Aggression gegen die örtliche Polizei von Catania: verhaftet den Manager

(Di Es sei denn, Konsuln)
10/09/17

Nach der abscheulichen Aggression gegen den Inspektor Luigi Licari, die am Abend des vergangenen September in Catania an der besiedelten Uferpromenade von Ognina stattfand, riefen einige gewalttätige Schläger die Szene an, als ein junger Hooligan dem Polizisten die Durchfahrt zu einer Auf dem für Fußgängerzonen reservierten Gebiet ließ die Reaktion des Staates nicht lange auf sich warten, nicht einmal die der Zivilgesellschaft. Dank der Medienaufrufe (mehr) Ein gewisses Gewissen hat beschlossen, die Fakten dem Etnea Flying Squad mitzuteilen, das es geschafft hat, das Rätsel zu lösen, indem Orazio Di Grazia, ein zweiundzwanzigjähriger Rollerfahrer, verhaftet wurde, der zugab, den Inspektor mit der Hand und nicht mit dem Helm geschlagen zu haben.

Diese Enthüllung ist sicherlich unklar, da Inspector Licari ein Sportler ist, der Gewichtheben übt und bald an einem Wettbewerb um den italienischen Pokal teilgenommen hätte, weshalb der vom am Boden liegenden Polizisten mit einem Bruch gemeldete Schaden nicht zu rechtfertigen wäre Schädel und Blutung. Tatsächlich stellte eine von der Staatsanwaltschaft von Catania angeordnete gerichtsmedizinische Untersuchung unter der Leitung von Carmelo Zuccaro fest, dass die von Luigi Licari gemeldeten Verletzungen mit einem Sturz unvereinbar waren, da die Schädelbrüche durch die Schläge verursacht wurden, die die Strafkolonne mit einem glatten, stumpfen Gegenstand verursachte , kompatibel mit einem Motorradhelm.

Darüber hinaus muss noch geklärt werden, welche Rolle die anderen Genossen des gestandenen Täters in der Aggression gespielt haben, und er untersucht weiterhin die von Antonio Salvago angeführte mobile Truppe in Bezug auf diese dunklen Punkte, wobei die Gruppe, die an der Strafexpedition teilgenommen zu haben scheint, noch nicht identifiziert wurde Einige Frauen sind ein Teil davon. Der Verdächtige wird im Gefängnis von der Richterin für Voruntersuchungen Daniela Monaco Crea in Frage gestellt und muss noch erklären, warum so viel Gewalt gegen einen Beamten, wie gerechtfertigt diese gewaltsame Geste und Verachtung gegenüber einem Vormund ist Ordnung in der Erfüllung seiner Pflichten.

Während die Verhältnisse des Licari-Inspektors mit einer zurückhaltenden Prognose stationiert bleiben, standen in den vergangenen Tagen die Kollegen der örtlichen Polizei mit ihrem Kommandeur Stefano Sorbino dem Bürgermeister Enzo Bianco zusammen mit Staatspolizisten und dem Militär der Carabinieri zur Verfügung Finanzwache, stellen Sie den Bezirk Ognina - Picanello auf den Kopf, einen Ort der Aggression durch einen verwundeten Kollegen, der die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung strikt durchsetzt und umfangreiche polizeiliche Kontrollen durchführt.

Das bisherige Budget ist sehr aktiv und repräsentiert das Klima der Unordnung und Missachtung von Regeln durch Teile bestimmter Bürger, die das friedliche Leben der Stadt verschmutzen. Insgesamt gibt es rund 300 die von den Agenten unterzeichneten Protokolle: Rund zwanzig Meldungen wurden für die Beschlagnahme von unaufgeräumten Fahrzeugen, zwanzig für Verwaltungsstopps, zwanzig wegen fehlender Versicherungspflicht, zwanzig wegen Nichtüberprüfung des Fahrzeugs und noch einmal erhoben zwanzig, weil der Helm nicht benutzt wurde. Über 170 wird weiterhin berichtet, dass es kein Parken und ebenso viele Minuten für die Nichtvorlage von Fahrzeugpapieren, für das Fahren ohne Führerschein, für die Nutzung des Mobiltelefons zum Fahren und für die Nichteinhaltung des Alt durch Polizeibeamte gibt.

Ein Großteil der Metropole fragt sich, warum man auf das Auftreten dieser belastenden Tatsachen wartet und stattdessen nicht regelmäßig oder mit bestimmten Kadenzen die Straßen und städtischen Umgebungen kontrolliert, die täglich von Unruhestiftern, Provokateuren, Kriminellen unterschiedlicher Ordnung und Ranges infiziert werden , Piraten der Straße, Zentauren, die im wahnsinnigen Zick-Zack durch die Straßen fahren und Angst, Stress und die Ursache von Verkehrsunfällen und gewaltsamen Auseinandersetzungen verursachen, die die öffentliche Sicherheit gefährden. Und dies geschieht in vielen Bereichen der Stadt, ohne die Umgebung der Ätna-Länder auszuschließen, die das gleiche Unbehagen verspüren und in denen die Notwendigkeit von Maßnahmen zur Kontrolle der öffentlichen Ordnung spürbar ist.

Tatsächlich sollten bei den Polizeieinsätzen Eingriffe zur Aufdeckung der Einhaltung von Geschwindigkeitsbegrenzungen von Seiten der echten Straßenverkehrsverbrecher, die sehr oft missachtet werden und Unfälle verursachen und in jedem Fall emotionale Spannungen für umsichtige Fahrer und Fahrerinnen erzeugen, einschneidender sein für Fußgänger.

Währenddessen fragen sich hinter dem Wiederbelebungsraum des Cannizzaro-Krankenhauses neben den Familienmitgliedern von Luigi Licari einige Kollegen des Inspektors, wie sie weiterarbeiten können, wenn die betrieblichen Schutzmaßnahmen und die gesetzlichen Bedingungen für einen sicheren Betrieb nicht konkret festgelegt sind.

Nach Planungen der assoziativen Welt von Catania ist eine Solidaritätsdemonstration mit dem Titel "Bürgerlich sein ist normal" normal, um die Uneinigkeit der ehrlichen Stadt mit dem schwerwiegenden Ereignis gegen einen Agenten der örtlichen Polizei von Catania auszudrücken. Eine Gewerkschaftserklärung besagt, dass diese Art der Polizeikontrolle in der Stadt zuerst durchgeführt werden musste, während wir hinzufügen, dass es für ein gutes tägliches Leben immer besser ist, die Fakten rechtzeitig vorherzusehen, als auf diese absurden Episoden von Gewalt gegen die Streitkräfte von zu warten Ordnung, wie es unserem geschätzten Inspektor Licari passiert ist, der die Umarmung seiner Stadt für sein Verhalten verdient, zu dem eine gerechte bürgerliche Belohnung nicht fehlen sollte.

Jetzt, nach der Festnahme des gestandenen Täters, warten wir auf die Ermittlungsergebnisse, denen es nicht an Neuheit und wichtigen Ergebnissen mangeln wird, und erinnern uns daran, dass unser bürgerliches Leben vom Grad der Einhaltung der Regeln abhängt.