Cyberangriff gegen den Iran? Die Vereinigten Staaten sagen ...

(Di Alessandro Rugolo)
21 / 10 / 19

Am 16-Oktober wartet Reuters mit einer Artikelsensation auf: "Exklusiv: US hat nach dem saudischen Ölangriff einen geheimen Cyber-Streik gegen den Iran durchgeführt: Beamte", so zumindest die gut informierten amerikanischen Journalisten Idrees Ali und Phil Stewart Aussagen nicht identifizierter Zeugen ...

Auf diese Frage antwortete der iranische Minister für Kommunikation und Informationstechnologie, Mohammad Javad Azari-Jahromi, ironisch, dass die USA davon geträumt haben müssten.
Und doch macht es Nachrichten ...

Aber warum so viel Nachdruck?
Was ist neu in solchen Nachrichten?
Ist das wirklich eine Überraschung?
Warum wurden die Nachrichten in den letzten Tagen von großen englischsprachigen Zeitungen aufgegriffen?
Ist es möglich, dass niemand so etwas erwartet hat?

Alle berechtigten Fragen, aber offenbar unbeantwortet. Wir versuchen, zumindest teilweise selbst zu antworten.
Erstens gibt es bei näherer Betrachtung keinen Grund für so viel Aufhebens.
Vor einigen Wochen (23 September) sprach ein Artikel in der New York Times über die Suche nach einem Ziel, das über das Cyber-Arsenal angegriffen werden kann.
General Nakasone, Chef des Cyber-Kommandos, erinnerte Präsident Trump daran, dass das Cyber-Arsenal kein Wundermittel ist ...
aber offensichtlich hat er sich geirrt, nicht nur ist das US-Cyber-Arsenal magisch, sondern auch vorsätzlich ... oder viel einfacher, der Angriff war schon seit einiger Zeit geplant. etwas sehr Normales in der Militärwelt.

Der Modus operandi ist sicherlich nicht neu: Pläne werden erstellt, die in der Schublade aufbewahrt oder nur teilweise entwickelt und dann bei Bedarf verwendet werden.

Im Falle eines Cyberangriffs auf ein Ziel eines feindlichen Landes ist es nicht ungewöhnlich, eine APT (Advanced Persistent Threat) oder eine dauerhafte Operation im Laufe der Zeit zu verwenden, die möglicherweise auf einer oder mehreren basiert Botnet bereits eingesetzt.
Es wirkt dann, wenn es gebraucht wird, und trifft sozusagen in die Tiefe und tut weh.

Aber wenn alles geplant war, warum dann all diese Betonung? Ist das eine Operation des Einflusses?

Das ist es, woran man denkt, wenn man sich anschaut, was passiert ist. Lassen Sie uns die Hauptschritte durchgehen:

- Die 14 September Die USA, die Vereinigten Arabischen Emirate und einige europäische Länder erklären, dass der Iran eine Raffinerie angegriffen hat. Der Iran bestreitet. Eine jemenitische Gruppe schreibt ihre Verdienste zu (aber das ist nicht bequem und die Sache wird nicht als ernst angesehen ...);
- Die 23 September die Ankündigung der USA (durch die Medien), nach einem iranischen Ziel zu suchen, das von einer Cyberwaffe getroffen werden soll, mit der Begründung, dass ein Cyberangriff keine menschlichen Opfer kosten wird (!!!);
- Die 16 Oktober Ein "Leck" informiert uns über den Cyber-Angriff. Information wieder aufgenommen und schnell erweitert ... Schaden des Gegners?
Nicht bemerken ... oder besser gesagt, offiziell sollte die Operation die Fähigkeit des Iran beeinträchtigen, Propaganda zu verbreiten, und es wäre etwas, das die Hardware treffen sollte, aber nichts mehr wird durchgesickert.

Aber zu welchem ​​Zweck?

Eines der Prinzipien der Militärkunst ist die Ausnutzung von Überraschungen.
Überraschung senkt die Moral des Gegners, treibt ihn dazu, Fehler zu machen, lässt ihn sich minderwertig fühlen ...

Warum die Überraschung aufgeben?

Es muss bedacht werden, dass es nicht nur um instabilere Interessen in der Region geht, sondern auch um die Glaubwürdigkeit der westlichen Länder, das Spiel gewinnen zu können. Die Glaubwürdigkeit wird in Syrien und in der Kurdenfrage bereits in Frage gestellt.

In all dem steckt der Ansatz der amerikanischen Wahlen. Interessanterweise bezog sich der Verweis im Reuters-Artikel auf die Aktionen einer Gruppe namens "Phosphorous", die von Microsoft in der Nähe der iranischen Regierung durchgeführt wurde und die die Mitglieder der Präsidentschaftskampagne zwischen August und September traf.
Alles deutet darauf hin, dass die Interessen viel breiter sind als die des Iran, und deshalb begeben wir uns in ein Schachbrett, in dem der Bauer den Turm verbirgt, der die Königin beschützt ...

Auf der anderen Seite, wenn Sie etwas Wertvolles aufgeben, ist es normalerweise für etwas Wertvolles oder noch Wichtigeres ...

Um mehr zu erfahren:

- https://www.reuters.com/article/us-usa-iran-military-cyber-exclusive/exc...
- https://www.nytimes.com/2019/09/23/world/middleeast/iran-cyberattack-us....
- https://arstechnica.com/information-technology/2019/10/us-claims-cyber-s...
- https://www.independent.co.uk/news/world/middle-east/us-cyber-attack-sau...
- https://www.nytimes.com/2019/09/23/world/middleeast/iran-cyberattack-us....
- https://www.weau.com/content/news/UK-says-Iran-responsible-for-attack-on...
- https://www.independent.co.uk/topic/Yemen

Foto: US Cyber ​​Command