennen können, wie unangemessen die Regeln für diese waren." Die Privatsphäre von Facebook und die völlige mangelnde Kontrolle der Bundesregierung über personenbezogene Daten machten dies möglich. Vor allem aber verstand ich, dass Cambridge seine Ressourcen genutzt hatte, um Donald Trump zur Wahl zu bringen. "
  • "Sie wissen, was Sie kaufen. Sie wissen, wer Ihre Freunde sind. Sie wissen, wie man Sie manipuliert. Siebzig Likes waren genug, um mehr über diese Person zu wissen, als seine Freunde wussten; einhundertfünfzig Likes mehr als das, was seine Eltern wussten; dreihundert Likes mehr als seine Partner. Über dreihundert Menschen konnten einen Menschen besser kennenlernen als er selbst. "

Diejenigen, die es noch nicht verstanden haben, tun gut daran, den Prozess des Verständnisses der Demokratie und unseres eigenen Lebens zu beschleunigen.

Der Einfluss der Kommunikation hat enorme Ausmaße angenommen und ist in gewisser Weise unerwartet, wenn wir erst vor einigen Jahren denken. Dies liegt an der Tatsache, dass die Bevölkerung, die nichts liest, nicht studiert und nicht studiert, nichts trinkt, glaubt zu denen, die im Bauch sprechen, schreien Slogans, haben aber keine Substanz.

Kommunikation einerseits und Ignoranz andererseits sind eine verheerende und explosive Mischung, mit der sich unser Land von massiven Dosen ernährt.

Ich erinnere mich gerne an einen Satz von Nelson Mandela: "Bildung ist die mächtigste Waffe, mit der die Welt verändert werden kann"

Leider scheint dies nicht der Fall zu sein, da es ausreicht, die Rücksichtslosigkeit der sexistischen, rassistischen, vulgären, stechenden Botschaften zu betrachten, die an Silvia Romano gesendet wurden, um sie vollständig zu verwirklichen.

Wem sollen wir bestimmte Dinge sagen? Wer sind wir, um qualunquista zu schreien, dass man mit 4 Millionen Euro Masken, Hilfsmittel usw. hätte kaufen können? Wann gibt es politische Parteien, die 49 Millionen an den italienischen Staat zurückgeben müssen? Es erfordert Urteilsvermögen, Respekt und Ausgewogenheit, bestimmte Dinge zu sagen und zu denken. Das menschliche Leben ist aus meiner Sicht vor allem etwas, aber jetzt, da alles wert ist, erlauben wir uns, alles zu schreiben und zu schreien.

In der Flut sozialer Beleidigungen gegen Silvio Romano gibt es diejenigen, die sich für sie wünschen "Todesstrafe". Der Beitrag wird in einer Gruppe angezeigt, die die 'Muslime Italiens'. „Dies ist keine religiöse Bekehrung, sondern ein politischer Angriff auf unsere Nation und unser Europa - heißt es - Menschen wie sie sollten in amerikanischen Staaten hingerichtet werden, in denen es Todesstrafe gibt. Jetzt jubeln die italienischen Schafe der Rückkehr zu. Aber was für eine Rückkehr! Ist ihnen nicht klar, dass sie uns eine ISIS-Zelle in perfekter Deckung geschickt haben? " Dieser Posten wird auch von der Mailänder Staatsanwaltschaft geprüft, die ernsthafte Bedrohungen gegen unbekannte Personen untersucht. Es gibt auch Gruppen wie 'Silvia Romano gibt das Geld zurück"in dem die derzeit unbegründete These der Vereinbarung zwischen der Mitarbeiterin und ihren Räubern bestätigt wird.

Unter den Postschocks gegen den jungen italienischen Arbeiter befindet sich der eines Stadtrats aus Asolo (Treviso), Nico Basso, der ein Foto von Silvia gepostet und unten "hang her" geschrieben hat. Basso, ein "venetistischer" Gruppenleiter der "Auf dem Weg in die Zukunft", ehemaliger Stadtrat des Stadtrats der Stadt Treviso, löschte sofort den Posten, der von anderen Nachrichten über Hass und vulgäre Straftaten an den jungen italienischen Helfer begleitet wurde, der danach in Somalia befreit wurde 18 Monate in Gefangenschaft.

Wir können alles aber richtig und ruhig besprechen und stattdessen nicht. Hier würde es dem Staat dienen und es würde ausreichen, das Gesetz durchzusetzen und die Tastaturlöwen des "fernen Netzes" ins Gefängnis zu schicken, die alle beleidigen, denn laut diesen "Menschen" ist Digital eine Welt, in der man es sich leisten kann, etwas zu sagen und zu tun alles. Das Gesetz gilt auch in der digitalen Welt, liebe Tastaturlöwen.

Es wurden Fehler gemacht und viele werden noch gemacht. Und nicht nur die Regierung, sondern auch die Wissenschaftler haben sie gemacht, weil diese Art von Wissenschaft nicht "genau" ist, sondern ein Weg, der durch sukzessive Annäherungen verläuft.

Dass andere besser sind als wir, glaube ich nicht. Dieses Land ist ein Oxymoron: Einerseits hat es die Fähigkeit, sich wie ein phönizischer Araber aus seiner Asche zu erheben, wie es im Laufe seiner Geschichte viele Male getan hat, und andererseits hat es eine "Tafazziana" -Tendenz, sich selbst zu schaden .

Und wir, normale Bürger? Wir sollten zu den Ursprüngen und zu dem zurückkehren, was unsere Väter und Großeltern uns gelehrt haben, und uns als Vermächtnis hinterlassen, das für uns und unsere Kinder erhalten bleiben soll. Wenn wir das nicht tun, werden wir dazu bestimmt sein, das Gute zu zerstören, das Leben genannt wird.

Danke

Ing. Carlo Mauceli