Direkt aus Afghanistan: der italienische Schutz des Himmels

24/02/14

Bei den Wahlen zum 5 April, die Karzais Nachfolger in Afghanistan bestimmen, ist ein Blick vom Himmel gerichtet. Ein "geflügelter Hüter", der beobachtet und prüft, um einen reibungslosen Ablauf der Abstimmung zu gewährleisten, und allen Aktionen der Aufständischen entgegenwirkt, die das gesamte Interesse daran haben könnten, die Wahloperationen zum Scheitern zu führen.

Der Keeper heißt "Predator" und viele Kontroversen wurden immer über seine Verwendung entfacht. Die Drohnen gelten in der Tat als das "teuflische" Werkzeug, das diese Ablösung begünstigt, verglichen mit dem zu treffenden Ziel, was nach Ansicht der meisten zu einer größeren "Leichtigkeit" beim Abwerfen von Bomben auf unbewaffnete Bevölkerungsgruppen führen würde.

"Eine falsche Idee - kommentierte der Kommandeur der italienischen Luftwaffe, Oberst Saverio Agresti - unsere Jungs haben das Gewissen, die Ausgewogenheit und das Gefühl, die Regeln zu respektieren, um keinen Unterschied zwischen Distanz und Handeln zu machen tatsächlich an Bord eines Flugzeugs. Das Problem, das sich auf moralischer Ebene ergibt, wie auch die Notwendigkeit, die Vorbehalte zu respektieren, ist genau dasselbe. “

Was auch immer die Idee der Single über den Einsatz der Predators sein mag, letztere - hauptsächlich zur Unterstützung der Nachrichtendienste und zur Kontrolle des Territoriums - sind Teil der Mittel, die der Joint Air Task Force (JATF) zur Verfügung gestellt werden, ein Ausdruck der italienischen Präsenz in den Himmeln von Herat. Der JATF wurde in der 2007 geboren, um das Problem der unendlichen Weiten und des bergigen, "schwierigen" Territoriums, das ganz Afghanistan charakterisiert, zu überwinden.

Die beim Regional Command West eingesetzten Luftgüter haben Ziele, die nicht außer Acht gelassen werden dürfen, wenn die Sicherheit eines Landes und derjenigen, die versuchen, dies zu gewährleisten, vorrangige Ziele sind. Die Überwachung zur Unterstützung der Aufklärung und zur Erhebung von Daten zur Verhinderung oder Neutralisierung des Vorgehens der Aufständischen, aber auch die Rettung der Mittel und der am Boden tätigen Männer, sind einige der grundlegenden Ziele, die durch die EU verfolgt werden Einsatz der Task Force.

Die JATF hat eine starke Inter-Force-Charakterisierung, da auch die Marine ihren Beitrag leistet. Die operativen Arbeitsgruppen "Astore", "Albatros" und "Black Cats" der italienischen Luftwaffe haben jeweils die Predators des 32 ° Stormo von Amendola (Foggia), der C-130J, die sich mit der C-27J abwechseln der 46. Luftbrigade von Pisa und der AMX-Jäger des 51. Flügels von Istrana (Treviso).

Wie bereits erwähnt, besteht eines der Ziele der Task Force darin, komplexe Flugoperationen zu bewältigen, bei denen der Inter-Force-Charakter der Mission offensichtlich und grundlegend erscheint. Es war im Jahr 2009, als eines dieser COMAOs (dies ist das Akronym für eine kombinierte Luftwaffe) zum ersten Mal stattfand, um den aerotaktischen Transport von Armeefahrzeugen zu einer entfernten Basis vor einem möglichen Angriff von Aufständischen zu schützen. Unter der Koordination der JATF stiegen vom Militärflughafen Herat Kampfhubschrauber der Armee A-129 Mangusta, Transporthubschrauber CH-47 Chinook und ferngesteuerte Flugzeuge der Luftwaffe Predator auf. Durch diese gemeinsame Aktion wurden ein sieben Tonnen schweres Panzerfahrzeug von Lince und ein sechs Tonnen schweres Schneeschienenfahrzeug, die an die Alpentruppen geliefert wurden, transportiert. Die gesamte Operation konnte erst stattfinden, nachdem der Predator eine Aufklärungsmission in dem Gebiet durchgeführt hatte, in dem die gepanzerten Fahrzeuge transportiert werden sollten.

Die Rolle der Luftwaffe bei der Gewährleistung der Sicherheit erscheint daher mehr als klar und spielt sich nicht nur am afghanischen Himmel ab, sondern auch vor Ort. Tatsächlich treffen sich vor Ort die Riflemen of the Air, deren Aufgabe es ist, die Sicherheit des Herat-Flughafens und der in dem Gebiet bis zu etwa sechs Kilometer jenseits des Flughafenumfangs operierenden Streitkräfte zu gewährleisten. Das Bataillon der Luftfüsiliere repräsentiert die Bodenverteidigungsgruppe der Streitkräfte-Schutzabteilung der Militärluftwaffe (der 16 ° Stormo, aufgestellt am Fuße von Martina Franca, Taranto). Zu seinen Aktivitäten gehört die grundlegende Erkennung und Deaktivierung von Sprengkörpern. Ein Schütze muss aber auch die Bodenverteidigung sensibler Ziele, die Kontrolle des Territoriums und die Bereitstellung von Kontrollpunkten gewährleisten, wenn dies erforderlich ist.

Auf diese Weise bewegt sich die italienische Luftwaffe zwischen Erde und Himmel, um die Ziele der ISAF-Mission zu erreichen und Stabilität und Sicherheit in Afghanistan wiederherzustellen.

Daniela Lombardi

(Bilder des Autors: ein AMX-Flugzeug, eine Predator-Drohne, Luftgewehrpatrouille um den Flughafen Herat)