Interview mit gen. Fronda (Tactical Information Brigade): "Wir liefern die Informationen, um effektiv arbeiten zu können."

(Di Andrea Cucco)
01/04/21

Unsere Armee besteht aus Abteilungen, die oft still arbeiten und der Öffentlichkeit praktisch unbekannt sind. Obwohl sie nicht die Sichtbarkeit anderer ikonischerer und berühmterer Vermögenswerte haben, sind sie nicht selten von grundlegender Bedeutung für den Erfolg von Operationen. Zu diesen Realitäten gehört die Taktische Informationsbrigade, unter dessen Kommando - seit letztem November - General Maurizio Fronda gestellt wurde.

Als Offizier mit wichtiger Erfahrung im Ausland stellte er sich zur Verfügung, um unseren Lesern das zu erklären tolle Einheit.

General Fronda, was ist die "Tactical Information Brigade"?

La Taktische Informationsbrigade stellt die „zentralisierte“ Lösung der italienischen Armee für die optimale Nutzung ihrer hochspezialisierten Ressourcen in den verschiedenen Geheimdienstdisziplinen dar und garantiert die Einheit von Befehl und Richtung gegenüber den spezialisierten Einheiten, die sowohl im operativen als auch im Ausbildungsbereich eingesetzt werden. Insbesondere umfasst es alle Hauptfunktionen der taktischen Informationserfassung und -verbesserung der Streitkräfte, wie z. B. die Vermögenswerte der elektronischen Kriegsführung, die instrumentelle Überwachung des Einsatzgebiets und die Erfassung von Informationen aus menschlichen Quellen. Diese werden von Fachabteilungen für die integrierte Analyse der gesammelten Daten und für die operative Unterstützung der elektronischen Kriegsführung flankiert.

Die Brigade bereitet das Vermögen der abhängigen Einheiten für den Einsatz außerhalb des Staatsgebiets mit der Aufgabe vor, Sammlungsaktivitäten auf der Grundlage des vom Kommandanten ermittelten Informationsbedarfs durchzuführen, und trägt von der Vorbereitungsphase der unterstützten Einheit zu den Planungsaktivitäten mit bei Einrichtung und Bereitstellung von Artikulationen der Analyse, Verwaltung der Informationssammlung, Geodatenanalyse, Koordinierung der Aktivitäten im Bereich der elektronischen Kriegsführung und der Aktivitäten im Zusammenhang mit der menschlichen Intelligenz.

Letztendlich ist die Mission der Befehl der Taktischen Informationsbrigade ist es, die korrekte Implementierung des Nachrichtenzyklus durch seine eigenen separaten Artikulationen zugunsten des Befehls sicherzustellen, der sie zur Verstärkung für den spezifischen Bedarf erhält.

Die Abteilung hat im Laufe der Jahre tiefgreifende Veränderungen erfahren: Was sind die Unterschiede gegenüber der vorherigen RISTA / EW oder dem Electronic Defense Center? Sind die Änderungen noch nicht abgeschlossen? 

Heute Taktische Informationsbrigade Es ist das Ergebnis schrittweiser Änderungen, die vor allem durch die Identifizierung neuer Informationsbedürfnisse vorgegeben sind. Die Brigade wurde im November 2018 aus der Transformation der RISTA-EW Brigade, 2004 gegründet und wiederum - wie Sie zu Recht betont haben - aus dem bereits 1963 in Anzio (RM) gegründeten Electronic Defense Center hervorgegangen.

La RISTA Brigade EW wurde am 1. Juni 2004 mit dem Ziel gegründet, den Vermögenswerten der instrumentellen Überwachung des Schlachtfelds, der elektronischen Kriegsführung und der Sammlung von Informationen aus menschlichen Quellen der Streitkräfte eine Einheit von Befehl und programmatischer Leitung zu verleihen. All dies zur Unterstützung der von der Verteidigung durchgeführten Operationen in modernen operativen Szenarien, in denen das Wissen über die Umgebung, in der sie operiert, und das Verständnis der Dynamik zwischen verschiedenen sozialen Gruppen und Akteuren für die Erfüllung der Mission und für die Minimierung der Mission von wesentlicher Bedeutung sind Risiko für unsere Mitarbeiter. Zu diesem Zweck hat es die Aufgabe, die Informationssammelkapazität der Streitkräfte zu verbessern, indem das Personal des Sektors in der Verwendung der verfügbaren Mittel und Materialien, dem Experimentieren mit neuen Technologien, dem Erwerb neuer Systeme und dem Studium von geschult wird neue Wirkmechanismen.

La Taktische Informationsbrigade hält die Mission der RISTA-EW Brigade Welches ist das von Stellen Sie dem Einsatzleiter die Informationen zur Verfügung, die für einen effektiven Betrieb erforderlich sind.

