40 ° Jahrestag des GIS

(Di Arma Generalkommando)
26 / 10 / 18

Am Morgen in Rom, in Anwesenheit der Verteidigungsminister, Elisabetta Trenta und des Inneren Matteo Salvini, der Stabschef der Verteidigung Claudio Graziano und der kommandierende General der Arma Giovanni Nistri, fanden die Zeremonie für die 40 ° statt Jubiläum der Special Intervention Group (GIS), an der Vertreter der nationalen und ausländischen Spezialkräfte teilnahmen, zeugt von der fachlichen Überlegung, dass die Abteilung seit vielen Jahren in diesem Bereich erfolgreich war.

Der Generalkommandant unterstrich in seiner Rede, wie das GIS funktioniert, angetrieben von dem Wunsch zu dienen. "Männer der Pflicht, die ihre Rechte in den Hintergrund stellen, hinter denen der Bürger“. Nicht Supermänner, sondern bewusste Männer.

Zurück zum GIS-Motto "In der Tugend des Einzelnen schöpft die Gruppe Kraft - In Singuli virtute aciei vis - muss der Arma jeden Tag in Erinnerung bleiben - Abgeschlossenes General Nistri - dass wir aufgrund der 110.000-Männer, die unsere Institution bilden, gezogen sind, dass wir zeichnen und dass wir immer die Kraft schöpfen werden, weiterhin den Institutionen zu dienen. In der Tugend der 110.000-Männer, die viele, aber viele mehr sind als die wenigen, die den Pfad der Tugend vergessen können".

Minister Salvini dankte in seiner kurzen Rede den Betreibern und allen ihren Familienangehörigen und erinnerte daran, dass es seine Pflicht als Minister ist, der Waffe nicht nur Männer und Mittel zu geben, sondern "Respekt. Das Gefühl der Ehre und das Gefühl von Respekt". Ich werde es niemals zugeben - Er fuhr fort: - dass der letztendliche Fehler von einem erlaubt, das Opfer und die Verpflichtung von Hunderttausenden von Jungen und Mädchen in der Uniform zu trüben“. Abschließend dankte er den GIS-Männern für ihre Loyalität gegenüber dem Land vor ihren eigenen und familiären Interessen.

Schließlich ergriff der Verteidigungsminister das Wort. Nach der Adressierung eines "besonderer Gruß an den Kommandanten von GIS und seine Männer", Zu dem er geäußert hat"die tiefste Wertschätzung für die Professionalität, das Pflichtgefühl, den Mut und die Vorbildlichkeit, mit der sie ihre heiklen Aufgaben erfüllen“. Er begrüßte dann die Betreiber des GIS, die nicht mehr im Einsatz waren, und berichtete kurz die Geschichte des GIS: Von Geburt an 6 Februar 1978, voller Terrorismus, auf Idee, Impuls und Weisung des damaligen Innenministers Francesco Cossiga, bei der "operativen Taufe" im Dezember 1980, anlässlich des Aufstands der Gefangenen im Gefängnis von Trani die zahlreichen und jüngsten Erfolge bei der Gefangennahme von Flüchtlingen und Entführern sowie bei der Neutralisierung gefährlicher Terroristen. Denken Sie daran, auf nationaler und internationaler Ebene eine Kraft der höchsten Spezialisierung zu repräsentieren, auf die Italien stolz ist.

Minister Trenta betonte "die Aufmerksamkeit der Regierung auf alle Carabinieri, die immer war und ist in der Nähe der Bürger und jeden einzelnen Polizisten ist schon immer und ist ein Bezugspunkt für gesetzestreue Bürger, zum Beispiel in Bezug auf Ehrlichkeit und Integrität ... aber wo ist die erfolgreiche Leugnung dieser Werte stellen Sie sicher, und ermitteln die Wahrheit handeln müssen die verantwortlichen, um die Isolierung ein Gefühl des Vertrauens für die Bürger gegenüber den Carabinieri und Institutionen wiederherzustellen".

Der Minister schloss "Wir danken GIS und der gesamten Arma dei Carabinieri für ihre Tätigkeit".

Während der Zeremonie wurde der Abteilung ein feierlicher Beginn als erste Verdienstbescheinigung gegeben und eine Bescheinigung an den letzten noch gültigen Betreiber der Abteilung, die zu den Gründungsmitgliedern gehörte. Es endete mit einer spektakulären Übung in der Befreiung von Geiseln aus einem Gebäude, an dem auch die Carabinieri-Fallschirmspringer des 1-Regiments "Tuscania" teilnahmen, sowie das Erste Interventionssätze (API) und alle Support-Teams unterstützen (SOS) und Vermögenswerte der Mobile, Hubschrauber, Ermittlungsbehörden, spezialisierten und territorialen Organisationen der Armory.

Anschließend, am Ende der Zeremonie, zogen die Behörden in die Repräsentations-Salons des Mobil- und Spezialeinheiten-Kommandos, wo in Anwesenheit des CEO und Generaldirektors von Poste Italiane Matteo Del Fante und dem Manager Unternehmensangelegenheiten Giuseppe Lasco wurde eine Briefmarke gewidmet, die den 40-Jahren von GIS gewidmet ist. Die Briefmarke, die Teil der thematischen Reihe "Der Bürgersinn" ist, ist eine Hommage und ein Zeichen der Dankbarkeit gegenüber einer hochspezialisierten Militärabteilung, die im Dienste der Gemeinschaft eine außerordentlich wertvolle Arbeit leistet.