VARDIREX ein neues Modell der Intervention in einer Notsituation

(Di Truppen-Alpen-Kommando)
13 / 10 / 18

Gestern in Verona im Roten Raum des Palazzo Scaligero präsentiert Verschiedene Katastrophenhilfe-Management-Übung ("Vardirex"), eine Zivilschutzübung, die im Feld zum ersten Mal mit diesen Mitteln eingesetzt wird, über 800-Männer Ausdruck der Professionalität der Streitkräfte und der StreitkräfteNationale Alpenvereinigung mit der Unterstützung der Abteilung für Katastrophenschutz.

Die Einsatzgebiete in drei Regionen (Venetien, Piemont und Abruzzen) ermöglichen ein einheitliches Eingreifen in verschiedenen Notfallsituationen mit dem Ziel, die Verfahren und die Interoperabilität zwischen den an den Rettungsmaßnahmen beteiligten Komponenten während öffentlicher Katastrophen zu überprüfen .

Während der Übung, die im Oktober von 17 bis 21 stattfinden wird, wird das Betriebssystem einer komplexen Organisation getestet, bei der sowohl militärische als auch zivile Aufgaben im Hinblick auf die Koordinierungsanforderungen auf lokaler und nationaler Ebene durchgeführt werden, um immer mehr zu erreichen effiziente Notfallmaßnahmen.

Die Veranstaltung wurde von Roberto Giarola Direktor von "Freiwilligen- und Ressourcenbüro der Zivilschutzabteilung, aus der Gen. ca. Claudio Berto, Befehlshaber der Alpentruppe der Armee, und Sebastiano Favero, Präsident derNationale Alpenvereinigung.

"Eine große Herausforderung - unterstreicht den Direktor Giarola - Ziel war es, das gemeinsame Funktionieren ziviler und militärischer Strukturen als zwei wichtige Komponenten der Struktur des Katastrophenschutzes zu erproben. Wir werden ein neues Modell der Intervention vor Ort testen, eine stabile Formel der zivilen und militärischen Zusammenarbeit."

"Synergie, das wird das Thema der Arbeit von achthundert Männern in der Praxis sein, die zusammenarbeiten, um bessere Antworten auf Notsituationen zu finden"- erklärt das Gen. ca Claudio Berto Kommandant der Alpinen Truppen. Die Integration wird das Schlagwort sein, die Integration der Doppelkapazitäten der Streitkräfte mit der Katastrophenschutzkomponente der ANA und mit den vielen Akteuren des nationalen Katastrophenschutzsystems

"16000 sind die Alpini der Zivilschutzkomponente des Verbandes - unterstreicht Sebastiano Favero, Präsident vonNationale Alpenvereinigung - Assoziation, die in ihrer Tradition die Verfügbarkeit für die Intervention hat. Zwei seiner Stärken: die Gesundheit, die wir hier mit dem Krankenhaus aus dem Einsatzbereich und der Logistik sehen".

Präsentieren Sie bei der Pressekonferenz, um die Ehrungen, der Präsident der Provinz Verona Antonio Pastorello.

die Übung VardirexWird, offen für die Presse auf 19 Tagen Oktober in Piemonte und 20 Oktober während des Besuchs der Behörden in Veneto.

Operationen

Es wird in dem Fossano Bereich während einer Flut Intervention und das daraus folgende Notfallmanagement simuliert werden, wo Strukturen von 32 ° Guastatori Genie Regiment, die Logistik-Regiment „Taurinense“, die 2 ° Alpen Regiment und 34 ° Squadroni Gruppe "Toro" wird neben den von der ANA ausgedrückten Teams, die von der lokalen Katastrophenschutzorganisation verwaltet werden, vor Ort tätig sein.

In Venetien, im Monte Baldo-Gebiet, werden wir anlässlich eines Erdbebens eingreifen.

Die Armee mit Personal des 2 ° genius guastatori Regiments und des Logistikregiments "Julia"; der Nationale Alpenverein mit einem Bergsteigerteam und seinem Feldkrankenhaus. Das Feldkrankenhaus wird vor Ort von Flugzeugen der 34-Herde transportiert.

In Venetien wird auch der Operationssaal installiert, der gleichzeitig die drei Notfallszenarien und die Dutzende Eingriffe am Boden verwaltet.

In den Abruzzen, in Paaren in Eagle Nähe, Personal 9 ° Alpini Regiment, das Bataillon „Vicenza“ mit den Mitarbeitern der ANA Intervention durch ein Erdbeben arbeiten, die für die Verwaltung der Vertriebene führen werden.

Teilnehmer an der Übung zusätzlich zur Abteilung für Katastrophenschutz, Aliquots von territorialen Katastrophenschutzorganisationen und Präfekturen zusammen mit den von der Veranstaltung betroffenen Stadtverwaltungen.

Das Auftreten von drei verschiedenen katastrophalen Ereignissen in drei Bereichen und fast gleichzeitig wird die Verwaltungsschwierigkeiten erheblich erhöhen, was eine Seltenheit darstellt, wenn nicht sogar ein Unikum.

In Fossano wird insbesondere ein Aufnahmelager eingerichtet, und an einem Wasserlauf wird eine "Bailey" -Brücke errichtet, um den Verkehr wiederherzustellen. In diesem Zusammenhang wird ein Alpenrettungsteam eingreifen, um die vermissten Personen zu finden. Dann wird ein Empfangszentrum eingerichtet, das mit einer modernen Medikationsstation ausgestattet ist.

In Veneto, in den Gemeinden Caprino Veronese und Ferrara von Monte Baldo, Retter bei der Gewinnung von dispersen Personal während einer Notfalls mit Dutzenden von Verwundeten im Lazarett, die durch das Erdbeben eingreifen beschädigt lokale National Health Struktur unterstützt . Sogar Armee-Spezialeinheiten werden in diesem Szenario eingesetzt.

In den Abruzzen wird ein erstes Auffanglager mit einem medizinischen Posten eingerichtet und die zivilen und militärischen Rettungsteams werden die Unterstützung für die Räumung einer Schule übernehmen. Im Bereich von Coppito werden Feuerbekämpfungsstrukturen auch bei der Verwendung von Luftwaffenflugzeugen eingesetzt.

Der regionale Katastrophenschutz, die Präfekturen, die Provinzen und die betroffenen Gemeinden werden durch die Aktivierung der städtischen Einsatzzentren und der Hilfspersonen mit der Eröffnung der örtlichen Einsatzräume mit einbezogen.

die Übung Vardirex, wird für die Presse im Oktober 19 in Piemont und in den Abruzzen und der 20 Oktober, anlässlich des Besuchs der Behörden, in Venetien geöffnet werden.