Sotschi Olympics: im Biathlon der beste blaue Oberhofer

12 / 02 / 14

Der vierte Wettkampftag der XXII. Olympischen Winterspiele in Sotschi endete ebenfalls mit einigen Athleten des Army Sports Center, die sich auf einer künstlichen Strecke mit den Disziplinen Langlauf, Biathlon und Rodeln befassten.

Der erste Berg am Start war der Corporal Enrico Nizzi im Sprintrennen der Langlauftechnik, der bei seinem olympischen Debüt das Viertelfinale nicht erreichte 44, Rang eins, schnitt jedoch sehr gut ab: Der Sieg ging an den Norweger Ola Vigen Hattestad vor dem schwedischen Ehepaar Teodor Petterson und Emil Joensson.

Am Nachmittag startete das Verfolgungsrennen für Frauen des Biathlons, bei dem die 10 ° Caporale Maggiore Karin Oberhofer auf der Distanz von 1 km erneut unter den zehn besten Athleten der Welt mit Abfahrten aus der Distanz des Vortages kämpfte. Ausgehend von der vierten Position des Sprintrennens führte die Südtirolerin ein wundervolles Rennen durch, das durch einen einzigen Fehler auf vier Schießständen gekennzeichnet war. Damit überquerte sie die Ziellinie in 8-Position und war immer noch in der Nähe der Besten Der Sieg ging an die Weißrussin Darya Domracheva gegen die Norwegerin Tora Berger und die Slowene Teja Gregorin.

Am Abend beendete die 1 ° Caporale Maggiore Sandra Gasparini auf dem olympischen Bauch des Sanki-Rutschzentrums die letzten beiden von insgesamt vier Läufen, um die Medaillen des einzigen weiblichen Schlittens auf einer künstlichen Bahn zu verleihen. von Vipiteno (BZ), der sie immer auf den ersten fünfzehn Plätzen gesehen hat und dann mit der endgültigen Platzierung auf der 14-Position abschließt, und besser als die Italiener.

Sandra Gasparini wird somit morgen nach der Mannschaftsstaffel die Führung übernehmen, die in der Vergangenheit die Azzurri der Disziplin zufriedenstellte.

Der Chefkorporal Patrick Gruber wird morgen immer im olympischen Bauch sitzen, gepaart mit Christian Oberstolz im Doppelschlitten der Herren.

Quelle: Army Sports Center - Wintersportabteilung