Operation "Umarmung"

(Di Arma dei Carabinieri)
23 / 05 / 19

Die Polizei der Ermittlungsabteilung von Venedig führt in Zusammenarbeit mit den Kommandos des italienischen Korps und den ausländischen Polizeikräften ein Erlass über vorbeugende Beschlagnahme, ausgestellt von der GIP am Gerichtshof von Venedig, dott. Barbara lancieri auf antrag der staatsanwaltschaft der staatsanwaltschaft dott. Andrea Petroni und Dr. Antonia Sartori über oltre 1.279 Auto, mit einem Gesamtwert von rund 10 Millionen, fiktiv registriert bei 6 rumänischen Herren, obdachlos, verdächtig in einem Zustand der Freiheit für "Irrtum der Beamten bei der Einführung in die ideologische Falschheit in öffentlichen Handlungen", die in der venezianischen Provinz, in Italien und in Europa Verbrechen gegen ältere und schutzbedürftige Menschen begangen haben.Umarmungstechnik".

Die Sicherstellungen betreffen derzeit zahlreiche Provinzen in Norditalien sowie neun weitere europäische Staaten, insbesondere Deutschland, Spanien, Frankreich, Ungarn, Bulgarien, Rumänien, die Schweiz, Belgien, Österreich und die Niederlande.

Die Bestimmung folgt einer ähnlichen Bestimmung, die vom Richter für die Voruntersuchungen von Mailand im Juli 2018 erlassen wurde und die die Beschlagnahme von befahl 386 Fahrzeuge, die für einen vorurteilsfreien Kandidaten in Italien im Wert von über 3 Millionen zugelassen sind.

Die derzeitigen Bestimmungen stellen die Fortsetzung einer Untersuchungstätigkeit dar, die seit April 2017 von der Carabinieri Station von Stra (VE) und von der Investigative Unit entwickelt, die es ermöglichte, Anhaltspunkte für eine Schuld an einer kriminellen Vereinigung zu sammeln 42 Die rumänischen Roma, die größtenteils aus den Städten Fetesti und Tandarei stammen, waren aus verschiedenen Gründen verantwortlich für die Kommission von 102 Schmuckdiebstahl / Raub und feine Uhren (meistens Rolex, auch im Wert von 50 Tausend Euro) gegen ältere Menschen, durch die sogenannte "Umarmungstechnik”, In Centronord Italien und in Spanien.

Die zahlreichen Ermittlungskonvergenzen mit den Polizeikräften einiger europäischer Staaten haben die Carabinieri veranlasst, sich an den Ermittlungsaktivitäten in a operatives Treffen gefördert und koordiniert von EUROPOL am Sitz der AIA (Niederlande), an der spanische, rumänische und deutsche Kollegen teilnahmen.

Gegen 10 Zu der überwachten Gruppe gehörend, erließen die Büros der GIP am Gerichtshof von Venedig, Verona und für Minderjährige in Venedig, so viele persönliche Vorsichtsmaßnahmen (8-Sicherungsverwahrung im Gefängnis, davon ein Minderjähriger, 1 unter Hausarrest und 1-Aufenthaltsverbot) ), weil sie auf verschiedene Weise für die Verbrechen von "Konkurrenz durch verschärften Raub, Diebstahl mit Tränen und verschärften Diebstahl".

Einige von denen, die verhaftet wurden, alle heimatlos und mit einer kontinuierlichen Mobilität auf dem Territorium von ganz Europa wurden sie in den letzten Tagen in Spanien und England aufgefunden und aufgehalten Europäischer Haftbefehl auch dank der zusammenarbeit der ausländischen polizei, die durch die zusammenarbeit aktiviert wurde Europol. Die letzte festgenommene Person, die 9 May us, wurde nach einer ersten Lokalisierung in Spanien in Mailand aufgespürt und angehalten.

Die Versuchspersonen suchten zunächst eine Unterkunft in Hotels an strategisch günstigen Positionen in der Nähe der Autobahnausfahrten. Von den Kontrollen der Carabinieri abgefangen und dann entdeckt, änderten sie sofort ihre Gewohnheiten, indem sie kleine Häuser buchten (B & B) in ländlichen Gebieten liegen, was deren Standort erheblich erschwert.

Die identifizierten Opfer waren in der Regel ältere Menschen, die feinen Schmuck und / oder Uhren trugen. Mit den fiktiv registrierten Maschinen näherten sie sich dem Opfer und stiegen dann vom Fahrzeug ab - normalerweise von den Frauen - und fragten nach Informationen. Als Dank näherten sie sich dem Opfer weiter, blockierten ihre Hand und umarmten sie. So konnten sie das Juwel nehmen oder von ihm zusehen; manchmal reagierten die Opfer, als sie das eingeleitete Manöver realisierten, mit Gewalt, bis das Verbrechen in Raub ausartete.

Für alle Verdächtigen wird dem Präfekten aus Gründen der Ordnung und der öffentlichen Sicherheit ein Vorschlag zur Abschiebung aus dem Inland übermittelt.

Schätzungen zufolge wurde ein illegaler Umsatz von einigen Millionen Euro, der in Rumänien häufig reinvestiert wurde, durch den Umgang mit gestohlenen Waren und Uhren, den Bau luxuriöser Villen und den Kauf leistungsstarker Luxusautos, in denen sie ausgestellt hatten, erzielt Art und Weise ohne jede Einschränkung, auch durch i Social Network. Die Untersuchungen zur Identifizierung der Kanäle für den Empfang der wertvollen gestohlenen Gegenstände sind noch im Gange.