Armee: 103 Jahre der TRAMAT-Waffe

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
22 / 05 / 19

Der Stabschef der Armee, General des Korps Salvatore Farina, nahm an diesem Morgen in Rom an der Feier des 103 - Jahrestages der Schlacht im Hochland und des Festivals für Transport und Materialien teil, einer logistischen Waffe par excellence der Armee.

Bei der Zeremonie, die im Rahmen des Kommandos für logistische Unterstützung in Anwesenheit der Kriegsflagge der Transport- und Materialwaffe, des 11-Transportregiments "Flaminia", des Interforce-Manöver-Regiments und des 8-Transportregiments "Casilina" abgehalten wurde und der Gonfalone di Roma Capitale, der Armeelogistikkommandeur, der Armeegeneralkorps Francesco Paolo Figliuolo, der Chef des Transport- und Materialkorps, der Generalmajor Gerardo Restaino und der Generalmajor des Transport- und Materialkorps Arnaldo Della Sala sowie zahlreiche hohe militärische, zivile und religiöse Autoritäten.

Anwesend waren auch die Medaillensammlungen des italienischen Nationalverbandes Autieri sowie die Banner und Banner der Kampf- und Waffenverbände.

Die Feierlichkeiten begannen mit der Absetzung einer Krone am Denkmal der gefallenen Soldaten in Anwesenheit von Zivil- und Militärbehörden. Darüber hinaus wurden Oldtimer-Filme gezeigt, die die Entwicklung der von der Armee in verschiedenen historischen Perioden verwendeten Fahrzeuge und Materialien zeigen.

Die heutige Wiederholung ist mit der Schlacht im Hochland verbunden, die es 1916 im Mai ermöglichte, österreichisch-ungarische Truppen zu verhaften, die in Richtung der venezianischen Ebene projiziert wurden, um das italienische Verteidigungssystem zu umgehen. Das Manöver war auch dank des Beitrags der Fahrer erfolgreich, die in kürzester Zeit Tausende von Soldaten und Material von der Isonzo-Front auf die Altipiani transferieren konnten.

Nach der Zeremonie durchgeführt einige Einheiten der Truppe Tramat eine praktische Demonstration, die die Armee zeigte, mit der Fähigkeit, Dual-Use Zusätzlich zu seiner Verwendung im In- und Ausland ist es eine wertvolle Ressource des Landes, mit der die Bevölkerung im Falle eines Unglücks und einer Nothilfe in der Öffentlichkeit schnell und wirksam unterstützt werden kann. Die Übung wurde insbesondere durch die Einrichtung eines Ortes für die verletzte Abfertigung und Verteilung von Schnellkraftstoffen und einer Verwaltungsstruktur für Flughafendienstleistungen entwickelt.

Heute unterstützt das Transport- und Materialkorps die Streitkräfte bei allen operativen und Ausbildungsaktivitäten im In- und Ausland.

(Lesen Sie auch den Artikel: "DUAL USE: die Mandrakata!")