Wie sich der militärische Job zum Zeitpunkt des Coronavirus ändert: der "agile Job"

(Di Avv. Francesco Fameli)
16

Der in unserem Land stattfindende Gesundheitsnotfall hat auch erhebliche Auswirkungen auf das tägliche Leben des Personals der Streitkräfte. Tatsächlich wurden nicht nur die Aufgaben des Militärs erhöht, sondern auch die Polizei bei der schwierigen Arbeit zur Überwachung der Einhaltung der restriktiven Vorschriften unterstützt, die die Regierung seit dem Erlass des Premierministers vom 8. März 2020 auferlegt hat (v.articolo) -, waren aber bereit beispiellose Maßnahmen in der Geschichte der Republik, die erhebliche Auswirkungen auf das gleiche Arbeitsverhältnis mit dem Verteidigungsministerium und auf die gleichen konkreten Methoden zur Erbringung der damit verbundenen Dienstleistungen hatten.

Das Rundschreiben des Verteidigungsministeriums - Generaldirektion Militärpersonal (PERSOMIL) vom 20. März 2020 (von dem wir die ersten Bewerbungstage mit großem Interesse beobachtet haben) hat tatsächlich Bestimmungen über agile Arbeit und Abwesenheit von der Arbeit diktiert ( außerordentliche Lizenz, Genehmigungen und Urlaub, Quarantäne und Aufenthalt zu Hause) nach dem Ergebnis des Gesetzesdekrets vom 17. März 2020, Nr. 18 und in der Reform der vorherigen Ministerrundschreiben vom 6. und 10. März 2020.

Lassen Sie uns daher mit der Analyse der oben genannten Profile fortfahren und in diesem Artikel speziell darauf eingehen, wie sich die Ausführung der Arbeitsleistung für das Militär ändert, nachdem auch die Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums die Bestimmungen über "agile Arbeit" angewendet haben “.

1. Was ist unter "agiler Arbeit" zu verstehen und welche Regeln gelten dafür?

In absolut allgemeinen und prägnanten Begriffen bedeutet "agile Arbeit" alle Methoden zur Ausführung untergeordneter Arbeit, die zu Formen der Fernarbeit ohne zeitliche oder ortsbezogene Arbeitsbeschränkungen führen, die normalerweise durch die Verwendung von gekennzeichnet sind von Werkzeugen, Arbeitsstationen und technologischen Geräten (sogenannteschlaues Arbeiten").

Die Angelegenheit fand ihre allgemeine Disziplin im Gesetz 22. Mai 2017, n. 81, insbesondere Artikel 18 bis 24, die speziell in Bezug auf die flexible Artikulation in Zeiten und an Orten untergeordneter Arbeit vorgeschrieben sind. Unter besonderer Berücksichtigung der öffentlichen Verwaltung nach dem sogenannten Madia-Gesetz - Gesetz Nr. 124/2015 -, die Leitlinien zur Förderung der Vereinbarkeit von Lebens- und Arbeitszeit, diktiert vom Amt des Premierministers mit der Richtlinie Nr. 26.

2. Agile Arbeit zur Zeit des Koronavirus und die Prinzipien, die es charakterisieren

Die Notwendigkeit, die Ausbreitung des Virus einzudämmen, hat in den letzten Wochen eindeutig dazu geführt, dass ein beispielloser Rückgriff auf agile Arbeit erforderlich ist.

Nun, wie bekannt, Kunst. 87 des oben genannten Gesetzesdekrets 18/2020, das bestätigt, was ursprünglich im Ministerpräsidentendekret vom 11. März 2020 und mit der Richtlinie Nr. 2 vom 12. März 2020, stellte fest, dass, um die Ausbreitung der Kronenvirus-Infektion zu verhindern, eine eigene Agile Arbeit muss die übliche Arbeitsweise für Mitarbeiter öffentlicher Verwaltungen sein. Dies bis zum Ende des epidemiologischen Notfalls im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus, der derzeit auf den 31. Juli 2020 geschätzt wird (eine Amtszeit, die hoffentlich auf Erlass des Premierministers auf Vorschlag des Ministers für öffentliche Verwaltung vorweggenommen werden kann).

Grundsätzlich gelten drei Grundprinzipien für die Anwendung der sogenannten agilen Arbeitsdisziplin auf Mitarbeiter öffentlicher Verwaltungen:

- die Verallgemeinerung flexibler Formen der Ausführung von Fernarbeit durch den massiven Einsatz von Informationstechnologien;

- die Beschränkung des in den Büros anwesenden Personals auf eine bloße "Mindestquote", deren Anwesenheit unbedingt erforderlich ist;

- die Garantie der Fertigstellung vor Ort nur wesentliche Dienstleistungen, die nicht verschoben und anderweitig nicht erbracht werden können.

3. Die Anwendung der Bestimmungen über agile Arbeit auf das Militär

Im Allgemeinen diktierte das oben genannte Rundschreiben von PERSOMIL vom 20. März 2020 spezifische Bestimmungen in Bezug auf die Umsetzung der Regeln und Grundsätze für agile Arbeit unter besonderer Berücksichtigung des Militärpersonals.

Im Detail wurde gemäß der Reihenfolge des oben genannten Rundschreibens und der Analyse seines Inhalts auf den Punkt gebracht Folgendes festgestellt:

1) Anwendungsbereich: Die Bestimmungen des agilen Arbeitspunkts gelten für alle zivilen und militärischen Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums, die ständig und vorübergehend inhaftiert und zurückgerufen werden (die Spezifikation ist jedoch in Anhang B enthalten).

