Libyen-Skandal: Das italienische Militär dient als menschlicher Schutzschild?

(Di Andrea Cucco)
03

Die italienischen Bürger finanzieren - ohne es zu ahnen - immer noch eine unnötige "Friedens" -Aufgabe in einem "Kriegstheater", das sich in 300 "menschlichen Schutzschildern" ausdrückt, die in der Turcofila-Enklave von Misurata ausgestellt sind.

Möglich? !!! Machen wir einen Schritt zurück und analysieren die "Bilaterale Mission der Hilfe und Unterstützung in Libyen "(MIASIT) ...

Wie auf der Website des Verteidigungsministeriums gemeldet (v.link):

Die Mission soll die Regierung des libyschen Nationalen Abkommens unterstützen und unterstützen und ist das Ergebnis der Neukonfiguration der Aktivitäten von gesundheitliche und humanitäre Hilfe zur Verfügung gestellt vonOperation Hippokrates und einige technische Wartungsaufgaben für die libysche Küstenwache, die im Mare Safe-Einsatz enthalten sind.

Das Kontingent umfasst: Gesundheitspersonal; Gesundheits- und Unterstützungseinheiten; Einheiten mit Schulung, Beratung, Unterstützung, Unterstützung und Betreuung (einschließlich mobiler Schulungsteams); allgemeine logistische Unterstützungseinheiten; Einheiten für Infrastrukturarbeiten; Einheit von Technikern / Spezialisten, Erkennungsteam gegen chemisch-biologische-radiologische-nukleare Bedrohungen (CBRN), Team für Aufklärung und für Befehl und Kontrolle; Verbindungspersonal der libyschen Abteilungen / Mitarbeiter; Einheiten mit Personalschutzaufgaben in den Bereichen, in denen sie tätig sind.

Die neue Mission umfasst: die Gesundheits- und humanitären Hilfsmaßnahmen der Hippokratischen Operation, dessen Frist als unabhängige Mission auf den 31. Dezember 2017 festgesetzt wurde; Einige Aufgaben, die von der Mission zur Unterstützung der libyschen Küstenwache vorgesehen sind, einschließlich derjenigen zur Wiederherstellung libyscher Luftfahrzeuge und Flughäfen, die bisher vom nationalen Luftschiff "Safe Sea" ausgeführt wurden.

MIASIT ist daher mit Ausnahme des Teils, der die Unterstützung der libyschen Küstenwache betrifft, eine Mission, deren Zweck und "Wunsch" es ist, eine Form von Gesundheitsunterstützung für die Regierung von National Accord, die von der UNO und der selbsternannten "internationalen Gemeinschaft" anerkannt wurde. In der Praxis ist es die Fortsetzung derOperation Hippokrates (Foto: "Aufbau einer Feldkrankenhausstruktur im Gebiet Misurata ab 2017", v.link) und wie das Verteidigungsministerium immer berichtet:

Die Operation von 1 Jan. 2018 wurde im Rahmen der von der "Mission für bilaterale Hilfe und Unterstützung in Libyen" vorgesehenen Aktivitäten im Bereich Gesundheit und humanitäre Hilfe neu konfiguriert.

Der durch Gesetz 225/2016 festgelegte nationale Beitrag, der für das gesamte Jahr 2017 genehmigt wurde, umfasst maximal 300 Militärangehörige und 103 Landfahrzeuge.

Die Operation war wie folgt: eine Gesundheitskomponente (Feldkrankenhaus), eine Befehls- / Kontrollkomponente und eine logistische Operation sowie eine Einheit zum Schutz aller Komponenten des Krankenhauseinrichtung.

Das Personal von interforce setzte sich aus Gesundheitsstrukturen zusammen, die auf die Behandlung von Kriegsverletzten spezialisiert waren, insbesondere in den Bereichen Notfall-, Gefäß-, Kiefer-, orthopädische und neurochirurgische Chirurgie sowie in den Bereichen Kommunikation, Führung und Kontrolle, Logistik und solche zum Schutz der Gewalt bestimmt. Das Gesundheitspersonal, die Strukturen und die Ausrüstung stammten von Stellen und Abteilungen der Armee und der Luftwaffe, einschließlich der Policlinico del Celio, der territorialen Gesundheitsbehörden und des Einsatzgebiets.
Ein italienisches medizinisches Militärteam koordinierte, beriet und schulte auch libysche medizinische Kollegen.

