Army Raiders leisten mit einem Team von Zerstörern einen Beitrag zum Abriss der Morandi-Brücke

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
28 / 06 / 19

Mit dem Abbruch der Ponte Morandi wurde die Wettkampftätigkeit eines Teams von Räubern, Abbruchexperten, des 9-Fallschirm-Angriffsregiments "Col Moschin" der Armee erfolgreich abgeschlossen.

Die Raiders wurden vom außerordentlichen Kommissar für den Notfall in Genua gebeten, das Schneiden der die Ponte Morandi bindenden Saiten an der Struktur des A7 Highway zu gewährleisten, der von dem Abriss nicht betroffen war Kollateralschaden minimiert.

Die Army Special Forces verwendeten eine Art Sprengstoff, der speziell zum Schneiden von Eisenartefakten unter Verwendung klassifizierter militärischer Techniken entwickelt wurde.

Die Vorbereitungsarbeiten begannen im Februar mit den ersten Treffen in der Präfektur Genua. Um den Erfolg des Abbruchs zu gewährleisten, wurden in einem Steinbruch in der Nähe von Genua zwei Testtage mit unterschiedlichen Techniken und Sprengstofftypen durchgeführt. Die Intervention war besonders herausfordernd, da die Stege aus mehreren Strängen bestanden, von denen jeder ummantelt und mit einem dicken Schutz versehen war. Um die Auswirkungen von Überdruckwellen und möglichen Splittern abzuschwächen, wurden Wassertaschen vorbereitet, um die Ladungen zu bedecken, während das Gebiet von einer "Wand" aus vier Meter hohen Sandsäcken umschlossen wurde.

Das 9 ° -Parachute Assault Regiment "Col Moschin" ist die Abteilung der Army Special Forces, deren Betriebspersonal als "Incursore" patentiert ist und befugt ist, Sprengstoff zu handhaben und zu verwenden, um bestimmte Ziele zu neutralisieren.