Der neue Kommandant der Abteilung

(Di Paolo Palumbo)
29 / 09 / 18

Gestern, während eines klaren Tages, heiß, fast Sommer, am carma Vannucci von Livorno gab es die Zeremonie des Wechsels des Kommandanten des neunten Regiments "Col Moschin", Flaggschiff unserer Streitkräfte und die einzige Abteilung der Spezialkräfte der Italienische Armee. Oberst Giuliano Angelucci reichte den Stab an seinen Parigrado Yuri Grossi, der jetzt Turm und Sterne in Rot tragen wird. Der Wechsel des Kommandos hat eine sehr wichtige Bedeutung für jeden militärischen Sektor, aber für die "Jungs" des Col Moschin bekommt er einen tieferen Wert, weil das, was die Neunte tut, niemals Routine ist und wer die Aufgabe haben wird, sie zu führen, wird eine Last von sehr hohe Verantwortung.

Der ankommende Kommandant, Oberst Yuri Grossi, hat wie seine Vorgänger diese Ehre verdient, der er einen Teil seines Lebens widmen wird, um sich für das Wohl des Regiments zu opfern. Die Übernahme des Befehls ist in der Tat die extreme Tat, die ein offizieller Raider akzeptieren kann: Der Oberst Angelucci hat es in seiner Rede, die wiederholt wiederholt hat, was es bedeutet, "der Neunte zu sein", deutlich hervorgehoben. Wir sollten uns jedoch daran erinnern, dass derjenige, der an der Spitze einer Spezialeinheit steht, kein traditioneller Kommandeur ist, da er keine Untergebenen oder Untergebenen hat, außer auf dem Papier. Die Beziehung, die das militärische Leben der Raiders regelt, basiert sicherlich auf den fundamentalen Prinzipien des militärischen Lebens, doch bei den Incursors ist mehr Autorität als die Autorität, die den Unterschied ausmacht. In der Tat kann Oberst Grossi auf die Unterstützung von Offizieren und Unteroffizieren mit nachgewiesener Erfahrung zählen, mit denen er in vielen Fällen bereits den Staub und den Schlamm der verschiedenen Operationssäle geteilt hat, an denen er beteiligt war. Wer vor ihm die Ehre hatte, in diesem Büro voller Erinnerungen und historischer Bezüge zu den Arditi di Messe zu sitzen, hat etwas von sich übrig gelassen. Bei den ANIE-Veteranen erinnert sich jeder an diesen guten oder schlechten Kommandanten, aber niemand wird jemals vergessen, wer mit ihnen die Freuden und Leiden eines militärischen Lebens auf höchster Ebene teilte. Deshalb ist der Kommandant der Gemeinde ein Mann, der führt, aber gleichzeitig lernt und sich mit seinen Männern, mit seinen Brüdern spielen lässt.

Insgesamt war die Zeremonie sehr schön: Es ging mit dem Start von vier Fallschirmspringlehrern des Regiments los und ging dann bis zu dem Augenblick, bewegt und berührend, weiter, in dem der Kommandant die Flagge dem ankommenden Obersten übergab. Die Bühne war voll von Menschen, einschließlich ziviler und militärischer Behörden, aber vor allem der Familien vieler Angreifer, die die Risiken und Nöte ihrer Angehörigen in einem stillen und oft vergessenen Leben teilen. Alles geschah unter dem zufriedenen Blick des Kommandanten von COMFOSE, General Ivan Caruso, der dem neuen Kommandanten die besten Wünsche machte und dem Colonel Angelucci für die ausgezeichnete Arbeit dankte.

Wir wünschen Colonel Grossi gute Arbeit: Er hat schwere Aufgaben, aber voller Befriedigung, denn - und das ist ihm bewusst - er steht an der Spitze der besten Armeeabteilung. Mit Demut und Kompetenz wird er die Neunte auf die zukünftigen Herausforderungen und kontinuierlichen Veränderungen lenken, die sie für viele Jahre durchlässig für Verbesserungen gemacht haben. Niemand unter den Raiders hat jemals den Ausdruck "zurücknehmen" gekannt.