Libanon: die Begrüßung des Präsidenten des Senats und des Verteidigungsministers an das italienische Militär

(Di Großstaatliche Verteidigung)
23 / 12 / 18

"Ich freue mich sehr, mit Ihnen hier zu sein und auch Ihnen im Namen Italiens und der gesamten internationalen Gemeinschaft zu danken, dass Sie einen Beitrag zu Frieden, Sicherheit und internationaler Stabilität in diesem Land leisten, das so schön ist schwierig. "
"Ich weiß, dass Sie heute, zur Weihnachtszeit, die Entfernung von zu Hause, von Ihren Familienmitgliedern, von Ihren Angehörigen spüren. Alle Sie, die Mitarbeiter ausländischer Kontingente und Ihrer Familien, erneuern die Grüße und die aufrichtigsten und herzlichsten Wünsche der Regierung und des Landes für ein friedliches Weihnachtsfest und ein frohes neues Jahr ".

Dies sind die Grüße, die die Verteidigungsministerin Elisabetta Trenta, die heute die Senatspräsidentin Maria Elisabetta Alberti Casellati begleitete, an das italienische Militär der UNIFIL-Mission (Interim Force der Vereinten Nationen im Libanon) gesandt hat Die besten Wünsche an die italienischen Soldaten in der Basis der Westsektor von UNIFIL.

Der italienische Botschafter im Libanon, Massimo Marottiche, begrüßte die Behörden am Flughafen Beirut zusammen mit dem Generalabteilungsleiter Stefano Del Col. Leiter der Mission e Befehlshaber der UNIFIL - Mission begleitet, überflogen Blaue Linie (die Demarkationslinie, die den Libanon von Israel trennt) der Präsident und der Verteidigungsminister in Shamas "Millevoi" - Basis, der Heimat der Joint Task Force Libanon (JTF-L) Sektor West (SW).

Präsident Casellati wurde dann von Brigadegeneral Diodato Abagnara, dem Kommandeur der JTF-L, begrüßt, der sich auf die Brigade Bersaglieri "Garibaldi" stützte. Der Präsident des Senats nach einem Büroanruf Während dieser Zeit erhielt er vom Kommandanten der Mission und vom Kommandanten des westlichen Sektors der UNIFIL die neuesten Informationen über die geopolitische Lage der Region und die Aufgaben des nationalen Kontingents, begleitet von dem Verteidigungsminister, einen Lorbeerkranz zum Gedenken an die Fallen und später trafen sich italienische Friedenssoldaten. Bei dieser Gelegenheit unterstrich er die Bedeutung der Mission und die grundlegende Rolle der blauen Helme in einem komplexen und heiklen Szenario wie dem Libanon und in einer besonders sensiblen Zeit für den gesamten Nahen Osten.

Der Präsident des Senats wünscht dem italienischen Militär ein frohes Weihnachtsfest und ein frohes neues Jahr - das sich in Shama in einem Zelt orientiert und in einer senkrechten Achse mit Bethlehem (nur 160 km Luftlinie entfernt) aufgestellt hat eine ganz besondere Krippe, bedankte sich für sein ständiges Engagement und dafür, wie sehr die Aktivität vom italienischen Volk geschätzt und international anerkannt wird: "Ich möchte mich daher bei Ihnen für das Engagement und die Kompetenz bedanken, mit der Sie Ihre Arbeit verrichten, wodurch das Ansehen Italiens in der internationalen Gemeinschaft gestärkt wird und die aufgrund der doppelten Zugehörigkeit, die Sie ausdrücken, eine noch größere Bedeutung und Verantwortung erlangt Ich möchte Ihnen und Ihren Angehörigen den Respekt, das Vertrauen und die Zuneigung Italiens zum Gedenken an den Tribut von Blut bringen, den die gefallenen, auch italienischen, unter dem Banner der UNIFIL vergossen haben Ich bin allen unseren Soldaten, die in der Welt und allen unseren Streitkräften, unseren Wünschen und unserer Dankbarkeit tätig sind, bewusst, dass die Risiken und die Opfer, die Ihre Mission mit sich bringt, ein Problem darstellen und wie belastend Sie die Entfernung von den familiären Verhältnissen sind. und aus der Heimat, aber ich kann Ihnen versichern, dass Italien Sie niemals allein lassen wird. "Unser Land ist stolz auf seine Friedenssoldaten. in schwierigen Kontexten wie dem Libanon. Ich bedanke mich bei Ihnen allen und wünsche Ihnen und Ihren Familien die besten Wünsche für ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. "