"32-Tage in Afghanistan" - Kapitel 6: Der echte Squeeze!

15

(April 2012) Vor meiner Abreise nach Bamiyan werde ich von Freunden empfangen und erlebe die berühmte "afghanische Gastfreundschaft" in einem Vorort in der Nähe von Mazar. Dann begeben wir uns auf die längste, schwierigste und gefährlichste Reise.

Als Afghane (so weit wie möglich) verkleidet verbringe ich "intensive" 12-Stunden mit der Angst, von Banditen entdeckt zu werden, die an Erfrischungspunkten entlang der Straße oder in der Stadt anwesend sind, in der ich Fahrzeuge wechseln muss ...

Gute Sicht!