Die Blaster fordern Kriegsrückstände in Molfetta zurück

13 / 02 / 14

Die Sanierung von 34-Überresten aus dem Zweiten Weltkrieg im Hafen von Molfetta durch die Bombeneinheit der Armee begann am Dienstag und wird bis morgen fortgesetzt.

Die Bomben, Brandbomben britischer Flugzeuge aus dem letzten Weltkrieg, wurden noch im Meer gefunden. Später sorgten die Armeespezialisten für die Lagerung und Sicherung der Rückstände in einem speziellen Bereich, um spontane Verbrennungsvorgänge zu vermeiden. Das Sprengen der Bomben begann gestern in einem Steinbruch in der Gemeinde Ruvo di Puglia.

Armeebombengeschwader der 2009 in den apulischen Hafengebieten haben bereits 289-Bomben entschärft, darunter etwa 260-Gebietsbomben und 24-Raketen.

Armeespezialisten des 11 ° Genio Guastatori Regiments sind in einem Notfallteam namens 'EOD' (englische Abkürzung für Explosive Ordnance Disposal, übersetzt "Rückgewinnung von Sprengkörpern") organisiert und für diese Art von Intervention verantwortlich Apulien, Abruzzen, Molise, Basilikata und Kalabrien sowie langjährige Erfahrung in operativen Einsätzen im Ausland.

In den letzten 10-Jahren haben die Bombenkommandos der Armee über 30000-Rekultivierungsmaßnahmen im gesamten Staatsgebiet durchgeführt.

Quelle: Generalamt des Stabschefs der Armee - Amt für öffentliche Information und Kommunikation - Gr. PI