Die Geopolitik der Chips

(Di Alessandro Rugolo)
12/09/22

Seit einigen Jahren hört man von Halbleiter-Geopolitik und für mich ist es an der Zeit, das Thema zu vertiefen.

Beginnen wir dazu mit einem aktuellen Artikel der Johns Hopkins University: "Clash of the Chips: Ein Vergleich der Halbleiterproduktionskapazitäten zwischen den USA und China", von Varda He und Jennifer Roberts, veröffentlicht am 7. Mai 2022.

In der Studie analysieren die Autoren den Herstellungsprozess von Halbleitern (Chips) aus einem spezifisch geopolitischen Blickwinkel und mit einem bestimmten Zweck: die Konkurrenz zwischen den USA und China zu analysieren, um sicherzustellen, dass die Dominanz der USA in diesem Sektor anhält.

Die Analyse zielt darauf ab, die Risiken und Vorteile des aktuellen amerikanischen Produktionsprozesses, der chinesischen Produktion und der kritischen Probleme zu verstehen, denen sich die USA stellen müssen, um einige Produktionsprozesse auf ihr Territorium zurückzubringen und Probleme zu vermeiden Supply Chain und Sicherheit.

Über den USA-China-Vergleich zu sprechen, das ist, denke ich, jedem klar, bedeutet, die ganze Welt zu praktizieren, sowohl in Bezug auf die Rohstoffe, die für die Herstellung der Chips benötigt werden, sowohl für die Orte, an denen sie hergestellt werden, als auch für die Politik von Beeinflussung mit dem Ziel, die Verwendung von Komponenten beider Parteien in militärischen oder allgemeiner Hightech-Produkten zu verbieten oder zu fördern.

Grob gesagt lässt sich der Chipherstellungsprozess in drei Teile gliedern: Design, Produktion, Montage. Den Autoren zufolge sind die Vereinigten Staaten derzeit in der Phase des Chipdesigns führend, da ihre Industrien 68 % des Weltmarkts kontrollieren.

Um jedoch vollständig zu verstehen, was die aktuelle Herausforderung bedeutet und woraus sie besteht, analysieren die Autoren den chinesischen Produktionsprozess, indem sie die Unterschiede sowie Stärken und Schwächen im Vergleich zu den USA identifizieren. Also, und meiner Meinung nach viel interessanter, Die Hauptgründe für die Besorgnis in der Chipherstellungsindustrie werden identifiziert:

- Der taiwanesische Hersteller "Taiwan Semiconductor Manufacturing Company" (TSMC) ist allein für die Produktion der verantwortlich 50% der Chips der Welt;

- der zweitgrößte Hersteller der Welt ist Samsung, Südkorea;

- die USA sind nur ein Dritter mit Intel;

- Die ersten beiden oben genannten Hersteller sind die einzigen, die in der Lage sind, die Chips der neuen Generationen (5-Nanometer-Technologie) herzustellen.

Um zu verstehen, warum beide Produzenten als strategisch und geopolitisch wichtig anzusehen sind, genügt es zu bedenken, dass sowohl Nordkorea als auch China von den USA eindeutig als „Feinde“ identifiziert werden (für die USA gilt China ab 2022 als Priorität Nr 1 National Defense Strategy) und dies bedeutet, dass jeglicher Konflikt in dem Gebiet die Produktion von Chips, aber vor allem die Produktion von davon abhängigen „Objekten“ wie Computern, Smartphones und der gesamten Automobilindustrie im Rest der Welt nicht gefährden würde ganz zu schweigen von der Militärindustrie!

Im Jahr 2020, inmitten dieses Wirtschaftskrieges zwischen den USA und China, traten die USA in den ein Semiconductor Manufacturing International Corp. (SMIC), das größte chinesische Chipunternehmen (mit einem Anteil von etwa 5 % am Weltmarkt) in der Blacklists, und verweigert ihm den Zugang zu amerikanischen Technologien.

