Zukunftsszenarien C-IED, IED und EOD: Exklusives Interview für den Johnson-Direktor bei Ravens Challenge, ehemaliger EOD-Kommandeur der US-Armee

(Di Maria Grazia Labellarte)
22/10/16

Ravens Challenge ist das weltweit größte Einzel-Counter Improvised Explosive Device (C-IED) für die EOD-Schulung (Explosive Ordnance Disposal). Im September 2016 fand es in Hua HIn Thailand statt. Wir hatten das Privileg, den Ravens Challenge-Direktor Al Johnson, den ehemaligen EOD-Kommandeur der US-Armee und derzeitigen Berater der Royal Thai Police Unit 191 (EOD), zu interviewen.  

Herr Johnson, würden Sie für uns kurz analysieren, welche kritischen lokalen, regionalen und strategischen Faktoren in Thailand, der Nation, zusammen mit ganz Asien, immer wichtiger werden. Am 13. Oktoberth Der König Bhumibol Adulyadej ist gestorben. Haben Sie bereits eine persönliche Vorstellung von der politischen und militärischen Zukunft der Nation? 

Thailand ist seit langem ein zentraler Punkt in der südostasiatischen Region. Während des größten Teils des letzten Jahrhunderts fungierte es als Pufferzone zwischen dem französischen und dem britischen Empire und während des größten Teils der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts als Puffer zwischen kommunistischen und demokratischen Regierungen. Mit 80% des Welthandels und fast einem Viertel der Weltbevölkerung im südostasiatischen Raum ist Thailand ein entscheidender zentraler Punkt für die Gewährleistung von Stabilität mit globalen Auswirkungen. 
Mit dem Übergang in Thailand steigt das Potenzial, dass Instabilität von verschiedenen politischen und terroristischen Gruppen ausgenutzt wird. Bereits in Indonesien und Malaysia hat Da'esh (euphamistisch ISIS genannt) eine Präsenz aufgebaut. Diese gewalttätigeren radikalen Gruppen drohen sich mit dem Aufstand in Südthailand zu verbinden und könnten die Gewalt eskalieren, so dass sie aus den traditionellen Grenzen in Yala, Narathiwat und Patthani ausbricht. Thailand muss während der Übergangszeit und danach eine stabile Governance- und Sicherheitspräsenz aufrechterhalten, um sicherzustellen, dass der Übergang nicht von Da'esh und ähnlichen Gruppen genutzt wird, um entweder unabhängige Operationen durchzuführen oder sich mit bestehenden Aufstandsgruppen zu verbinden. Weitere Komplikationen ergeben sich, wenn wir den chinesischen Expansionismus und den Drang berücksichtigen, Thailand zu kooptieren, um sich stärker an Peking auszurichten. Jüngste gemeinsame Schritte von Fraktionen in der thailändischen Regierung deuten darauf hin, dass China die Übergangszeit auch als ein Potenzial betrachten wird, das sie zu ihrem Vorteil nutzen können. 
Diese Herausforderungen bedeuten jedoch, dass Thailand seine Modernisierungsprogramme weiter beschleunigen wird. Es verfügt bereits über eine der größten zivilen und militärischen EOD-Strukturen pro Kopf der Welt und muss seine Fähigkeiten nicht nur für Kriege mit geringer Intensität, sondern auch für die möglicherweise auftretenden regionalen Machtkonflikte weiterentwickeln. Daher ist eine Mischung aus konventioneller und nicht konventioneller Ausrüstung und Struktur erforderlich. 

Herr Johnson, was ist die RAVENS "Herausforderung" in der militärischen und zivilen Welt?

Für uns ging es immer darum, eine realistische, groß angelegte Schulungsveranstaltung mit mehreren Behörden und Gerichtsbarkeiten zu präsentieren, um den Kommandanten, Regierungsbeamten und dem Personal der öffentlichen Sicherheit die genauesten Informationen und Schulungen zur Verfügung zu stellen, mit denen sie umgehen können effektiv auf lokaler, nationaler und regionaler Ebene mit IED und anderen Explosionsgefahren. Mit der Ravens Challenge können Einheiten Fähigkeiten entwickeln, um mit den aktuellen und zukünftigen IED-Bedrohungen umzugehen, und mit Partneragenturen sowohl der Polizei als auch des Militärs und der Privatwirtschaft zusammenarbeiten, um die Wirksamkeit von IED-Bedrohungen zu verringern und die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten. 

