Die erste bewaffnete Armee in Europa, die "Gehirntraining" -Übungen für die Auswahl durchführt

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
15 / 02 / 19

Der stellvertretende Generalstabschef der Streitkräfte, Claudio Mora, besuchte die Nationales Auswahl- und Rekrutierungszentrum der Armee (CSRNE), um bei der Auswahl des computergestützten Klassenzimmers den Vorsitz zu führen.

Das zentrale Thema des Besuchs war die Einweihung des computergestützten Raums für die Durchführung von psycho-longitudinalen Tests, der vom Büro für Psychologie und Militärpsychiatrie in der Armee eingeführt wurde.

Diese Tests basieren auf dem Konzept von Zerebrale Plastizität oder die Fähigkeit des Gehirns, Funktion und Struktur nicht nur während seiner Entwicklungszeit, sondern auch im Erwachsenenalter zu variieren. Dieses Konzept wurde vom weltbekannten Neurowissenschaftler prof. Michael Merzenich, mit dem die Streitkräfte in den letzten Jahren eine fruchtbare Zusammenarbeit aufgebaut haben, um ein Projekt zu realisieren, das die Auswahl, das Training und die klinische Erholung des Soldaten durch Übungen umfasst, die bestimmte Bereiche des Gehirns betreffen.

Diese "Übungen" ermöglichen die Beurteilung der "Gehirnfunktionalität" des Bewerbers, insbesondere seiner geistigen Aufmerksamkeits- und Wahrnehmungsfähigkeit, Fähigkeiten, die anhand der Reaktionen auf visuelle Reize getestet werden, die durch einen Computer induziert werden.

Diese neue Methodik wird offiziell im Auswahlverfahren des 1. Blocks VFP1-2019 (am CSRNE und gleichzeitig mit den Mitarbeitern des VFP1 Selection Centers in den Büros in Rom, Palermo und Mailand) und anschließend bei allen Streitkräften der Streitkräfte anlaufen.

Mit der Annahme dieser Tests ist die italienische Armee die erste bewaffnete Streitmacht in Europa, die diese Übungen anwendet Gehirn-Trainingwurde bereits im militärischen und zivilen Bereich von einem internationalen Team von Neurowissenschaftlern und Experten mit großem Erfolg getestet.