Niger: Die nigerianischen Fallschirmjäger sind patentiert

(Di Großstaatliche Verteidigung)
01 / 08 / 19

Am Ende des 4-Fallschirmsprungkurses, der vom mobilen Trainingsteam der bilateralen Unterstützungsmission in Niger (MISIN) durchgeführt wurde, wurde eine Luftübung mit einem automatischen Fallschirm zugunsten des nigerianischen Fallschirmjägerbataillons durchgeführt. Anwesend bei der Übung sind die Abteilung für Operations Support des IOC, der Generaldirektor der Luftabteilung, Roberto Boi, der MISIN-Kommandant, der Brigadegeneral Claudio Dei und der stellvertretende Brigadekommandant DonnerkeilBrigadegeneral Beniamino Vergori.

MISIN unterstützte das nigerianische Gegenstück sowohl bei der Definition und Validierung der Startzone als auch bei der Unterstützung und Unterstützung bei der Planung und Organisation der Schulungstätigkeit.

Am Ende der Luftfahrttätigkeit - durchgeführt mit der Beteiligung der Fallschirmjäger-Brigade "Folgore", die dem Flugzeug technische Hilfe leistete - die Fallschirme und das gesamte für die Durchführung der Übung und der Luftwaffe erforderliche Material, die eine C130-J Flugzeuge, fand eine Zeremonie zum gegenseitigen Austausch von militärischen Fallschirmabzeichen zwischen Italienern und Nigerianern am Fallschirmspringen Ausbildungszentrum von Niamey.

In den letzten Tagen wurden vom Carabinieri - Trainingsteam Kurse in Untersuchungstechniken und operativen Eingriffen zugunsten des durchgeführt Nationale Gendarmerie von Niger und von Polizeitechniken für Spezialeinheiten der Special Intervention Group (GIS) der Carabinieri zugunsten der Niger National Guard.

Die "bilaterale Unterstützungsmission in der Republik Niger - MISIN" (mit einem geografischen Interventionsbereich, der sich auch auf Mauretanien, Nigeria und Benin erstreckt) zielt darauf ab, die Kapazitäten zur Bekämpfung des Phänomens des illegalen Handels und der Sicherheitsbedrohungen zu erhöhen. im Rahmen gemeinsamer europäischer und US-amerikanischer Anstrengungen zur Stabilisierung des Gebiets und zur Stärkung der territorialen Kontrollkapazitäten durch die nigerianischen Behörden und die G5-Sahelländer.