CAEX II 2018, oder wie die Army Aviation zu verbessern

(Di Federico Castiglioni)
29 / 10 / 18

Die zweite Phase der CAEX II-Übung fand im Oktober 23 am Polygon Capo Teulada in Sardinien statt, das auf der Verfügbarkeit der italienischen Luftwaffe basierte. Die Übung wurde koordiniert und überwacht von General Paolo Riccò, dem Leiter der Streitkräfte der AVES (Heeresflieger), die dieses Training organisierten, um neue Möglichkeiten für den taktischen Einsatz der Armeearmee zu erkunden.

Das Referenzszenario für Manöver war ein NATO-Standard, der eine feindliche amphibische Operation an den Küsten eines befreundeten Landes vorschlägt. Die Aufgabe der italienischen Armee, in diesem Fall strategische Reserve für die Verbündeten, hätte sein sollen, den feindlichen Vormarsch aufzuhalten und auf die Ankunft von Verstärkungen zu warten, um den Brückenkopf der feindlichen Armee zu schließen.

Der Grundgedanke der Operation war, dass die Luftlandetruppen, einschließlich der Fallschirmjäger, auch erfolgreich die Eindämmung einer umgrenzten Offensive bewältigen können, indem sie die Unterstützung der Helikopter nutzen, um in die feindlichen Linien einzudringen. Diese Wirksamkeit, und hier der Zweck der Übung, liegt jedoch nicht nur in der Ausrüstung, die von der Armee zur Verfügung gestellt wird, sondern in der Fähigkeit der Offiziere, eine zweidimensionale Sicht auf das Schlachtfeld zu haben, unter Berücksichtigung einerseits der logistischen und Betankung von Hubschraubern und auf der anderen Seite koordinierte taktische Bewegungen auf dem Boden. Die Abdeckung der mechanisierten Luftstreitkräfte in der Tat - im Falle der italienischen Armee die A129-Hubschrauber Mangusta - es ist für den Vormarsch der Truppen sowie für die Sicherheit des Transports auf dem Kampftheater derselben unverzichtbar. Daher die komplexe Natur der Operation, die, wie Riccò selbst während des Besprechung Um mit der Presse effektiv zu sein, bedarf es einer perfekten Befehlskoordination.

Caex II 2018 beteiligt 530 Soldaten in Ausbildung, 1 Flugzeuge Dornier-228 und 20 Hubschrauber von AVES; unter den letzteren, zusätzlich zu den oben genannten Mangustabewaffnet mit "Spike" israelischen Raketen waren die taktischen Transportflugzeug CH47 C und NH90.

Die Operationen fanden in der Nähe des Strandes statt, der an das militärische Gebiet grenzt, und dies bei hervorragenden Wetterbedingungen, von denen die Verwaltung der in diesem Bereich eingesetzten Vermögenswerte sicherlich profitierte. Wie so oft passiert, wurden während der Übung auch Fälle von Rettungsmissionen (Personel Recovery) simuliert, die gleichzeitig mit den Hauptmanövern durchgeführt wurden.

Neben der Presse wurden drei Offiziere aus drei Ländern der Europäischen Union zu den Manövern eingeladen.

Am Ende der Operationen sagten sowohl der Armeestab als auch die AVES, sie seien mit der Leistung derselben zufrieden und betonten gleichzeitig die Schwierigkeit der Koordination der verschiedenen Flugzeugkräfte mit jeweils unterschiedlichen Kapazitäten und Lieferzeiten.

Italien ist heute einer der wenigen Staaten in der Welt, der eine eigene autonome projizierbare Streitmacht entwickelt hat, und in gewisser Weise kann auch das gute Ergebnis von Übungen wie CAEX die strategische Bedeutung dieser Ressource unter denen der Armee bestätigen. Die Streitkräfte haben schließlich eine lange Geschichte hinter sich und sind zum Protagonisten wichtiger Waffenfakten für die Geschichte unseres Landes geworden, sowohl in Somalia als auch in Afghanistan. Die Herausforderung besteht darin, ihre Effizienz immer weiter zu verbessern und es den Herausforderungen, Taktiken und Strategien zu stellen, mit denen Italien in den kommenden Jahren konfrontiert sein könnte.

(Foto und Video des Autors)