"Blue Whale Challenge", ein tödliches Spiel in sozialen Netzwerken. Die Postpolizei schlägt Alarm

(Di Es sei denn, Konsuln)
24

Der Polizeiposten greift mit einer Seite auf Facebook "ein soziales Leben" ein, um die Gefahren eines sehr gefährlichen Spiels einzudämmen, Blue Whale Herausforderung die bis jetzt über 150 Todesfälle bei jungen Menschen in Russland produziert hat.

Die Herausforderung des Blauwals ist ein besonderes Spiel, wenn wir es so definieren, dass es in sozialen Netzwerken ausgeführt wird, in denen über einen Zeitraum von 50-Tagen tägliche Missionen ausgeführt werden, die den Charakter von Jugendlichen beinhalten, die es Tests unterziehen, die darauf abzielen, das Thema zu entmutigen auf einem Weg, der ihn dazu bringt, sein Leben für so nutzlos zu halten, ihn dazu zu bringen, es zu beenden. In diesem Provokationsspiel werden die Jugendlichen von einem Tutor begleitet, der sie dazu anleitet, die Tests zu erstellen, die in einem Ausmaß des Misstrauens und des Verlusts des Selbstwertgefühls durchgeführt werden müssen, um nach dem Namen des Spiels die Wale zu imitieren, die an den Strand kommen und sterben sollen . Diese Tutoren geben solch rohe und gefährliche Hinweise, dass ein aufmerksames Thema sofort Freunde und Eltern für die Absurdität der vorgeschlagenen Anforderungen wie Selbstbestrafung, Schnitte, Brüche, Verbrennungen usw. konfrontieren sollte. Sieh dir Horror- und Todesfilme an, führe Tests durch, die das Leben gefährden und verlieren, mit der Warnung, keine der auszuführenden Missionen anzusprechen.

Diese Idee kam von einem Psychologiestudenten, der die russischen Social-Media-Bürger dazu herausforderte, nach Europa zu kommen. Aber heute wurde Philipp Budeikin, der Erfinder des Blauwals, verhaftet und befindet sich in St. Petersburg im Gefängnis. Er sagt, dass die Motivation für dieses Spiel in einer sozialen Reinigung gesucht werden muss: Dieses Spiel beseitigt den schwachen Menschen, der als Abfall betrachtet wird biologisch der Gesellschaft, das sind diejenigen, die sich selbst oder anderen Schaden zugefügt hätten. Der Trick besteht darin, junge Menschen anzulocken, indem man sie zu sehr einfachen Aktionen einlädt, die Menschen zufrieden stellen, denen es Spaß macht, einem Fremden zu helfen, Freunde zu finden usw. Mit trauriger Musik sein Leben hassen, sich selbst verletzen, bis man es hasst und dann einen Sprung ins Leere wagt.

Ein Beweis dafür sind die zahlreichen Todesfälle junger Arten im Ausland in Russland, während in Italien das Budget auf gefährliche Situationen mit drei Jungen beschränkt ist, die in letzter Minute in Pescara gerettet wurden, während sich eine 15enne in Livorno ins Leere warf. Wer weiß, wie viele sich jetzt in den Klauen dieser tödlichen Falle befinden, die für die entsetzlichen Zwecke, die sie vorschlägt, teuflisch zu sein scheint.

Die Wache muss sehr groß sein. Gegenwärtig sind in Italien keine Todesfälle bekannt, die auf das "Blauwal" -Phänomen zurückzuführen sind, während es in unserem Land anscheinend mindestens zweitausend Kinder gibt, die an dem Phänomen beteiligt sind, und dies muss die Grundlage für die Sicherheit bei der Verwendung von bilden soziale netzwerke der exponiertesten und schwächsten nutzer sind temperamentvoll, wenn man bedenkt, dass statistisch gesehen Selbstverletzungen meistens bei älteren Jugendlichen im Vergleich zu sehr jungen auftreten. Es ist wichtig zu berücksichtigen, wie junge Menschen ihre Zeit tagsüber verbringen, da der Großteil der Zeit stundenlang für Chats und elektronische Geräte verwendet wird, wobei häufig der tatsächliche Bezugskontext verloren geht. Was nicht geringer sein sollte, sind die Beziehungen zwischen Beziehung und Zuhören, die niemals durch die Nutzung von Internet und Mobiltelefonen ersetzt werden können, von denen das Risiko einer Abhängigkeitsbeziehung besteht.

Um Hilfe zu bitten ist nie ein Akt der Schwäche, sondern ein Moment der Schwierigkeit, der von einem Freund, einem Familienmitglied, unterstützt werden muss, um damit fertig zu werden. Einsamkeit muss immer vermieden werden, während das Leben durch die Pflege gesunder Freundschaften die beste Prävention ist, die es geben kann, besonders wenn man sich gegenseitig unterstützt.

Nach zahlreichen Berichten machte sich die Staatspolizei daran, die Verantwortlichen auf italienischem Territorium zu identifizieren und das Phänomen durch wichtige Hinweise wie die Suche nach dem Familiendialog und die Fähigkeit, jedes Element von Neuheit oder Zweifel zu melden, zu alarmieren wann immer Sie merkwürdige Anfragen in sozialen Medien bemerken.

Wenn im Chat Anfragen von Tutoren oder anderen Charakteren eingehen, zwingt uns niemand dazu und es gibt keine Situationen, für die wir uns schämen müssen, da die Person auf der anderen Seite kein Vertrauensverhältnis zum Benutzer hat. Gerade in diesem Fall ist eine Meldung unverzüglich an die Polizei oder an andere Ordnungskräfte zu richten.

Wer die Leute in diesem Spiel kennt, muss die Polizei warnen: Sie können Leben retten! Wenn Sie einen Spiellehrer kennen, der Ihnen befiehlt, schädliche Maßnahmen zu ergreifen, sollten Sie keine Zweifel haben, die Beschwerde muss unverzüglich erfolgen. Das Gleiche gilt, wenn einige Leute Sie zu einer Spielegruppe von hinzugefügt haben Blauwal oder jeder anderen Art, die zu Zweifeln jeglicher Art führt, muss alles sofort gemeldet werden.

Familienmitglieder müssen ihre Kinder im Umgang mit Mobiltelefonen und dem Internet überwachen. In den sozialen Medien und wenn Sie verdächtige Bereiche Ihrer Kinder oder Körperverletzungen oder ungewöhnliche nächtliche Erwachungen bemerken, müssen Sie die Polizei ohne zu zögern anrufen. In solch gefährlichen Fällen ist Vorsicht nie zu viel: Es geht um menschliches Leben!