Zum Thema Wandel steht die Brigade heute im Zentrum eines ehrgeizigen Transformations- und Verbesserungsprojekts, das darauf abzielt, die Fähigkeit der Kommandeure der Manövriereinheiten zu verbessern, in den Hauptbereichen moderner Betriebsumgebungen zu operieren. Es wird durch die Integration in die umbenannten ausgedrückt Multi Domain Manöver Brigade der Vermögenswerte von Tactical Information mit denen gewidmet Informationsoperationen und diejenigen, die dazu bestimmt sind, in der Domäne zu operieren Cyber-.

Was ist HUMINT? Wie ist das Personal für diese Art von Intelligenz geschult? Benötigen Sie spezielle Fähigkeiten oder kann jemand lernen? 

La Menschliche Intelligenz Es ist buchstäblich die Sammlung von Informationselementen, indem sie aus menschlichen Quellen genutzt werden, um den vom Kommandanten ermittelten Informationsbedarf zu decken.

Der Generalstab der Armee hat ein spezielles Verfahren für die Fütterung des HUMINT-Regiments vorgesehen, das mit der Überprüfung bestimmter Anforderungen für die Beschäftigung von Personal beginnt, das an gewöhnlichen oder außerordentlichen Suchen nach der Besiedlung von "operativen Spezialisten" -Organpositionen teilnimmt, und mit der Bewertung der Psycho-Eignungsprofil, das für die Untersuchung von Aspekten erforderlich ist, die beispielsweise der Motivation für bestimmte Arbeiten, der Lösung von Problemen unterschiedlicher Art und in heterogenen Kontexten inhärent sind (Problemlösung), Selbstkontrolle und Stressbewältigungsfähigkeiten (Stress-Management), Fähigkeit zur verbalen Kommunikation etc.

Das so ausgewählte Personal wird dann zu einer Reihe von Kursen geschickt, deren Überwindung eine notwendige Voraussetzung für die Zuordnung zur Abteilung ist. Letztere finden am statt Tactical Information Training Center der Brigade und an der Ausbildungszentrum für gemeinsame Intelligenz und elektronische Kriegsführung der Verteidigung. Die traditionellen Methoden zur Ausbeutung menschlicher Quellen gehen nun mit der notwendigen Fähigkeit einher, die Nutzung von zu verstehen und zu maximieren Social Media (cd virtuelle humint), was den Erwerb neuer Fähigkeiten erfordert.

Wie groß ist Electronic Warfare derzeit im Vergleich zu vor 20 Jahren? 

Wenn man sich nur auf eine oberflächliche Analyse der Definition von Electronic Warfare stützt, könnte man das Gefühl haben, dass sich in den letzten 20 Jahren nichts geändert hat. Tatsächlich wird Electronic Warfare noch heute als eine Reihe militärischer Aktivitäten definiert, die das elektromagnetische Spektrum nutzen, um das Bewusstsein für die Situation zu definieren und offensive und defensive Effekte zu erzielen.

Nach wie vor arbeiten unsere Spezialisten für elektronische Kriegsführung daran, das von befreundeten Kräften genutzte elektromagnetische Spektrum zu schützen und dem Gegner seine feindliche Nutzung zu verweigern. Was sich in den letzten zwei Jahrzehnten drastisch geändert hat, ist die Art und Weise, wie das elektromagnetische Spektrum genutzt wird, das inzwischen einen wesentlichen Handlungsspielraum für die Kontrolle des Betriebsumfelds und folglich für den Erfolg jeder militärischen Operation darstellt.

Sein Management ist gekennzeichnet als Ermöglicher für militärische Operationen in allen Bereichen, da keine von ihnen ohne Überlegenheit im elektromagnetischen Spektrum möglich ist. Letzteres ist auch für die Effekte, die innerhalb oder durch die Cyberdomäne erzeugt werden, unverzichtbar. In den letzten Jahrzehnten haben wir jedoch einen drastischen und exponentiellen Anstieg der Verwendung von Geräten erlebt, die in der Lage sind, drahtlose Signale selbst zu geringen Kosten für soziale, kommerzielle, aber auch feindliche Zwecke auszustrahlen.

Das elektromagnetische Spektrum ist daher extrem überlastet und umstritten, und parallel zur Entwicklung kostengünstiger ziviler Technologien haben die Streitkräfte der meisten Länder ihre Abhängigkeit davon erhöht und auch ihre Verwundbarkeit erhöht.