Das Feldkrankenhaus, technisch definiert "ROLE 2", hatte eine Kapazität von ca. 50 Betten und Erste-Hilfe-Abteilungen, Intensivstation, Radiologie, Analyselabor usw. Alle mit verwandten spezialisierten medizinischen Teams.

Das vorhandene Gerät verfügte auch über eine medizinische Notfalltransportkapazität (Strategical Aeromedical Evacuation - STRATEVAC) aus dem Einsatzgebiet in das nationale Hoheitsgebiet. Möglicherweise wurde ein Flugzeug der C-27J Air Force auf dem Flughafen Misurata umgesiedelt .

Die Realität, die NICHT erzählt wird?

Italienische Steuerzahler haben a klein Militärkrankenhaus und unterstützen eine Mission, die in Betracht gezogen werden kann seit Jahren gescheitert.

Ist es ein Problem für die Regierung? Sicher nicht! Auge, das nicht sieht, Herz, das nicht schmerzt ...

Italienische Gesundheitsförderung in Libyen

Die Militärärzte, die heute angestellt sind und bis 2022 bei MIASIT angestellt sein sollen, sind nur ... 7 !!!

Alle zwei Monate wechseln sich Teams von Medizinern aus allen Abteilungen der Streitkräfte ab und veranstalten eine Woche Amalgam an der Schule für Gesundheit (Artale-Kaserne in Rom, Cecchignola), bevor sie zum Operationstheater aufbrechen.

Erinnern Sie sich an die auf der Verteidigungswebsite aufgelisteten Aufgaben? Nun, zu den Teams gehören 1 Allgemeinchirurg und 1 Orthopäde, 1 Anästhesist, 1 Laborarzt, 3 Ärzte für die Aufnahme und Einweisung in ein Krankenhaus - meist ungelernte Leutnants oder Kapitäne - und 1 Apotheker. Der höchste Rang ist der Teammanager.

Der Radiologe wird vermisst. Es gibt "Teleradiologie". Wenn es Ihnen dienen soll, verbinden Sie sich mit dem Celio in Rom.

Die ernste Tatsache ist, dass die Chirurgen nur 2 für jede zweimonatige Schicht sind, sie kommen von der Celio, aber manchmal aus den unterschiedlichsten Abteilungen und haben "nicht immer" die chirurgischen manuellen Fähigkeiten behalten.

Die Streitkräfte haben bilaterale Vereinbarungen zur "Umschulung" dieser Chirurgen getroffen, die vor dem Einsatz im Operationssaal ihre handwerklichen Fähigkeiten verloren haben, was jedoch nur in wenigen Fällen möglich war.

Reisen Militärchirurgen nach Libyen (und Afghanistan) nicht nur in Unterzahl, sondern auch ohne "Umschulung"?

Das von der italienischen Armee in Libyen versicherte medizinische Personal ist völlig unzureichend und unzureichend (mit nur 2 Chirurgen, manchmal mit einer ungeübten Geschicklichkeit!) nicht nur, um der libyschen Bevölkerung zu helfen, sondern auch den 300 in Misrata stationierten italienischen Soldaten!

Wenn ein "akuter Bauch" operiert werden soll, auch eine einfache Blinddarmentzündung, sollte ein Orthopäde als 2. Operateur fungieren und den Chirurgen unterstützen. Im Gegenteil, bei einer etwas anspruchsvolleren Fraktur als einer einfachen Sprunggelenksfraktur - die in allen Krankenhäusern von 2 Orthopäden durchgeführt wird! - Der Chirurg sollte als zweiter Operateur den Orthopäden unterstützen. Wer würde einen Orthopäden bei Magenproblemen operieren lassen?

Und was würde passieren, wenn zwei italienische Soldaten (die im Gegensatz zu Afghanistan nicht mit Militärkrankenhäusern anderer Nationen rechnen konnten) gleichzeitig "verletzt" würden??

Aber vor allem, wie kann ein Team von nur 2 Chirurgen (absolut unzureichend für ein ernstes medizinisches Ziel und das) Sie können physisch nicht kontinuierlich arbeiten) alles sicherstellen, was in den MIASIT-Aufgaben vorgesehen ist ???

