Young Innovators Business Forum: 4. Juni Mailand, Hauptstadt der Innovation

(Di SET)
31/05/24

Die Herausforderungen der digitalen Wirtschaft, die Rolle der künstlichen Intelligenz und ein Manifest für ein wettbewerbsfähiges Italien, das sich an die Jugend und die Geschäftswelt richtet. Dies sind die Themen für die dritte Ausgabe von Business Forum für junge Innovatoren die auch dieses Jahr am 4. Juni im prestigeträchtigen Rahmen des Testori Auditorium von 9,00 bis 17,00 Uhr auf der Piazza Città di Lombardia, 1, nach Mailand zurückkehrt.

Milano es wird so Innovationskapital bei dieser wichtigen Veranstaltung, die von ANGI – Nationaler Verband junger Innovatoren in Zusammenarbeit mit den Büros des Europäischen Parlaments in Italien und unter der Schirmherrschaft der Vertretung der Europäischen Kommission in Italien, Region Lombardei, AGID, der ENEA-Agentur, Assintel – Confcommercio, gefördert wird , Anitec – Assinform, AIDP, Andaf und Confimprese.

"Diese dritte Ausgabe unterstreicht noch mehr das Engagement von ANGI und jungen Innovatoren zur Unterstützung des Innovations- und Geschäftsökosystems. Mit dem Aufkommen der generativen KI stehen wir vor dem Beginn einer neuen technologischen Revolution, und die Auswirkungen der Entwicklung neuer Basistechnologien können zu einem neuen Wirtschaftsboom führen. Wir müssen jedoch größere Investitionen in die Forschung unterstützen und die Anreize für Unternehmen erhöhen, um diese Chance nicht zu verpassen. Ein Prozess der Demokratisierung der Technologie im Dienste der Bürger mit einem Appell, den wir mit unserem Manifest für ein wettbewerbsfähiges Italien an die Regierung und an Europa richten werden". Damit Gabriele Ferrieri, Präsidentin von ANGI (ehemals ForbesU30).

Eine Ausgabe voller Gäste, in der die III Bericht der Beobachtungsstelle für Innovation und Digitales mit den Schwerpunkten Investitionen und neue Trends, Smart Cities und Mobilität der Zukunft, Cybersicherheit und Künstliche Intelligenz. Der Bericht wird gefördert von ANGI-Forschung in Zusammenarbeit mit Lab21.01 und herausgegeben von Roberto Baldassari, Direktor des wissenschaftlichen Komitees von Angi.

Ein Programm voller Erfahrungsberichte und führender Inhalte. Institutionelle Interventionen mit der Stimme von Regierung und örtlichen Behörden mit: Gilberto Pichetto Fratin, Minister für Umwelt und Energiesicherheit; Alessandro Morelli, Unterstaatssekretär bei der Präsidentschaft des Ministerrates; Massimo Bitonci, Unterstaatssekretär des Ministeriums für Made in Italy-Unternehmen; Guido Guidesi, Stadtrat für wirtschaftliche Entwicklung der Region Lombardei; Emmanuel Conte, Ratsmitglied für Haushalt und Immobilien der Gemeinde Mailand; Layla Pavone, Koordinatorin des Ausschusses für technologische Innovation und digitale Transformation der Stadt Mailand.

Den Worten der Erwachsenen folgen Vertreter italienischer und internationaler Unternehmen durch die Stimme einiger der wichtigsten Manager und Wirtschaftsführer: Patrick Oungre, Group Head of Innovation, CVC und Digital Hub A2A; Patrick Gerlich, CEO Bayer Crop Science Italia; Giovanni Lionetti, CEO von Swag; Giusi Fiorentino, CEO Artificial Intelligence Monitoring; Federica Pasini, CEO und Mitbegründerin von Hacking Talents; Manila Di Giovanni, CEO und Gründer von D-World; Flavio Arzarello, Public Policy Manager, Wirtschafts- und Regulierungspolitik Italien bei Meta; Claudio Lubatti, Leiter der Beziehungen zum Innovation Ecosystem Intesa San Paolo Innovation Center; Oscar Farinetti, Gründer Eataly; Ottavia Parravicini, Innovationsmanagerin von DoubleYou; Giovanna Dossena, Direktorin von AVM Gestioni.

An Leuten wird es beim Termin nicht mangeln Vertreter der Wirtschaft und Fachverbände, darunter Riccardo Di Stefano, nationaler Präsident von Youth Confindustria; Eleonora Faina, Generaldirektorin von Anitec Assinform; Dante Laudisa, Vizepräsident von Assintel Confcommercio; Marco Vigini, nationaler Vizepräsident von AIDP; Fabrizio Ceriotti, Präsident von ANDAF Lombardia und Mario Peserico, Präsident von INDICAM.

Abschließend noch eine Bestandsaufnahme Herausforderungen und Chancen zwischen wirtschaftlichen und sozialen Szenarien, Experten und Wissenschaftler, darunter: Giorgio Gobbi, Direktor des Mailänder Büros der Bank von Italien; Cesare Pozzi, Luiss-Professor für Angewandte Wirtschaftswissenschaften; Carlo Stagnaro, Forschungs- und Studiendirektor des Bruno Leoni Instituts; Domenico Lombardi, Professor für Praxis in der öffentlichen Ordnung und Direktor für Politik; Observatorium an der Luiss School of Government; Vittoria Brambilla, außerordentliche Professorin am Institut für Agrar- und Umweltwissenschaften – Produktion, Territorium, Agrarenergie der Universität Mailand und Federico Ferrazza, Direktor von WIRED.

Das komplette Programm kann konsultiert werden Webseite gewidmet. Freier Eintritt bei Anmeldung unter folgender Adresse Link.