Italienische Militärmission "TIPH" in Hebron leicht gequetscht

(Di Großstaatliche Verteidigung)
23 / 10 / 18

Ein Militär der Carabinieri - Armee, die an der TIPH - Mission (Temporary International Presence in Hebron) beteiligt war, war gestern Morgen in einen Angriff verwickelt worden, als er in einem Patrouillendienst im Verantwortungsbereich mit zwei weiteren Angehörigen der Streitkräfte von Israelische Verteidigung (IDF).

Während der Patrouille griff ein Palästinenser mit einem Messer bewaffnet einen der beiden israelischen Soldaten an, die ihn in der Brust verletzt hatten. In den aufgeregten Phasen der Aggression blieben die Carabiniere leicht verletzt, während sie der Bedrohung erfolgreich ausweichen konnten. Der Bomber wurde dann von israelischen Sicherheitskräften vor Ort neutralisiert.

Die italienischen Soldaten operieren im Rahmen der Temporary International Presence-Mission in Hebron mit Beobachtungsaufgaben, basierend auf der in der Kunst vorgesehenen Vereinbarung. 14 der Agrement über die zeitweilige internationale Präsenz in der Stadt Hebron im Auftrag der Regierung Israels und der Palästinensischen Autonomiebehörde, Unterzeichner des Interimsabkommens über das Westjordanland und den Gazastreifen der 28 September 1995.

Insbesondere die Stadt Hebron, das für die Mission verantwortliche Gebiet, wurde in zwei Gebiete aufgeteilt, eines unter palästinensischer Kontrolle und das andere unter israelischer Kontrolle. Die Mitarbeiter von TIPH, einer Mission, bei der neben Italien auch Streitkräfte aus Norwegen, Schweden, der Türkei und der Schweiz eingesetzt werden dürfen, ist in beiden Gebieten zulässig, um sowohl israelische als auch palästinensische Sicherheitskräfte zu unterstützen.