Der taiwanesische Botschafter sagt: "Unsere Unabhängigkeit ist ein unverzichtbarer Wert."

(Di Antonio Vecchio)
30/09/20

Sprechen Sie über die Republik China (ROC) oder einfach TaiwanEs ist auch verständlich, wie sich die Geschichte in der Volksrepublik China (VR China) hätte entwickeln können, wenn Maos Kommunisten 1950 nicht den Bürgerkrieg gegen die Nationalisten von Khiang Kai-shek gewonnen hätten.

Einerseits eine moderne, wirtschaftlich fortschrittliche Demokratie auf der Grundlage der Rechtsstaatlichkeit;; Zum anderen eine Autokratie, in der der kommunistische Parteiapparat über das Leben von 1 Milliarden Bürgern entscheidet.

Dies ist einer der Eindrücke, die Difesa Online aus dem Treffen mit dem Leiter der Repräsentanz von Taipeh in Italien, amb. Andrea SY Lee, die in den letzten Tagen am Rande des Abends stattfand, der ihm vom Atlantic Club of Bologna gewidmet wurde.

Als Botschafter sprach er auch über die wirtschaftlichen Möglichkeiten, die Taiwan Italien und der Welt bietet.

Taiwan ist ein High-Tech-Land mit einer großen Forschungs- und Entwicklungskapazität (F & E), kontinuierlicher technologischer Innovation und einer großen Fähigkeit, auf die Herausforderungen der Gegenwart zu reagieren. Denken Sie nur an die Effizienz, mit der wir auf das Covid-Problem reagiert haben. Kurz gesagt, wir sind ein Land, das an die Kraft der Innovation glaubt.

Er erwähnte Covid. Die Erfahrung mit SARS im Jahr 2003 hat Ihnen sicherlich die Kenntnis der anzuwendenden Verfahren erleichtert, aber wir waren alle beeindruckt von der Geschwindigkeit, mit der Sie die Pandemie eingedämmt haben, die nur 500 positive Personen bei einer Bevölkerung von 23 Millionen Einwohnern zeigten.

Denken Sie natürlich nur daran, dass von den 500 Fällen 8 von 9 der positiven Personen aus dem Ausland kamen. Sie haben Recht, wir hatten sieben Todesfälle in sieben Monaten, was einem Todesfall pro drei Millionen Einwohner entspricht. Mit Ihnen wurde in Italien bisher ein Todesfall pro zweitausend Italiener verzeichnet, und wir sprechen über eines der Länder der Welt, das sich am besten mit der Pandemie befasst hat.

Taiwan hat jedoch gezeigt, dass es mit einem Sinn für Disziplin und dem Einsatz von Technologie von früheren Erfahrungen profitieren kann. Die Kenntnis der undurchsichtigen Wirkungsweise Chinas trug ebenfalls zu unserem Sieg gegen diese schreckliche Geißel bei.

Ein Erfolg, der erzielt wurde, obwohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Ihnen nicht die benötigten Daten zur Verfügung gestellt hat.

Die WHO hat es unterlassen, Taiwan zu informieren, und uns gezwungen, allein zu handeln. Und so haben wir im Voraus gespielt. Um nur ein Beispiel zu nennen: Mit über 300 Montagelinien ist es uns gelungen, die Produktion von Masken in einem Monat von 20 Stück pro Tag auf über XNUMX Millionen zu steigern.

Ein kostbares Gut, das auch zum Export geworden ist.

Denken Sie, wir haben 15 Millionen Masken an die EU gespendet, 500 davon an Italien. Dies zeigt weiter, wie die Taiwaner Disziplin mit Innovation und schneller Reaktion verbinden können. Und wir haben Qualitätsmasken hergestellt, im Gegensatz zu den vielen im Umlauf befindlichen, die von einer anderen "Gebernation" bereitgestellt wurden, die sich dann als zweifelhaft herausstellte. Unsere war eine koordinierte humanitäre Aktion auf europäischer Ebene mit der EU. Damit möchte ich nicht über unsere „Maskendiplomatie“ sprechen.

Als unsere Regierung zu Beginn des Notfalls die Flugverbindungen mit China schloss, umfasste sie auch Taiwan und Hongkong: Hat diese Entscheidung Probleme für Sie verursacht?

Ich sage Ihnen, die Einbeziehung Taiwans hatte nur eine politische Motivation, die wir sofort in Frage stellten. Aus unserer Sicht war es von Rom eine falsche Bewertung der Gesundheitspolitik.

Zurück zum Wirtschaftsthema: Sie sind eine große regionale Wirtschaftsmacht, einer der vier asiatischen Tiger, die wie kaum ein anderer die digitale Revolution vorantreiben, und gleichzeitig ein wichtiger Wirtschaftspartner Chinas, eines Landes, in dem Sie zahlreiche Standorte haben. produktiv. Wie schaffen Sie es, die Höhen und Tiefen der politischen und diplomatischen Beziehungen zu Peking mit den Bedürfnissen kommerzieller Art in Einklang zu bringen, die Entscheidungszeiten und Vertrautheit mit dem Kunden erfordern?

