Montag, 25. November 2019: "Strategien zur Bekämpfung der illegalen Einwanderung"

(Di Abfassung)
21

Das Mittelmeer muss das Zentrum unseres nationalen Interesses und die Richtung sein, in die die italienische Politik der Zukunft schauen wird. Diese Aufmerksamkeit für unsere "Südküste" ist angesichts der geopolitischen Berufung des Landes nicht neu, aber sie ist jetzt zu einer Dringlichkeit geworden, da mit dem Sturz des Gaddafi-Regimes Millionen Afrikaner hoffen, Europa zu erreichen Libyen.

Das andere große geografische Gebiet, in das sich die Regierung Roms - unabhängig von ihrer politischen Farbe - mit Sorge begeben muss, ist das des Balkans. Hier geht es nicht nur um Migrationen, die derzeit von einem erpresserischen und unzuverlässigen Partner wie Erdogans Türkei blockiert werden, sondern vor allem um die Länder, die wie Albanien auf einen Beitritt zur Europäischen Union hoffen Experimentiere ohne unser Wissen eine neue politische und religiöse Radikalisierung.

Zu diesen Hauptthemen wird Defense Online zusammen mit dem Studienzentrum von Fratelli d'Italia am kommenden Montag (25 November) einen Runden Tisch veranstalten, an dem Experten und Wissenschaftler teilnehmen werden. Wir werden versuchen zu verstehen, ob es angemessen ist oder nicht, unser Land stärker auf dem Balkan und insbesondere im Mittelmeerraum zu engagieren, und welche diplomatischen oder politischen Instrumente stehen uns zur Verfügung. Die Schwierigkeiten eines größeren italienischen Protagonismus sind vielfältig und die meisten bestehen aus Kontrasten mit supranationalen Institutionen wie der Europäischen Union oder internationalen Institutionen wie den Vereinten Nationen, deren Pläne nicht immer den umgesetzten Strategien zu entsprechen scheinen von unseren Regierungen.

Im Diskurs des Mittelmeers eröffnen sich daher breitere Argumente, die uns unweigerlich dazu veranlassen, uns über den Platz Italiens in Europa und im internationalen Szenario zu befragen.

Dieses Treffen wird nur das erste einer Reihe sein, die Online Verteidigung organisiert, um mit seinen Lesern, der Presse und Enthusiasten die Themen zu erkunden, die dem Magazin am Herzen liegen.

Wir laden Sie ein, sich uns anzuschließen und teilzunehmen!