In diesem Zusammenhang ist Electronic Warfare in der Tat das "Kampfinstrument" für elektromagnetische Operationen: Es ermöglicht das Manövrieren in einer parallelen oder transversalen Domäne (elektromagnetische Umgebung) und synchronisiert sich mit denen, die das Manöver in den anderen Domänen durchführen. Es überrascht nicht, dass die elektronische Kriegsführung in naher Zukunft eines der Schlüsselelemente des neuen mehrdimensionalen Ansatzes sein wird, der vom Generalstab der Armee entwickelt wurde und dessen Verwaltung weiterhin in der Verfassung zentralisiert sein wird. Multi-Domain-Manöver-Brigade dazu bestimmt, im Rahmen von geboren zu werden Taktische Informationsbrigade.

Die Notwendigkeit, in einem solch komplexen operativen Szenario effektiv zu operieren, wird nicht nur von Italien, sondern auch von der NATO empfunden. Letzterer führt seit einigen Jahren das Konzept von ein Elektromagnetische Operationen die neben Electronic Warfare auch andere Disziplinen umfassen, die in der elektromagnetischen Umgebung tätig sind, wie z Navigationskrieg und Spektrum-Management.

Vor zwanzig Jahren waren die nationalen und NATO-Streitkräfte hauptsächlich außerhalb der Landesgrenzen in Krisenszenarien beschäftigt, in denen die EW-Einheiten mit der Aufgabe betraut wurden, einen Beitrag zu leisten Situationsbewusstsein um asymmetrische Angriffe zu verhindern und den effektiven Einsatz von selbstgebauten Sprengkörpern zu verhindern, die mit Funksteuerungen aktiviert werden. Aktuelle Krisenszenarien, oft Teile komplexer geopolitischer Schachbretter, beeinflusst von der Aktion von Stakeholder und regionale Mächte erfordern stattdessen eine Anpassung der elektronischen Kriegsführung, um die typischen Aufgaben der letzten Jahrzehnte mit anderen zu integrieren, die mit dem möglichen Auftreten verschiedener Szenarien vereinbar sind. 

Was macht RAIT? Können bei Operationen außerhalb des Staatsgebiets Kollegen anderer Streitkräfte ersetzt werden oder ist die Arbeit im Allgemeinen "gemeinsam"? 

Il Integrierte Abteilung für terrestrische Analyse Es handelt sich um eine Struktur der Brigade, die für die Versorgung der Organisationselemente verantwortlich ist, die erforderlichenfalls in die Informationszweige der im Betrieb verwendeten Befehle eingepfropft werden sollen. Es kann Fachpersonal im Rahmen eines Komponentenkommandos (Armee) oder einer Interkraft (Joint) gleichgültig zur Verfügung stellen.

Es ist verantwortlich für die Registrierung der gesammelten Informationselemente, deren Kategorisierung nach homogenen Themen sowie die Archivierung in grafischer und elektronischer Form. Es garantiert die Analyse und Verarbeitung der verfügbaren Daten und Informationen in Bezug auf die Einsatzbereiche. Es entwickelt kartografische Ad-hoc-Produkte auf der Grundlage des Informationsbedarfs. Es stellt die Entwicklung des Prozesses zum Sammeln der für die Durchführung des Vorgangs erforderlichen Informationen sowie die Verwaltung des spezifischen Informationsbedarfs in Bezug auf die einzelnen Interessenbereiche sicher.

Um diese Aufgaben zu erfüllen, greift RAIT über klassifizierte Systeme auf die Daten von Interesse zu, auch in der ständigen Niederlassung, und garantiert den Einheiten des beabsichtigten operativen Einsatzes Unterstützung im taktischen Informationssektor, selbst in der „operativen Stase“.

Hat die Technologie im Betrieb menschliches Material ersetzt? 

Das Konzept vonInternet von allemEine der Reflexionen der technologischen Innovation, die jeden Moment unseres Lebens durchdringt, ist auch bei militärischen Operationen auf wichtige Weise vorhanden. Besonders für eine Einheit wie die Taktische InformationsbrigadeDie technologische Entwicklung, die insbesondere auf die verwendeten Sensoren angewendet wird, ist ein Eckpfeiler des Manövers bei der Gewährleistung der kognitiven Überlegenheit der Betriebsumgebung und stellt einen Multiplikator für den Erfolg dar. Das menschliche Element, das dem Einsatz dieser Technologie zugrunde liegt, bleibt und bleibt jedoch unersetzlich.

Ein grundlegendes Element des Wandels in Bezug auf die Vergangenheit ist andererseits das zunehmend dringende Bedürfnis, einerseits das Personal zu spezialisieren und zu qualifizieren, das in den Disziplinen des Informationsumfelds arbeitet, und andererseits das Bewusstsein zu schärfen der Führung auf allen relevanten Ebenen der CD Informationsmanöver in modernen Nutzungsszenarien. In der Praxis und im operativen Einsatz stellen wir zunehmend fest, dass ausreichend geschultes Personal erforderlich ist, um das Potenzial der verfügbaren technologischen Werkzeuge voll auszuschöpfen.

Foto: Online-Verteidigung / Italienische Armee