Lettland: Übung "Silberpfeil" abgeschlossen

(Di "Baltic Guardian" -Operation)
08 / 10 / 19

Das italienische Kontingent, das im Rahmen der Mission in Lettland eingesetzt wurde, nahm an der Übung "Silberpfeil" (Integrierte Capstone-Übung) teil, an der 3.000-Militärangehörige der 12-NATO-Länder elf Tage lang teilnahmen (Kanada, Albanien, Tschechische Republik, Italien, Montenegro) , Polen, Slowakei, Slowenien, Spanien, Lettland, Litauen, Estland) und darüber hinaus 250-Kampf- und Logistikfahrzeuge.

Das im vergangenen September gestartete Übungsgerät wurde zunächst in den Ortschaften Lielvarde, Upespils, Jugla und Lielkangari eingesetzt und anschließend nach Kadaga im Übungsgebiet des Camp Ādaži verlegt.

Das Manöver bestand aus einer defensiven taktischen Aktivität, bei der die engagierten Einheiten Aufgaben der Besetzung der Kampfpositionen, des Bremsens, Blockierens und damit der Rotation wahrnahmen. Anschließend wurde der Gegenangriff auf das feindliche Gerät entwickelt.

Die Streitkräfte auf Kampfgruppenebene haben verschiedene Einsatzkomponenten zum Ausdruck gebracht, darunter die JTAC-Einheiten (Joint Terminal Attack Controller), leichte und schwere Infanterieeinheiten, Panzerwachen, Artillerie-, Genie- und Sprengstoffentsorgungsteams ( EOD).

Die Übung wurde bei Gegenparteien durchgeführt, wobei die technisch-taktischen Verfahren nach einem gemeinsamen Trainingszyklus von etwa drei Monaten durchgeführt wurden. Im Rahmen der Schulungstätigkeit wurden die operativen Kapazitäten, die Kooperations- und Integrationskapazitäten mit den anderen Bündnisländern der Einheiten der Enhanced Forward Presence (eFP) Battle Groups vor Ort getestet und validiert. Am Ende der Aktivität wurde eine Feuervorführung der eingesetzten Waffensysteme durchgeführt.

Das italienische Unternehmen für schwere Infanterie beschäftigte etwa 120-Soldaten, die VCC 80-Kettenfahrzeuge einsetzten Pfeil, die C1-Panzer Widder, die Multirole Light Tactical Vehicles (VTLM) Luchssowie Mittel zur logistischen Unterstützung wie taktische Tanker, Rettungsfahrzeuge und zur Bergung der Verwundeten. Das JTAC-Team und das Team ausgewählter Schützen wurden ebenfalls eingestellt.

Die durchgeführten Aktivitäten haben es uns ermöglicht, das Personal zu schulen und zusammenzufassen - die technisch-taktischen Verfahren für den Einsatz der Ausrüstung, der gelieferten Mittel und Waffensysteme zu perfektionieren -, um die Befehls- und Kontrollkapazität der Einheit zu implementieren und ihr Niveau zu erhöhen Integration und Interoperabilität mit den gleichen Einheiten, um die festgelegten Trainingsziele vollständig zu erreichen und die Validierung der erworbenen Fähigkeiten zu erreichen.

Das italienische Kontingent, das in Lettland im Rahmen der "Baltic Guardian" -Operation unter dem Kommando der Zehn stationiert war. col. Giovanni Rucco, wurde von der Brigade Bersaglieri entkernt Garibaldi der Armee besteht aus dem in Cosenza stationierten 1 ° Bersaglieri-Regiment, das von einem Zug der operierenden Einheit und Mitarbeitern des in Persano stationierten 4 ° Wagon-Regiments integriert wird.

Die Mission in Lettland eFP zeigt einerseits Solidarität und Zusammenhalt zwischen den NATO-Mitgliedstaaten und andererseits die Entschlossenheit des Bündnisses in seiner Hauptmission, die euro-atlantische territoriale Integrität gegen alle möglichen Aggressionen und Bedrohungen zu verteidigen extern.