Die Armee interveniert in Umbrien für die Ablösung von drei nahen Geräten

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
10 / 10 / 18

Gestern haben die Armee-Blaster sich getrennt und das anschließende Sprengen von drei Bomben, ausgestattet mit unkonventionellen Geräten und einem Gewicht von jeweils 100 kg, begonnen. Die Aktivitäten wurden von Spezialisten des Regiments 6 Genio in Rom und in Abstimmung mit der Präfektur Perugia durchgeführt.

Die drei Bomben, die während der Ausgrabungsarbeiten in der Ortschaft Bocca Trabaria di San Giustino gefunden wurden, sind die ersten in Italien gefundenen Kriegsreste, die unkonventionelle Aktivierungsmechanismen in sich tragen.

Die Arbeiten begannen bei 09: 30 mit der vollständigen Evakuierung des Bereichs, damit die Blaster die Federkiele mit einem Roboter mit Fernbedienung entfernen konnten. Anschließend wurden die drei Bomben auf Militärfahrzeuge für den Transport in einem Steinbruch nahe der Gemeinde Manziana verladen, wo sie bei 16: 30 zum Leuchten gebracht wurden.

Die Operation, die durch die Anwesenheit in den Bomben von nicht-herkömmlichen Vorrichtungen von der vorherigen unterscheidet, hat dank der Ausbildung und fortlaufende Aktualisierung der Armee blasters gemacht worden, die durch ihre Doppelfunktion sind, fähig ist im In- und Ausland tätig sein.

Seit Anfang des Jahres haben die Armeeblastern 800-Sprengkörper entfernt und zerstört, die in ganz Italien gefunden wurden, während letztes Jahr mehr als 2.100-Kriegsrückstände zurückerobert wurden.