Fechten: Ausgezeichnet mit den absoluten italienischen Titeln 2019

(Di Aeronautica Militare)
10 / 06 / 19

In der herrlichen Kulisse der Piazza Bellini in Palermo fand die 100. Auflage der italienischen Fechtmeisterschaften statt.

Um die Farben der Luftwaffe zu verteidigen, gewann am Eröffnungstag der erste ausgewählte Flieger, Alessio Foconi, die Silbermedaille im Finale der Männerfolie. Der Weltmeister näherte sich dem italienischen Titel und gab sich nur Andrea Cassarà hin, die sich bei 15 für 14 etablierte. Der Ternano wird die Gelegenheit haben, sich nächste Woche bei den Europameisterschaften in Düsseldorf und im Juli bei den Weltmeisterschaften in Budapest, Ungarn, zu lösen.

In der Damenschwertprüfung zu feiern war Federica Isolas erster Flieger, der nach den Goldmedaillen bei den italienischen und europäischen Jugendmeisterschaften sowie bei den Weltmeisterschaften gewann Under20, gewann den x-ten Titel der Saison als italienischer Absolutmeister. Der Vercelli vom Sportzentrum von Vigna di Valle hat einen klaren Weg zurückgelegt, auf dem er die Weltmeisterin Mara Navarria überholte, die im Halbfinale für 15 bei 14 geschlagen wurde. Im entscheidenden Kampf wurde es dann mit dem 15-Score auf 11 bei Alice Clerici gesetzt. Auf dem Podium stand mit ihr die andere Trägerin der Luftwaffe, die erste Fliegerin Beatrice Cagnin, die die Bronzemedaille gewann.

Hervorragende Ergebnisse kamen auch aus den Mannschaftsversuchen, bei denen die Fechter des AM Sports Center drei Medaillen gewannen. Der erste stammte aus dem männlichen Schwert, in dem Sergeant Paolo Pizzo, der erste ausgewählte Flieger Matteo Tagliariol, der erste ausgewählte Flieger Andrea Vallosio und der Fliegerhäuptling Antongiulio Stella die Silbermedaille gewannen, die in der Extra-Minute durch den 44-Stich gewonnen wurde an 43 vom Fiamme Oro, Gewinner der A1-Serie. Auf dem Podium stand das Isef-Quartett "Eugenio Meda" aus Turin, das es im Finale um die Bronze geschafft hatte, die Armee zu besiegen. Zur Wiederholung des Podiums in den einzelnen Wettbewerben standen auch die Schwertkämpfer, die den Teamtitel für einen einzigen Treffer verblassen sahen. Das Quartett, bestehend aus den ersten Fliegern Federica Isola, Beatrice Cagnin, Alessandra Bozza und der ersten von einem Flieger ausgewählten Marta Ferrari, führte den Test von Anfang an an und gab den Gegnern nur bis zur Nachspielminute nach, als der 34-Schub bei 33 das Meeting beendete Krönung der Fiamme Oro Campionesse d'Italia.

Chefflugzeug Francesca Palumbo feierte auch die Doppelmedaille, die nach dem Einzelsilber im Folienwettbewerb die Bronzemedaille im Mannschaftswettbewerb gewann. Der erste von Valentina De Costanzo gewählte Flieger, die Hauptfliegerin Elisa Vardaro und die erste Fliegerin Elisa Bianchin hielten im Halbfinale beim Fiamme Oro und dann Silber am Heck der Carabinieri waren die Podiumsplätze beim deutschen Fechter.