Um den sogenannten "Sicherheitsrahmen" und die logistische Unterstützung für das "Operationsteam" (Operationssaal, Kantine, Überwachung der Einrichtung usw.) zu gewährleisten, bezahlt und riskiert die Verteidigung das Leben von über 300 Menschen.

Was hat das alles zu bedeuten? Angesichts der "legendären Weitsicht und Furchtlosigkeit" unserer Regierungen besteht die Befürchtung darin, nicht den Mut gehabt zu haben, Anträge auf Sicherheitsunterstützung durch die "von der internationalen Gemeinschaft anerkannte" Regierung zu befriedigen (es wurde von einem allgemeinen Bedarf gesprochen) von 25.000 Männern und Frauen) - oder einer "militärische" Kraft (unaussprechlicher Begriff für bestimmte politische Themen) - wollte jemand eine Flagge auf dem libyschen Papier behalten: eine "Flagge zeigen", unser Vermögen für den gewöhnlichen Gebrauch umgestalten Politisch korrekt.

Das Ergebnis Hunderte italienischer Soldaten scheinen nur die Funktion zu erfüllen MENSCHLICHE SCHILDER in einer stadt wo für die bevölkerung Es gibt keine Notwendigkeit für uns Rollen 2: wichtige Krankenhäuser - wie das Misurata Zentralkrankenhaus (Foto), mit DOZENS von Ärzten, Chirurgen und Orthopäden - sie befinden sich in der Stadt nur wenige Kilometer vom Flughafen entfernt.

Der Mangel an Ergebnissen der letzten zwei Tätigkeitsjahre geht aus der Mitteilung des Verteidigungsministeriums hervor (v.link).

In Anbetracht des schwierigen internationalen Gleichgewichts repräsentiert unser "Krankenhaus" (v.link) ein Hindernis für General Haftar: Es hindert ihn daran, den Flughafen Misurata entscheidend zu bombardieren und die Stadt zurückzuerobern.

An diesem Punkt ist der Mut der Regierung, die Wahrheit zu sagen und die Fragen unvermeidlich zu machen, richtig:

  1. Warum wurden die "Gesundheits" -Kurse im nahe gelegenen Sizilien nicht durchgeführt - AT ZERO RISK (und offensichtlich kostengünstiger ...)?
  2. Wie viele Umschulungen haben die Chirurgen, die zu Missionen geschickt wurden, absolviert? keine gewohnheitsmäßig im Operationssaal beschäftigt)?
  3. Warum sollten wir unnötig das Leben unserer Soldaten riskieren, indem wir sie als "Ziele" zur Verteidigung der türkischsprachigen und türkischsprachigen Stadt Misurata einsetzen, die heute die Basis des türkischen Militärkontingents und tausender "syrischer" Halsabschneider ist?
  4. Seit unserem x-te "friedens" mission findet in a x-te "Kriegstheater", WIE VIELE Bunker wurden für die 300 in Misurata anwesenden Soldaten gebaut?
  5. Wie viele REAL-Operationen wurden in den letzten 2 Jahren in unserer Rolle 2 durchgeführt? (Natürlich: ohne die Aktivitäten "Beratung, Unterstützung, Unterstützung und Betreuung" ...)
  6. Was kostet diese Mission wirklich? Solo von den Nettopersonalkosten sollten wir uns den 2 Millionen Euro pro Monat nähern. Wenn wir dann den Bruttolohn und alle Lebenshaltungskosten berücksichtigen, um das Kontingent zu bewegen, zu ernähren, zu betreiben und zu verteidigen ...

Kurz gesagt: WAS MACHEN WIR NOCH MIT EINER UNNÖTIGEN UND RISIKOFREUNDLICHEN GESUNDHEITSPFLEGE, DIE UNSERE MILITÄREN MESSEN KÖNNEN?

Müssen wir auf das erste "offizielle" Opfer warten, um etwas zu unternehmen, der Realität ins Gesicht zu sehen und sie mit Ausgängen zu stoppen, die vor einem halben Jahrhundert nicht einmal ein Kind der Blumen unter LSD erlaubt hätte ?!

Foto: Google Maps / Verteidigungsministerium