Libanon: Tod eines antiexplosiven Hundes des italienischen Kontingents

(Di Großstaatliche Verteidigung)
03 / 04 / 18

An diesem Morgen ist er während einer regulären Dienstschicht für die Sprengstoffkontrolle von Fahrzeugen, die in die Shama-Basis einfahren, dem Hauptquartier des UNIFIL-West-Sektorkommandos, das derzeit auf der Fallschirmjägerbrigade "Folgore" basiert, verstorben Jimmy - sagte Gamain - Einer der Hunde des Eckzahnkerns des im Libanon stationierten italienischen Kontingents.

Der Tod von Jimmy, Belgischer Malinois-Hirte von 11-Jahren, wäre krankheitsbedingt. Jimmy, die kurz vor dem "Ruhestand" stand, leistete ihren Dienst seit über 10 Jahren, umrahmt von der Dogs Group des Military Veterinary Center in Grosseto, und war bereits sechsmal in Auslandseinsätzen in Afghanistan beschäftigt. im Kosovo und im Libanon. Die Versuche, ihn wiederzubeleben, zuerst durch seinen Fahrer, einen Hauptkorporal der Armee, und dann durch den Veterinär des Kontingents, der sofort eingegriffen hatte, waren nutzlos.

Hunde, die für die Sprengstoffforschung in Hundekernen verwendet werden, werden aus Welpen ausgewählt, indem ihre Fähigkeiten und ihr Charakter bewertet werden. Anvertraut mit einem Militärfahrer, mit dem sie ihre gesamte "Karriere" teilen werden (aber oft auch die Rente, da Fahrer am Ende ihres Dienstes immer häufiger das Sorgerecht für diese Hunde verlangen), führen sie diese zusammen mit ihren eigenen durch "Menschenkamerad", ein einjähriger Lehr- und Ausbildungskurs. Während des Kurses lernt das Tier, neben dem Aufbau einer ganz besonderen Beziehung zu seinem Fahrer, durch das Spiel und die damit verbundenen Assoziationen, das Vorhandensein explosiver Substanzen zu suchen, zu identifizieren und angemessen zu melden.

Im Laufe der Jahre ist der Einsatz von Hundeeinheiten in nationalen Militärkontingenten unerlässlich geworden, um der Gefahr von improvisierten Sprengkörpern (IEDs) entgegenzuwirken, die eine der subtilsten Bedrohungen für Militärsoldaten darstellen, die in Operationssälen auf der ganzen Welt eingesetzt werden. Aus diesem Grund ist das Verschwinden eines dieser "vierbeinigen Soldaten" immer wieder bestürzt über ihre kostbare und unersetzliche Arbeit, die die Sicherheit ihrer "menschlichen Kameraden" gewährleisten soll.