Wo wird die Veranstaltung jährlich ausgerichtet und durchgeführt?

TDie größte Veranstaltung, die "Weltmeisterschaft" der Ravens Chalenges, findet jedes Jahr in Thailand statt und wird von der Royal Thai Police gemeinsam ausgerichtet. Wir veranstalten auch kleinere lokale und nationale Ravens Challenges, wo immer es nötig ist. Diese dienen dazu, sich auf die Entwicklung und Zusammenarbeit lokaler und nationaler Interaktionsfähigkeiten zu konzentrieren. Anschließend können diese Teams und Kommandeure an der größeren regionalen und globalen Ravens Challenge teilnehmen, um das Arbeitsnetzwerk und die Zusammenarbeit zur Bekämpfung der IED-Bedrohung zu entwickeln. 

Sind die Mannschaften national oder international?

Beide. Aber es sind nicht nur EOD-Teams. K-9, SWAT, Intelligenz, Forensik, medizinische Unterstützung bei Explosionstraumata, chemische Bedrohungen usw. Sie sind alle integriert, da jedes bereitgestellte Szenario gelegentlich erfordert, dass EOD-Teams unterstützende Abteilungen integrieren und verwenden. 

Herr Johnson, glauben Sie, dass die Reaktion des maritimen C-IED in Zukunft vor neuen Herausforderungen stehen wird?

Absolut. Wie die LTTE-Rebellen (Tamil Tiger) in Sri Lanka bewiesen haben, kann ein kleiner Aufstand, der mit maritimen IEDs ausgerüstet ist, Schaden und Verluste verursachen, die ohne eine staatlich finanzierte Marine jedoch niemand möglich war. Das war vor 10 Jahren. Die Technologie- und Wissensbasis wurde erweitert, und jetzt können Insurget-Gruppen mit Drohnen-Technologie und verbesserten Standardkomponenten die maritimen IEDs nutzen, um den maritimen Handel und die Souveränität zu stören. Und je nach Region und Intensität kann ein maritimer IED-Aufstand größere Auswirkungen haben als ein bodengestützter IED-Aufstand auf eine Nation. Die Ravens Challenge hat in diesem Jahr viele der LTTE-Geräte neu erstellt und damit begonnen, EOD-Teams und andere über die potenzielle Bedrohung aufzuklären und bei der Entwicklung von Reaktionsprotokollen sowie Rahmenbedingungen für das Sammeln und Ausnutzen von Informationen für diese maritime Bedrohung zu helfen. 

Wie beurteilen Sie die Zukunftsszenarien C-IED, IED und EOD? Ich meine technisch gesehen

Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, "was als nächstes kommt". Wir haben bereits gesehen, wie Drohnen IEDs in Syrien abgeworfen haben. "Kamikaze" Bomben dröhnen. Fernbedienung Autobomben. Frühe Versuche mit chemischen Geräten. Improvisierte Raketen. Die Fähigkeit von aufständischen und terroristischen Gruppen, effektive IEDs einzusetzen, steigt dank des Internets täglich, und wenn neue Ideen ausprobiert und ausgetauscht werden, werden Gruppen effektiver. Aus diesem Grund muss die militärische und öffentliche Sicherheit immer nicht nur auf die aktuelle Bedrohung trainieren, sondern auch überwachen, was weltweit versucht wird, und darauf trainieren, sie zu besiegen. Persönlich sehe ich Drohnen-IEDs und IEDs, die von Drohnen abgeworfen wurden, als eine neue Angriffswelle, da Drohnen billiger werden, die Reichweite länger wird und die Fähigkeit, Nutzlasten zu tragen, zunimmt.  

(Foto: Ravens Challenge)