2) Einschränkung der Präsenz in Büros und Kasernen: Der Abteilungsleiter sorgt für exklusive Präsenz vor Ort ein Mindestkontingent an Personal durch Rotation desselben;

3) Rotationskriterien: Das Personal kann für ganze Tage gewechselt werden, auch wenn agile Arbeit und persönliche Arbeit abgewechselt werden.

4) wie man den Dienst ausführt: Die Dienstleistung wird aus der Ferne erbracht, normalerweise zu Hause, ohne Einschränkungen in Bezug auf das Thema oder den Zeitplan, vorbehaltlich der von den Kommandos festgelegten Verwaltungsmethoden, auch im Hinblick auf Schulungsmöglichkeiten.

5) tägliche Verfügbarkeitsband: Das Militär muss für die Zwecke des Berichts / der Kontrolle über die durchgeführten Aktivitäten eine tägliche Kontaktreichweite von mindestens 3 (drei) Stunden gewährleisten, auch wenn diese nicht fortlaufend von den Kommandos festgelegt wurde.

6) Gleichung zwischen Fernarbeit und normalem Service: Es wird ein vollständiger Ausgleich zwischen agiler Arbeit und der üblichen Art der Leistungserbringung hergestellt. Daher muss das Militär die aus dem Militärsystem resultierenden Pflichten vollständig erfüllen, die aus seiner hierarchischen Linie erhaltenen Richtlinien einhalten und die militärische Disziplin einhalten. Die im agilen Modus erbrachte Dienstleistung stellt in jeder Hinsicht eine Dienstleistung dar, auch in Bezug auf Beiträge und soziale Sicherheit. Jegliche Berufs- oder Berufsstrafe, die nur aus dem Umstand resultiert, dass die Dienstleistung aus der Ferne erbracht wird, wird ausdrücklich ausgeschlossen. Überstunden, stündliche Erholung und das Recht auf Essensgutscheine sind jedoch ausgeschlossen.

7) Instrumentierung, Kosten und Regeln für Datenschutz, Gesundheit und Sicherheit: Die Instrumente können von der Verwaltung geliefert werden, zu der sie gehören. In Abwesenheit muss sich das Personal um seine eigenen Mittel kümmern. Alle Ausgaben im Zusammenhang mit der Erbringung der Dienstleistung (Strom, Heizung, Internetgebühren, Verschleiß von Werkzeugen) bleiben in der Verantwortung des Militärs, mit Ausnahme der Wartung der von derselben Verwaltung bereitgestellten Mittel. Bei der Bereitstellung von Ferndiensten muss das Militär die geltenden Rechtsvorschriften einhalten Datenschutz (Gesetzesdekret Nr. 196/2003, geändert durch das Gesetzesdekret Nr. 51 und 101/2018 in Ausführung der EU-Verordnung 2016/679) sowie die in den Gesundheits- und Sicherheitsinformationen vorgeschriebenen Vorschriften gemäß Anhang C;

8) tägliche Treffen und Berichte: Remote- oder Videokonferenzbesprechungen ersetzen andere Arten von Besprechungen, damit die Befehle die Verwaltungs-, Koordinierungs- und Kontrollfunktionen ausüben können.

9) Empfang der Öffentlichkeit: Der Empfang der Öffentlichkeit muss in der Regel elektronisch erfolgen, um den Zugang zu institutionellen Ämtern nur in Fällen einzuschränken, in denen dies unbedingt erforderlich ist.

Schlussnoten

Der Kronenvirus-Notfall hat unser Rechtssystem gezwungen, das Instrument der Normen und Institute, das unter dem Namen "agile Arbeit" bekannt ist, massiv anzuwenden. Die öffentliche Verwaltung konnte sich nicht vom allgemeinen Trend befreien, ebenso wie das Verteidigungsministerium in seinem speziellen Bereich mit den Besonderheiten, die wir zusammenzufassen versucht haben.

Sicherlich gelten die angewandten Regeln und die diktierten Bestimmungen immer noch für zu viele unreife Profile und müssen ergänzt und geändert werden. Lo schlaues Arbeiten Auf das Militär angewendet, könnte es die klassischen Kritikpunkte, die das Institut bereits bei seiner (zu kurzen) allgemeinen Umsetzung des Arbeitsverhältnisses erlebt hat, vor allem das Risiko des Missbrauchs von Arbeitgebern und umgekehrt des opportunistischen Verhaltens des Personals kaum noch verschärfen sanktions.

Eines ist jedoch sicher: Die derzeitige Kontingenz wird zur schnelleren Entwicklung fortschrittlicher und effektiverer Modelle der Arbeitsorganisation in der gesamten öffentlichen Verwaltung, einschließlich der militärischen, beitragen. In diesem speziellen Kontext kann agile Arbeit vielleicht eine ihrer erfolgreichsten Errungenschaften sein: Schließlich basiert das militärische System bereits auf den Werten Verantwortung, Loyalität und Management für Ziele und Ergebnisse, die die Grundlage bilden die schlaues Arbeiten global betrachtet. Und darauf hoffen wir alle, dann wieder normal zu werden, angereichert mit neuen Erfahrungen und immer effektiveren Betriebsmethoden.

Foto: US Navy / US Air Force