Kalender 2019

(Di Giusy Federici)
22 / 11 / 18

"Mensch und Technik. Hommage an das Universalgenie ". Dies ist der Titel der 2019 CalendEs-Armee, die gestern im historischen Kanzleramt im Herzen Roms präsentiert wurde. Viele militärische, zivile und religiöse Behörden sind anwesend, angefangen mit dem Stabschef der Armee, dem Generalstaatsanwalt Salvatore Farina, dem Staatssekretär für Verteidigung. Raffaele Volpi, der Präsident der Verteidigungskommission der Abgeordnetenkammer am. Gianluca Rizzo, der Präsident von Leonardo Spa Giovanni De Gennaro, der Generalstaatsanwalt Massimo Massella Ducci Teri, einige Mitglieder des Zentralrats der Militärischen Vertretung (COCER), die zehn. col. Gianfranco Paglia und viele Schüler des Salvini-Gymnasiums in Rom. Die Veranstaltung wurde von den Journalisten Roberto Giacobbo und Flavia Fratello präsentiert.

Der Kalender der italienischen Armee in diesem Jahr ist Leonardo da Vinci gewidmet, der in Frankreich gestorben ist, in Amboise, dem 2 May 1519, vor nur 500. Leonardo, der Humanist, der Genie par excellence, der dank seiner Intuitionen sowohl im Zivil- als auch im Militärbereich viele Maschinen und Systeme konzipiert und konstruiert hat, die wir heute verwenden.

"In früheren Jahren konzentrierte sich der Kalender zu Recht auf den Ersten Weltkrieg", Erklärte der Generalstabschef der Armee, Armeekorpsgeneral Salvatore Farina. "Die Idee des Kalenders besteht darin, die Werte der Armee zu übermitteln. Wir wurden von Leonardo inspiriert, weil er alle künstlerischen, wissenschaftlichen und vor allem menschlichen Tugenden enthält".

Mensch und Technik gehen Hand in Hand und in einer sich verändernden Welt, in der Kriege immer asymmetrischer werden, muss der Soldat ausreichend geschützt sein, um seine Aufgabe besser zu erfüllen, und nicht nur an gepanzerten Fahrzeugen aber auch als individueller Schutz. Es ist der Sic, der Individuelles Kampfsystem, die technologisch fortschrittliche Ausrüstung bereitstellt und Sensoren mit Waffen und Befehls- und Kontrollgeräten integriert, um die taktische Nutzung zu optimieren und Schutz, Überleben und nächtliche Mobilität sicherzustellen. Der Sic öffnet den Kalender, ist der Januar, ist die zeitgenössische Antwort auf den "Soldaten mit den Rädern", Leonardos Roboter, an dem der Humanist so viel festhielt, dass er ihn in mehreren Teilen im Inneren versteckt hatte Atlantic Codewie Roberto Giacobbo sich erinnerte. Ganz zu schweigen davon, dass die Armee heute auch in Bezug auf die Dual-Use. In den anderen Monaten weitere Prototypen und moderne Errungenschaften von Leonardo, vom VTMM Bear bis zum Lince 2, vom Hubschrauber der Army Aviation bis zum Fob-Schutzturm.

"Die Armee hat Mann und Frau, egal in welchem ​​Rang, im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Auf dem Titelbild des Kalenders steht der Vitruvianer mit offenen Armen im Kreis, der auch das Wappen der Armee ist", Unterstrich das Gen. Farina. "Mensch und Technik gehören zusammen. In den Kalender stellen wir Leonardos Zeichnungen mit den Mitteln der italienischen Armee zusammen - oder werden sie bald sein. Dies bedeutet auch, dass die Armee mit ihren Männern und Ressourcen und den Ressourcen, die wir zur Verfügung haben, mit den Werten, die uns auszeichnen, immer ...", Schließt General Farina.

Leonardo Spa ist der Hauptsponsor der 2019 CalendEs-Armee: "Im Kalender wurden die Zeichnungen von Leonardo mit dem Arbeitsgerät der Soldaten verglichen", Sagte der Präsident von Leonardo Spa Giovanni De Gennaro. "Heute müssen wir die Erfindung als soziale Tatsache betrachten. In Wirklichkeit investiert technologische Innovation immer mehr Akteure bis zum Endverbraucher. Wir müssen es so sehen, als wäre es eine wachsende Spirale und keine gerade Linie. In dieser Innovation präsent zu sein, bedeutet, im Wachstum des Landes präsent zu sein ...".

"Hier haben sie die Präsenz unserer Unternehmen und wir haben eine Geschichte von Werten, die unser Land auf höchster Ebene mit Stolz, Bewusstsein und Entschlossenheit finden muss. Es ist die Fähigkeit, Protagonisten zu sein"- die endgültige Intervention des Unterstaatssekretärs der Verteidigung am. Raffaele Volpi (Foto).

"Heute haben wir gesehen, dass unsere Geschichte in der Tat nicht auf Werbung reduziert werden kann. Und dass das gesamte Ländersystem in Technologie investieren muss, kann und kann. Heute werden die Streitkräfte gebeten, nicht nur technologisch, sondern auch Protagonisten in den Theatern zu sein, in denen ihre Fähigkeiten immer anerkannt werden ... Unsere Streitkräfte haben eine Seele und eine positive Einstellung in den schwierigsten Situationen sowie in einer großartigen Situation Professionalität und das ist international anerkannt. Und sie gehören zu den wenigen, die bereit sind, sich mit sensiblen Themen wie Gewalt gegen Frauen und Kinder zu befassen ... Das italienische Ländersystem ist auch mit der Armee verbunden und kann in die Zukunft, in Technologie, Verteidigung und Industrie blicken, ohne ...", Schloss der Hon. Volpi.