"Die Drohungen einer Invasion durch das kommunistische China in Taiwan: Wir interviewen den Botschafter von Taipeh in Italien"

(Di Abfassung)
07/12/21

Das chinesische Damoklesschwert ist keine neue Nachricht, es ist Geschichte. Seit 1949 hat die Kluft zwischen zwei Territorien, Seelen und politischen Philosophien Chinas zu anhaltenden Spannungen, Bedrohungen und sogar zu harten Passagen geführt, denen sich die beeindruckende Insel Taiwan jedoch hartnäckig widersetzt hat.

Die Volksrepublik China hat die Realität nie akzeptiert: Was sie als "separatistische Provinz Taiwan" bezeichnet, ist ein unabhängiges Land.

Steigern die wirtschaftliche, diplomatische und militärische Entwicklung des kommunistischen Chinas, gepaart mit (scheinbar) weniger Sicherheit im US-Schutz im Falle eines Angriffs, die Versuchung, eine Wiedervereinigung zu wagen?

Ist ein einsamer taiwanesischer Widerstand auf Dauer überlebensfähig?

Könnte die neue Verteidigungsdoktrin der „Stachelschweine“ die Pläne oder Strategien der chinesischen Invasion ändern?

Wird es einen Krieg geben? Und wenn ja, zu welchem ​​Preis?

Wir werden unsere Fragen live beantworten Mittwoch, 8. Dezember um 21.00 Uhr an den Botschafter von Taipeh in Italien, Andrea Sing-Ying LEE.

Folgen Sie uns und machen Sie mit.

Foto: Nationales Verteidigungsministerium der Volksrepublik China