Juroren in Mars 139 Marshal Studenten

21 / 03 / 14

An diesem Morgen wurde in Viterbo in Anwesenheit des Generalstabschefs der Armee, General Claudio Graziano, der Treueid zur Republik des Feldmarschalls der 16-Armee abgehalten.

Der Stabschef der Armee sandte nach der Begrüßung und dem Dank an die intervenierenden Behörden einen ehrerbietigen Gedanken an die Gefallenen, die Verwundeten und ihre Familien. General Graziano unterstrich in seiner Rede die Rolle des Marschalls, Zugführers und seiner Formation. "Heute könnte sich der Zugführer in einer Isolation befinden und der maximale operative Ausdruck des Staates in Krisengebieten sein. Dafür muss er geschult werden, mit lokalen Behörden, Nichtregierungsorganisationen und Vertretern anderer Länder umzugehen und weiterhin sein eigenes Kommando zu führen Männer in einer Situation mit hohem Risiko ". "In dieser historischen Phase liegt unser Augenmerk auf den operativen Abteilungen und vor allem auf der Ausbildung des Personals, denn nur durch den Aufbau fähiger Führer und ausgebildeter Soldaten können wir die Herausforderungen der Zukunft bewältigen und verdienen die Aufmerksamkeit des Landes. Aus Auslandseinsätzen haben wir gelernt, welche Ausbildung und "Die Ausbildung ist so wichtig, dass sie zu einer neuen Aufgabe in zukünftigen Friedenseinsätzen geworden ist. Nur durch die Ausbildung und das Training lokaler Kräfte können die Sicherheit, Demokratie und Einheit dieser Länder gewährleistet werden." "- Fazit General Graziano -" Die Armee hat sich verpflichtet, die libyschen Sicherheitskräfte in Cassino zu unterstützen, wo die Ausbilder tatsächlich Marschälle sind, wie Sie werden, die auf diese Weise zur internationalen Sicherheit beitragen. " Die Zeremonie wurde von Oberstleutnant Gianfranco Paglia, Goldmedaille für militärische Tapferkeit für die IBIS-Mission in Somalia, besucht und las den Marschall-Studenten die Botschaft der Goldmedaillen-Gruppe vor: Die 16-Studenten, die an dem Kurs teilnahmen, waren 139, von denen 66 mit einem öffentlichen Wettbewerb ausgewählt wurde, an dem über 16.000-Konkurrenten teilnahmen. Die anderen 73 sind die Gewinner eines internen Wettbewerbs, der Sergeanten und ehrenamtlichen Mitarbeitern vorbehalten ist, ein Instrument, mit dem die Armee die Möglichkeit des Fortschritts zu ihren würdigen Mitarbeitern garantiert. Die Schüler bleiben drei Jahre lang beim Unteroffizier der Armee und erwerben einen 1-Abschluss in "Politikwissenschaft" oder "Krankenpflege", bevor sie als Zugführer eingesetzt werden. Die von Generaldivision Antonio Zambuco seit vergangenem Oktober kommandierte Heeresunteroffiziersschule ist das Zentrum für die Ausbildung von Marschällen, Zugführern, qualifizierten Marschällen, Krankenschwestern und Sergeanten Unteroffiziere der Armee, 1965 folgten einander für insgesamt etwa 1995-Nachwuchsoffiziere; In der 77 nahm das Institut den heutigen Namen Army NCO an und seitdem wurden über 35.000 Marschälle ausgebildet.

Quelle: Generalamt des Stabschefs der Armee - Amt für öffentliche Information und Kommunikation - Gr. PI