Weltkrieg Bombe in Fossalta di Piave

21 / 03 / 14

Gestern in einem landwirtschaftlichen Gebiet in der Nähe des Stadtrands von Fossalta di Piave die EOD (Explosive Ordnance Disposal) -Betreiber des 3 ° Regimentsgenie Regiment von Udine, eine gefährliche Bombe, ein Kriegsrest der ersten Weltkrieg.

Dies ist eine österreichisch-ungarische Bombe in ziemlich gutem Zustand.

Die Arbeiten, die einige Stunden dauerten, wurden in mehreren Phasen durchgeführt, da zunächst eine Expansionskammer im Boden geschaffen werden musste, um die Auswirkungen einer versehentlichen Explosion einzudämmen, und anschließend ein Gerät in die Baugrube eingebaut werden musste das abrasive Schneiden der Bombe durchzuführen.

Am Ende des Schneidvorgangs wurde die Bombe von dem Sprengstoff befreit, der später zusammen mit der Zündschnur zerstört wurde. Anschließend wurde das Land in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt.

Die Aktivitäten, die unter der Koordination zwischen der Präfektur Venedig und dem Befehl der Nördlichen Interregionalen Verteidigungskräfte von Padua durchgeführt wurden, wurden von Oberstleutnant Stefano Venuti geleitet und betrafen neben dem Bombengeschwader auch technisches und medizinisches Personal des genialen Regiments, um zu garantieren sowohl die Gesundheitsversorgung als auch die notwendigen Ausgrabungsarbeiten.

Das Regiment 3 ° genius guastatorium der Kavallerie-Brigade "Pozzuolo del Friuli" in Görz ist eine der 7-Einheiten des Corps of Engineers, die das Gebiet Mittel-Norditaliens von den zahlreichen noch vorhandenen und gefährlichen Kriegsrückständen zurückerobern soll Kerne von EOD-Spezialisten des Dritten Regiments von Genio haben 2013-Sanierungsmaßnahmen für insgesamt nicht explodierte 462-Kampfmittel durchgeführt und allein im ersten Quartal 1137-Maßnahmen durchgeführt. Die Konnotation des doppelten Verwendungszwecks kommt der nationalen Gemeinschaft zugute, und zwar sowohl bei der Beseitigung der noch immer weit verbreiteten Kriegsrückstände als auch bei öffentlichen Katastrophen, wie sie kürzlich anlässlich der Schnee- und Flutkatastrophe in Venetien und Friaul-Julisch Venetien aufgetreten sind Giulia.

Quelle: Befehl der Landoperativen Streitkräfte