Das logistische Kommando der Armee im Training mit der Marine

12 / 02 / 14

Im Rahmen der für die 2014 geplanten Schulungsaktivitäten beschäftigte das Army Logistics Command heute in Zusammenarbeit mit der Marine eigene Mitarbeiter und Fahrzeuge im Hafen von Brindisi , die Fähigkeit zu erhöhen, den Transportbereich des Logistikbereichs nach einem intermodalen Ansatz zu bewegen.

Insbesondere die Army Logistic Commands North (Padua) und South (Neapel) verwalteten das Ein- und Ausschiffen von 8-Fahrzeugen für das Rom-Transportregiment "Casilina" auf dem Schiff San Marco (Landing Platform Dock, LPD). der San Giorgio-Klasse, Überprüfung der Verfahren für das Laden und die Lieferung von Material, Simulation der humanitären Hilfe in Erwartung möglicher operativer Verwendungszwecke, Projektion außerhalb des Staatsgebiets oder im Heimatland in Gebieten komplexer Krisen.

Unter den Fahrzeugen der italienischen Armee befanden sich die folgenden Fahrzeuge: der Stralis-Tanker, ein neu eingeführtes Fahrzeug, mit dem ein Kraftstoffvorrat von 42.000 Litern erzeugt werden kann; das Astra HD-7-Fahrzeug, mit dem Sie dank seiner Vielseitigkeit drei verschiedene Aufliegertypen kombinieren können; Der APS-95 ist das Rückgrat der militärischen Intermodalität, da er Container, Unterstände und Tanks ohne Hebevorrichtungen laden und entladen kann.

Das Army Logistics Command hat die Aufgabe, die notwendigen Ressourcen für die logistische Unterstützung der Army-Einheiten zu identifizieren, zu finden und zuzuweisen, wobei zusätzlich zu den 5-Abteilungen (Transport und Material, Kommissariat, Gesundheit, Veterinärwesen und Technik) zwei Befehle verwendet werden Peripheriegeräte in Padua und Neapel und der Central Inspection Core. Es gibt auch Logistikrichtlinien heraus und plant und führt Betankungsaktivitäten im In- und Ausland durch.

Quelle: Generalamt des Stabschefs der Armee - Amt für öffentliche Information und Kommunikation - Gr. PI