Cybertech 2019: viele Worte und viele gute Absichten. Aber der Krieg dauert schon seit Jahren an ...

(Di Francesco Rugolo)
02 / 10 / 19

In einer wichtigen Zeit für digitale Innovation und Wachstum in Italien und in ganz Europa hat sich Cybertech in den letzten vier Jahren erneut als wichtigstes europäisches Ereignis in Bezug auf Informationssicherheit und andere damit zusammenhängende Themen bestätigt.

Wie jedes Jahr wurde die Konferenz von der Rai-Journalistin Barbara Carfagna moderiert und von wichtigen Gästen geleitet, darunter Alessandro Profumo, CEO von Leonardo, Gene Reznik von Accenture, Rohit Ghai, Präsident von RSA, Angelo Tofalo, Unterstaatssekretär von Verteidigung und andere, die zu großen Organisationen und Unternehmen der Branche gehören.

Es gab auch Bankinstitute, Universitäten und Energieunternehmen, die alle den gemeinsamen Zweck hatten, sich einer zu stellen und sie zu bekämpfen echter Cyberkrieg gegen einen Feind, der zwar nicht das Gesicht oder seine Absicht zeigt, aber eine Bedrohung darstellt, die in unserer Realität mehr als greifbar ist.

In den letzten Jahren hat die Internetkriminalität ein Wachstum erfahren, das wir vor einem Jahrzehnt noch nicht vorausgesehen haben, und Angelo Tofalo sprach in seiner Rede über die europäische Lage, vor allem aber über die Lage in unserem Land. Angefangen mit dem Monti-Dekret bis hin zum Gentiloni-Dekret hat Italien laut den Worten des Verteidigungsministers erhebliche Fortschritte gemacht, und im September dieses Jahres wurde 19 ins Leben gerufen Cyber ​​National Security Perimeter. Die Herausforderung für die Schaffung neuer Standards, in denen Italien als Sprecher auftreten und eine Schlüsselrolle spielen muss, wird in den kommenden Monaten noch größer.

Angelo Tofalo zufolge müssen nicht nur Italien, sondern ganz Europa zusammenarbeiten und zusammenarbeiten, sowohl Institutionen als auch Privatunternehmen. In einem Szenario, in dem Großmächte wie die Vereinigten Staaten von Amerika und China bereits seit Jahren auf diesem Gebiet mobilisiert sind, soll das Schicksal Europas zwischen den beiden Mächten zerschlagen bleiben oder als Führer wieder auftauchen, aber dies kann passieren nur in enger zusammenarbeit zwischen den staaten der union mit seinen worten: wir müssen uns "zusammenschließen".

Ein Begriff, der während der Konferenz wiederholt vorkam, war "Angriffsfläche" oder "Angriffsfläche". Heutzutage ist jedes Gerät mit dem Netzwerk verbunden, und oft wird über das Internet der Dinge (IoT) gesprochen. Dies hat zu einer drastischen Zunahme von Sicherheitslücken geführt, aber die Sicherheit von Geräten und Netzwerken ist nicht im gleichen Tempo gewachsen, und jetzt sind wir es Alle zahlen die Konsequenzen.

Heutzutage reagieren 79% der Unternehmen nicht angemessen auf die Sicherheitsanforderungen ihrer Kunden und schaffen neue Schwachstellen. Dieser Faktor verursacht ein Vertrauensproblem. Was wir laut Gene Reznik von Accenture vermeiden müssen, ist der Verlust von vertrauen Von den Nutzern zu den Diensten, die jeden Tag mehr und mehr Teil ihres Lebens werden, könnte dies den globalen Markt in Gefahr bringen und jedes Jahr Verluste in Höhe von etwa 5.2 Billionen Dollar verursachen.

Nicht nur Gefahren für einzelne Benutzer oder Unternehmen, sondern auch für Regierungen und Institutionen. Während der Konferenz wird auch APT (Advanced Persistent Threat) erwähnt, eine Methode, um Angriffe auf große Unternehmen, Bundesstaaten oder Gruppen von Aktivisten zu definieren, die oft von anderen Regierungen gesponsert werden, die sich dahinter verstecken.

Die durch diese Kampagnen verursachten Schäden können Image-, Finanz- oder Datendiebstahl und Spionage für politische Zwecke sein. Marco Preuss von Kaspersky spricht darüber, dass 100-APTs, die heute für 15 bekannt sind, ausschließlich kommerziell sind und auf jedes Ziel abzielen, während andere privat sind oder von Regierungen geführt werden. Um einen der bekanntesten Apt-Angriffe zu nennen, den gegen iranische Atomkraftwerke, die es dank des Einsatzes einer ausgeklügelten Malware geschafft haben, die Suche monatelang drastisch zu verlangsamen. Der Angriff wurde einer APT-Gruppe israelisch-amerikanischer Herkunft zugeschrieben.

Dies ist nicht nur eine größere Angriffsfläche, sondern auch eine kürzere Reaktionszeit. Dies ist eines der größten Probleme bei der Cybersicherheit. Die Angreifer werden nicht nur schlauer, sondern auch schneller, ein Angriff auf ein Unternehmensnetzwerk wird im Durchschnitt innerhalb weniger Wochen und zu lange abgewickelt, da das Netzwerk in wenigen Stunden und Sekunden gefährdet ist Lange bevor der Angriff vereitelt oder entdeckt wurde, wurden Daten gestohlen.

Während der zahlreichen Konferenzen, die in diesen zwei Tagen stattfanden, wurden viele andere Themen behandelt volles Eintauchen in der Welt der Cybersicherheit dank des Eingreifens von Branchenexperten und der Präsenz großer Unternehmen, die die Zukunft der Computersicherheit gestalten.

Cybertech erneuert die Einladung an interessierte Parteien für die nächsten Treffen, das letzte Jahr der 26-27 November in Tokio.

Foto: Verteidigung online / Twitter