Der Jahrestag der Einnahme Roms inmitten von Gaffe, pazifistischer Zensur und falschen Flaggen

(Di David Rossi)
21

Vielen Dank, Frau Ministerin * Teresa Bellanova, dass Sie uns zum Jahrestag der Eroberung Roms zum Lächeln gebracht haben, der in einem Beitrag in den sozialen Medien aus dem Jahr 1970 stammt. Wir machen ihnen nichts vor: Noch vor fünfzig Jahren starteten die politischen Parteien den endgültigen Angriff auf die Besetzung ihrer gesamten Macht, mit der Gründung und den ersten Wahlen der Regionen mit ordentlichem Statut.

Um die Wahrheit zu sagen, das Bild einer "Gruppe von Bersaglieri", die "von der Porta Pia" hereinkommt, bringt uns ein wenig zum Lächeln, als wäre es ein Van an der Mautstelle in Nord-Rom und vor allem, als hätten sie die Mauern nicht abreißen müssen Aurelianer mit Kanonenfeuer zum Öffnen der sogenannten „Porta Pia-Verletzung“. Aber Sie wissen, die derzeitige Exekutive (wie die vorherige) nimmt die "Verweigerung von Gewalt" so wörtlich, dass jemand spontan den Einsatz militärischer Mittel zensiert, selbst wenn dies vor 150 Jahren geschah.

Um ehrlich zu sein, müssen wir Ihnen und der Bürgermeisterin * von Rom, Virginia Raggi, eine Frage stellen: Warum um alles in der Welt zeichnen die Lichter an der fraglichen Tür mit vier vertikalen Streifen aus Grün, Blau, Weiß und Rot die saudische Flagge (oder die altmodische libysche Gaddafi-Flagge) und die französische? Haben wir es nicht einmal geschafft, die italienische Flagge in Rom zu Beginn des Jahrtausends richtig zu zeichnen?

* Weigerung, "Minister" und "Bürgermeister" zu schreiben, weil der Italiener - wenn er nicht von den "politisch Korrekten" vergewaltigt wird - die Kakophonie ablehnt. Mach es noch einmal mit Dante und Manzoni, wenn es dir nicht gefällt.