30 Jahre ohne Mauer

(Di Tiziano Ciocchetti)
10 / 11 / 19

Der 9-November des 1989 hat die Berliner Mauer und damit die kommunistischen Regime Osteuropas gefallen.

Zu diesem Zeitpunkt hatte die Demokratische Republik Deutschland (DDR) - die als Demokrat nur sehr wenig zu bieten hatte - um ihre militärische 170.000 Waffen, aber auf ihrem Territorium waren fast 400.000 ausländische Soldaten stationiert.

Die in vier Teile gegliederte Stadt Berlin war das Wahrzeichen und der kritische Punkt der Konfrontation zwischen den beiden Blöcken.

Die Sowjets hatten große Streitkräfte in der DDR und die NATO hielt die Fulda-Lücke unter Kontrolle, von der aus westliche Militäranalytiker befürchteten, die Panzerdivisionen des Warschauer Paktes würden eintreffen. Wie wir später bemerkten, waren Moskaus Panzer nicht so weit fortgeschritten, wie man glaubte, und dennoch gab es genaue Pläne für eine Invasion Westeuropas.

Il antifaschistische Verteidigungsmauer (so wurde es von der kommunistischen Propaganda definiert), die für 220 km die Sektoren umgab, die nicht unter der sowjetischen Kontrolle Berlins standen, war eine tiefe Wunde, Sinnbild einer Welt der Opposition, die auch aus nuklearer Konfrontation bestand. Ihre Funktion war nicht gegen den Faschismus gerichtet, sondern zielte darauf ab, die DDR-Bürger daran zu hindern, in den Westen zu gelangen, wie dies für alle Länder in der Moskauer Umlaufbahn der Fall war.

Begann mit dem Bau des 1961, der mit einer ganzen Reihe von Hindernissen stetig zunahm. Er war mit dem Blut vieler Menschen bedeckt, die ihr Leben verloren hatten, als sie versuchten, ihn zu überqueren Vopos die skrupellose Grenzpolizei der DDR.

Es schien, dass der Status Quo für immer andauern sollte, aber dann kam die 1989. Im Juni hatte es in Peking einen großen Aufstand gegeben, der vom kommunistischen Regime im Blut unterdrückt wurde (Das haben sich nur wenige dieses Jahr gemerkt), dann gab es den Fall der Berliner Mauer, die zusammen mit den kommunistischen Diktaturen Osteuropas zerstört wurde. Alles ohne Blutvergießen, als wäre es unvermeidlich. Das Ceauşescu-Regime in Rumänien machte eine Ausnahme die Absurdität Jugoslawien war ein Kommunist, aber außerhalb des Warschauer Pakts, so dass Belgrad bereit war, sich gegen seine Aggression zu verteidigen.

Die Agonie des Ceauşescu-Regimes, das mit seiner Frau gegen eine Mauer geschossen wurde, war sehr kurz, und für Jugoslawien, eine künstliche Einheit, dauerte es Jahre blutiger Bürgerkriege.

In der 1991 löste sich auch die Sowjetunion auf, mit einem sehr schweren Zug von Konflikten, der uns in unsere Tage zog.

Für das Europa, von dem man geträumt hatte, war es eine einmalige Gelegenheit, die teilweise (wenn überhaupt) von Bürokraten und Finanziers genutzt wurde, die es stark konditionierten.

Die Gefahr eines zerstörerischen Krieges wurde vollständig beseitigt, was die Reduzierung der Militärausgaben ermöglichte, auch wenn man dann feststellen musste, dass die Bedrohungen noch existierten.

Berlin mit seiner Belagerung der 1948 (gelöst mit einer beeindruckenden Luftbrücke) und seiner unfairen Mauer bedeutet, dass die Grundsätze der Freiheit und der Demokratie um jeden Preis verteidigt werden müssen.

Foto: Bundesarchiv / Luo Shaoyang