Was ist der Unterschied zwischen dem Navy Seal und der Delta Force?

02

Wir bei Defence Online geben unseren Lesern gerne alles, um die faszinierende und mysteriöse Militärwelt voller Geheimnisse par excellence besser zu verstehen.

Und das, was die Öffentlichkeit weiß, ist zweifellos nur die Spitze des Eisbergs. Denken Sie zum Beispiel daran, dass die Welt vor dem Blitz, der zum Tod von Bin Laden führte, die Existenz von Seal Team Six ignorierte. Aber lasst uns klar sein.

Was ist der Unterschied zwischen der Delta Force und dem Seal Team Six?

Die Veteranen der Abteilungen antworten in einem interessanten Artikel, der im Sofrep- oder Special Operations Forces-Bericht veröffentlicht wurde. Sowohl der Delta als auch der ST6 sind zwei unterschiedliche Spezialeinheiten. Alle Komponenten des ST6 stammen von den Seal-Teams, während sich das Delta aus Personal der Rangers, Spezialeinheiten und des Regiments der konventionellen Armee zusammensetzt.

Die Siegel haben einen einzigen Zweck: Jede Bedrohung mit äußerster Gewalt zu bekämpfen. Die Delta hingegen sind Meister in Training und Beratung. Sie werden auch Multiplikatoren genannt.

Als die Vereinigten Staaten in El Salvador in die 1980 einbezogen wurden, sandten sie spezielle Teams, um die Armee von San Salvador zu organisieren und auszubilden. Was die Öffentlichkeit nicht wusste, war, dass die US-Regierung auch einige Delta Force-Teams heimlich entsandte, um Antiterroreinheiten zu bilden.

Wenn wir nach einer Funktion suchen wollten, die beiden Abteilungen gemeinsam ist, konnten wir sie im Geheimen finden. Das höchste militärische Geheimnis deckt sowohl das Delta als auch das Siegel mit praktisch nicht existierenden Informationen ab.

Wir wissen, dass einer der Hauptunterschiede zwischen den beiden Einheiten die Art und Weise ist, wie ihre Mitglieder ausgewählt werden. Der Einstieg in das Delta Force-Auswahlverfahren ist sehr einfach: Zweimal im Jahr hält die Einheit einen einmonatigen Auswahlkurs in einem geheimen Gebiet der Appalachen ab. Rund einhundert Kandidaten der Rangers und aller Zweige des US-Militärs präsentieren sich auf dem Kurs. Die Soldaten der Rangers und der US Special Forces, die versuchen, Delta zu werden, haben Erfahrung im Kampf. Sie beherrschen den Umgang mit Waffen, den Kampf zwischen den Sterblichen und die unkonventionellen Guerilla-Techniken.

Trotz des außergewöhnlichen Lehrplans lassen sich für den 90-Prozentsatz der Kandidaten die Türen der Delta Force nicht öffnen. Die 10% der akzeptierten Kandidaten nehmen an einem sechsmonatigen Delta Trainer-Training teil. Die 70% von ihnen werden das Training nicht abschließen. Die anderen werden zu Delta Force-Betreibern.

Die Aufnahme in das Seal Team Six ist noch schwieriger. Es findet in zwei Phasen statt. Im ersten Schritt stellt das Siegel seinen Antrag auf Aufnahme in das 6-Team. Sobald die Akte präsentiert ist, findet im Panorama der Fachabteilungen etwas Einzigartiges statt. Die Fotos der Bewerber sind auf einer Wand in einem Korridor am Dam Neck angebracht. Es liegt an einzelnen Mitgliedern von ST6, das Foto des Kandidaten zu sperren oder nicht. Wenn alle ST6-Mitglieder nichts auf das Foto des Bewerbers schreiben, wird dieser zum Auswahlverfahren zugelassen. Sobald das Siegel zugelassen ist, wird es an einem sechsmonatigen Kurs namens "Green Team" teilnehmen. Die 50% der zugelassenen Teilnehmer beenden den Kurs nicht. Am Ende des Grünen Teams sind die ST6 in ihren jeweiligen Teams angetreten.

Sie werden auch Tier 1 genannt, das Non-Plus-Ultra des modernen Kriegers. Beide Einheiten haben das gleiche Missionsprofil. Von Spezialeinsätzen bis zur Terrorismusbekämpfung, von der Geiselrettung bis zur direkten Aktion. Nur um herauszufinden, was ein ST6-Scharfschütze kann.

In 2004, im Irak, verteidigte ein Tier 1 vom Dach eines Hotels aus eine irakische Polizeistation, die während der Schlacht von Mosul von einigen Rebellen angegriffen wurde. Er war allein und entfesselte die Hölle.

Franco Iacch

(Foto: Archiv DoD USA)