Brief an Online Defense: Einige Bemerkungen zu „Atomkrieg: Es mag überraschen, aber ...“

18/01/23

Sehr geehrter Herr Direktor, guten Morgen, ich habe den Artikel mit Interesse gelesen "Atomkrieg: Es mag Sie überraschen, aber das Gesetz besagt, dass ... (die Rom-Simulation)" des Anwalts Marco Valerio Verni. Ein Artikel voller Informationen speziell für die mit dem Völkerrecht verbundenen Aspekte.

Ich habe meiner Meinung nach einige Ungenauigkeiten in Bezug auf die Kategorisierung von Atomwaffen und die Simulation einer Explosion über Rom gefunden.

1. Eine etablierte US-Auszeichnung im Kalten Krieg (allegato 1) unterschieden Kernwaffen aufgrund ihrer Verwendung in:

Strategisch: Kategorie von Langstreckenwaffen, die im Allgemeinen dazu bestimmt sind, das Territorium (Heimat) des Feindes anzugreifen oder das eigene Territorium (Heimat) zu schützen;

des Theaters: alle anderen Kernwaffen, die für den Einsatz in der regionalen Planung und bei Operationen bestimmt sind, bei denen die Absicht nicht nur Überraschung oder taktischer Vorteil ist, sondern die Zerstörung sensibler "Ziele" (Stützpunkte und unterstützende Infrastruktur) zur Verstärkung von Einheiten, die auf dem "Schlachtfeld" operieren ;

Taktik: jene "Theater"-Waffen (auch Kurzstrecken- und Schlachtfeldwaffen genannt), die den Zweck haben, die Durchführung eines Manövers oder den Ausgang eines Gefechts direkt zu beeinflussen.

Theater- und Taktikwaffen werden berücksichtigt nicht strategisch (allegato 2).

2. Basierend auf dieser Klassifizierung glaube ich, dass die für die Simulation auf Rom verwendete Atombombe (entnommen von der Sky TG24-Website) nicht als "taktisch", sondern eher als "strategisch" betrachtet werden sollte, unter Berücksichtigung der Art des Ziels und den Zweck beim Einsatz einer taktischen Waffe.

Herzlichen Dank

Georg Battisti 

  

Lieber General, das Hauptinteresse dieses Artikels betrifft tatsächlich - wie Sie zu Recht betont haben - das Völkerrecht.

Was die Einordnung betrifft, hat er vollkommen Recht und der Autor selbst hatte angegeben, dass er die Daten und die Einstellung derselben von dem von ihm genannten Kanal übernommen habe. Die Schuld liegt also bei mir, da derselbe Anwalt Verni erinnert sich an die Studie, die letztes Jahr mit einigen seiner Kollegen durchgeführt wurde (siehe Video "Fifa Nuklear: Berechtigt oder instrumentell?"), hat zu Recht auf andere Kategorisierungen (z. B. nach Macht) verzichtet, die unangemessen gewesen wären.

Vielen Dank für Ihren Brief und die von Ihnen geteilten Dokumente. Sie stellen eine wertvolle Lektion für alle Leser dar. Beginnend mit dem Unterzeichner...

Andrea Cucco

Foto: nukemap

rheinmetal defensive