Dies geschieht aus zwei Gründen. Das erste ist, dass China anerkennt, wie wichtig es ist, Taiwans Investitionen und technologischen Input zu haben, und daher ist es in seinem besten Interesse, unsere Produkte zu erhalten. Die Taiwaner haben ihre Erfahrung in der Organisation von Produktionslinien und in den Beziehungen zu ausländischen Kunden eingebracht. Wenn es stimmt, dass China das iPhone für die ganze Welt produziert, ist es ebenso wahr, dass dies dank taiwanesischer Industrien wie Foxconn auf seinem Territorium geschieht.

Deshalb ist es für Peking wichtig, gute Beziehungen zu uns zu haben: Es ist in seinem besten Interesse. Deshalb werden jedes Jahr Millionen von Touristen und Studenten aus Taiwan begrüßt. Die Schließung dieses Flusses wäre nicht sinnvoll und würde den nationalen Interessen Chinas zuwiderlaufen. Andererseits ist China auch für uns wichtig, da es unseren größten Markt darstellt. Die Chinesen kaufen unsere Technologie und unsere Produkte. Um nur ein Beispiel zu nennen: Wir - nicht sie - sind in der Lage, High-Tech-Mikroprozessoren herzustellen.

Wir sollten uns also nicht wundern, wenn China seine Verbindungen zu unserer Republik nie geschlossen hat, selbst wenn Regierungen und Präsidenten wie die jetzigen in Taipeh ihr Amt angetreten haben und für Autonomie und De-facto-Unabhängigkeit kämpfen. Ein Zeichen dafür, dass beide Staaten sich einig sind, dass eine solche Situation unverändert bleibt.

Die Römer sprachen vom "Status quo", ich verstehe, dass dies genau der Wunsch beider Seiten ist.

Dies ist natürlich der gleiche Grund, warum China Hongkong trotz der vorhandenen Dissidenten und Zentrifugalkräfte nicht geschlossen hat. Es passt nicht zu ihm, weil die Stadt wirtschaftlich und finanziell zu wichtig ist und Peking sich nicht der Früchte berauben kann, die diese Eröffnung bringt.

Die derzeitige Präsidentin von Taiwan, eine Frau, die kürzlich mit einem großen Konsens der Bevölkerung bestätigt wurde, drängt auf die politische Linie der Unabhängigkeit. Die Nachrichtenagentur Reuters kündigte vor einiger Zeit eine bedeutende Anschaffung von Waffen und militärischer Ausrüstung aus den USA an. Ich frage Sie dann, ob Autonomie und Unabhängigkeit die einzig mögliche Perspektive für Ihr Land im Kontext der Beziehungen zum "sperrigen" Nachbarn bleiben.

Sie sehen, wie ich Ihnen sagte, wir wollen den Status Quo. Mit anderen Worten, wir sind davon überzeugt, dass es in Wirklichkeit nur ein China gibt, historisch, kulturell, ethnisch. Wir denken, dass es nur eine chinesische Zivilisation gibt, aber gleichzeitig zwei politische Realitäten. Dies ist nicht die Schuld Taiwans, das sich tatsächlich als das echte China anerkennt, dessen offizieller Name immer noch "Republik China" ist, das ursprüngliche. Andererseits muss es praktisch sein: Die Realität der Tatsachen stellt die einzig mögliche Wahrheit dar, die niemals vernachlässigt werden kann und muss.

China und Taiwan sind zwei Staaten, das ist eine Tatsache. Es ist daher notwendig, eine Formel zu finden, die ein friedliches und erfolgreiches Zusammenleben zwischen der Republik China und der Volksrepublik ermöglicht.

Wir geben sicherlich nicht vor, das chinesische Festland zurückzuerobern, aber andererseits können sie nicht erwarten, dass wir die Türen unseres Hauses öffnen und uns ihrem Willen "ergeben" und ihre Provinz werden. Wir haben eine eigene Republik mit einem eigenen Präsidenten, einem eigenen Parlament, einer eigenen Außenpolitik und einem rechtsstaatlichen Justizsystem.

Wir wollen unseren Namen nicht ändern, wir sind die Republik China, frei, demokratisch, wohlhabend, respektiert die Rechtsstaatlichkeit und hat bisher fünf Mal direktes allgemeines Wahlrecht ausgeübt.

Wir behaupten, respektiert und behandelt zu werden für das, was wir sind: ein Land, das stolz auf seine Geschichte, seine Gegenwart und sein Ländersystem ist, mit einer Wirtschaft, die wieder um 2% gewachsen ist, während der Rest der EU um zehn negativ wird. Punkte.

Taiwan arbeitet für den Dialog, aber China will keinen Dialog. Wir denken, dass die Formel "ein Land, zwei Systeme" nicht funktioniert: Denken Sie nur an Tibet oder Hongkong ...

Dies liegt daran, dass Autonomie von Peking als Gefahr angesehen wird. Und wir können nicht auf unsere Autonomie und Unabhängigkeit verzichten.

Foto: Web