Das Tutorial "Dynamic Front 19" ist abgeschlossen

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
13 / 03 / 19

Über 3.200-Soldaten aus 27-Nationen wurden im "Dynamic Front 19" -Tutorial eingesetzt, das im Trainingsbereich des 7-Heeresübungskommandos der US-Armee im deutschen Grafenwöhr stattfand.

Italien beteiligte sich mit dem Einsatz einer Haubitzenbatterie (6-Teile) PzH 2000 I, drei Lynx (als Beobachtungs- und Kommandoposten übernommen) und zwei Notunterkünften des Landartillerieregiments "Pasubio" (als Übungsrichtung) mit Unterstützung des 8 - Panzerartillerie - Regiments "Ariete" und des Artillerie-Kommando. Insgesamt wurden 360-Granaten verwendet, einschließlich 60-Leuchtmitteln.

Ziel der Übung: Steigerung der Einsatzbereitschaft und Interoperabilität zwischen Artillerieeinheiten verschiedener Kaliber und verschiedener Nationalitäten sowie Integration der Unterstützung von Joint Fire in einem multinationalen Umfeld auf betrieblicher und taktischer Ebene. In der Übung wurden insbesondere 62-Haubitzen, 24-Startplattformen und 9-Radargeräte aus den verschiedenen Teilnehmerländern vorgestellt.

Die Medien haben gemeinsam Feuer gelegt, um die Interoperabilität des Artilleriesystems Cooperation Activities (ASCA) des integrierten Führungs- und Kontrollsystems in einer Live-Umgebung zu testen, um Betriebsgrenzen zu ermitteln und nach gemeinsamen technischen und verfahrenstechnischen Lösungen zu suchen.

Die Besonderheit des Grafenwöhr-Gebiets besteht darin, ein weites Übungsgebiet anzubieten, in dem realistische Betriebsszenarien mit schwierigem Gelände und besonderen klimatischen Bedingungen reproduziert werden, um die Widerstandsfähigkeit von Personen und Fahrzeugen zu testen. Die komplexe und akribische Planungsphase der Interventionsaktion im Krisengebiet ermöglichte die Erreichung der Ausbildungsziele. Ein wichtiges Ziel, das dank der intensiven Verschmelzungsphase erreicht wurde, in der die Teilnehmer Gelegenheit hatten, ihre jeweiligen Erfahrungen auszutauschen und die Integration der Mitarbeiter der verschiedenen Nationen auf die niedrigsten Ordnungsgrade zu steigern.

Die Suche nach dem höchsten Maß an Interoperabilität macht es möglich, geeignete Lösungen für die aktuellen Herausforderungen zu finden, trägt dazu bei, die Einsatzbereitschaft der Streitkräfte zu erhöhen und ein flexibles und geeignetes militärisches Instrument für den Einsatz in jedem Kontext zu schaffen.

An der 19 Dynamic Front nahmen Einheiten und / oder Beobachter aus folgenden Ländern teil: Aserbaidschan, Bulgarien, Kanada, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Frankreich, Georgien, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Italien, Lettland, Litauen, Nordmakedonien, Montenegro, Länder Niederlande, Norwegen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, die Vereinigten Staaten, die Türkei, die Ukraine und das Vereinigte Königreich.