Aus diesem Grund müssen die USA einen Teil oder die gesamte Chip-Produktionskette zurück auf amerikanisches Territorium bringen, und aus diesem Grund hat das Weiße Haus am 6. April 2022 Subventionen in Höhe von 52 Milliarden US-Dollar für lokale Chiphersteller bereitgestellt.

Natürlich betrifft der Wirtschaftskrieg zwischen den USA und China in der Halbleiterindustrie die ganze Welt. In Europa spiegelt sich dies beispielsweise in der Unmöglichkeit des Unternehmens ASML Holding NV mit Sitz in den Niederlanden wider, seine Technologien an die in den Niederlanden ansässigen Unternehmen zu verkaufen Blacklists US, und zufälligerweise auch die ASML, beschäftigt sich genau mit Technologien, die mit der Chipherstellungsindustrie zusammenhängen.

Lassen Sie uns nun einen Schritt nach vorne machen, um dieses globale Phänomen im Zusammenhang mit Halbleitern zu verstehen. Dazu verwende ich einen anderen Artikel: "Die Geopolitik von Halbleitern: Auswirkungen auf die australische Wirtschaft", veröffentlicht von KPMG am 25. Juni 2021. Wir sprechen über einen weiteren noch nicht angesprochenen Aspekt, der sich auf die Herstellung des für die Herstellung der Chips verwendeten Siliziums bezieht. Tatsächlich hält China laut Veröffentlichungen 64 % der Halbleitersiliziumproduktion, Russland 9 %, gefolgt von Japan (7 %), den USA (5 %) und Norwegen (5 %). Es ist ganz klar, dass, wenn die USA die Chipproduktion wirklich nach Hause holen wollen, sie von der Basis und dann von der Produktion von Silizium für Halbleiter ausgehen müssen. Australien betrachtet die aktuelle Konfrontation bei der Halbleiterherstellung als hohes Risiko, obwohl es ein wichtiger Verbündeter der USA ist.

Wenn die Vereinigten Staaten China in allen Sektoren und insbesondere bei neuen Technologien als globalen Konkurrenten sehen, ist China nicht anders und hat bereits seit einigen Jahren verstanden, dass die Globalisierung ein Vorteil, aber auch ein Risiko sein kann. Im Jahr 2015 startete es seine neue Richtlinie namens „Hergestellt in China 2025“ Mit dem'Ziel, den Westen bei aufstrebenden Technologien zu erreichen und zu übertreffen, darunter die Herstellung von Chips.

Wie leicht zu verstehen ist, sind nicht alle Probleme in der Branche auf den Zusammenstoß zwischen Supermächten zurückzuführen. Betrachten wir für einen Moment, was in den Jahren 2020 und 2021 passiert ist, als ganze Produktionssektoren aufgrund von COVID 19 blockiert wurden. Welche Auswirkungen hatte der Mangel? der Chipproduktion ? Produktionsblockaden im Automobilbereich mit Einnahmeausfällen von rund 60 Milliarden Dollar. Es ist klar, dass die Globalisierung und die wilden Umsiedlungen, die wir in den letzten Jahren erlebt haben, nur kurzfristig und in relativ friedlichen Situationen funktionieren.

Um mehr zu erfahren:

Clash of the Chips: Ein Vergleich der Halbleiterproduktionskapazitäten zwischen den USA und China - The SAIS Review of International Affairs (jhu.edu)

2 Diagramme zeigen, wie sehr die Welt bei Halbleitern von Taiwan abhängt (cnbc.com)

Die USA setzen Dutzende chinesischer Firmen auf die schwarze Liste, darunter SMIC, DJI (cnbc.com)

TSMC erhöht Produktion von 5-Nanometer-Technologie - tuttoteK

Die USA setzen Dutzende chinesischer Firmen auf die schwarze Liste, darunter SMIC, DJI (cnbc.com)

Die Geopolitik der Halbleiter - KPMG Australien (home.kpmg)

China übertrifft Bedrohungen in neuer Verteidigungsstrategie - Defense One

NDS-Datenblatt (defense.gov)

Der Konflikt zwischen den USA und China um Chips wird hässlicher - BNN Bloomberg

rheinmetal defensive